Buch­le­sung in Neu­stadt bei Coburg mit Kati Nau­mann – „Wo wir Kin­der waren“

Kati Naumann
Kati Naumann

Am Mitt­woch, 24. Novem­ber, ist Buch­au­torin Kati Nau­mann im Spiel­zeug­mu­se­um in Neu­stadt bei Coburg zu Gast. Um 19 Uhr liest sie aus ihrem neu­sten Roman „Wo wir Kin­der waren“, in dem es um die Spiel­zeug­fa­brik Lang­bein in Son­ne­berg geht.

Vom Rück­blick auf eine glück­li­che Kindheit

Eva, Iris und Jan sind Erben der ehe­mals präch­ti­gen Spiel­zeug­fa­brik Lang­bein in Son­ne­berg. In der Kai­ser­zeit gegrün­det, befand sie sich in der Wei­ma­rer Repu­blik auf ihrem Höhe­punkt, über­stand zwei Krie­ge, deut­sche Tei­lung und Ver­staat­li­chung, nur um nach der Wie­der­ver­ei­ni­gung kläg­lich unter­zu­ge­hen. Nun ist von der ehr­ba­ren Lang­bein-Tra­di­ti­on nichts mehr übrig. Streit und Ver­bit­te­rung haben sich auf die Hin­ter­blie­be­nen über­tra­gen. Doch als bei einer Inter­net­auk­ti­on eine der sel­te­nen Lang­bein-Pup­pen auf­taucht – sorg­fäl­tig genäht und von ihrem Groß­va­ter per­sön­lich bemalt –, rückt die ver­blass­te Ver­gan­gen­heit wie­der her­an und wirft unzäh­li­ge Fra­gen auf: nach Schuld und Ver­lust, aber auch nach Hoff­nung und Neubeginn.

Autorin mit Son­ne­ber­ger Wurzeln

Kati Naumann – "Wo wir Kinder waren"

Kati Nau­mann – „Wo wir Kin­der waren“

„Wo wir Kin­der waren“ ist bereits der zwei­te histo­ri­sche Roman der Leip­zi­ger Autorin Kati Nau­mann, der Anfang die­ses Jah­res erschie­nen ist. In Son­ne­berg, im ehe­ma­li­gen Sperr­ge­biet im Thü­rin­ger Wald, ver­brach­te sie einen Groß­teil ihrer Kind­heit. Die stu­dier­te Museo­lo­gin schrieb bereits meh­re­re Roma­ne sowie Song­tex­te für ver­schie­de­ne Künst­ler und das Libret­to zu dem Musi­cal Eli­xier (Musik von Tobi­as Kün­zel). Sie ver­fass­te Dreh­bü­cher für Kin­der­sen­dun­gen und ent­wickel­te meh­re­re Hör­spiel- und Buch­rei­hen für Kin­der. Kati Nau­mann lebt mit ihrer Fami­lie in Leip­zig und London.

Lesung im Spiel­zeug­mu­se­um Neustadt

Am Mitt­woch, 24. Novem­ber, ist Kati Nau­mann nun in der Baye­ri­sche Pup­pen­stadt zu Gast und liest um 19 Uhr im Spiel­zeug­mu­se­um Neu­stadt aus ihrem hoch­ge­lob­ten Roman „Wo wir Kin­der waren“. Gemein­sam mit ihren Zuhörer*innen taucht sie ein in die Zeit, in der gan­ze Fami­li­en mit der Spiel­wa­ren­pro­duk­ti­on ver­wo­ben waren und sich davon ernähr­ten – eine mit­rei­ßen­de Fami­li­en­ge­schich­te über ein fast ver­ges­se­nes Handwerk.

Kar­ten zur Lesung sind ab sofort zu den Öff­nungs­zei­ten des Muse­ums (Di-So 10–17 Uhr) oder nach vor­he­ri­ger Abspra­che erhält­lich. Eben­so ist eine posta­li­sche Zusen­dung der Ein­tritts­kar­ten auf Rech­nung mög­lich. Kosten: 9,50 Euro inkl. Begrüßungsgetränk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.