Näch­ste Woche in den Bay­reu­ther Ausschüssen

Logo der Stadt Bayreuth

Sit­zung des Verkehrsausschusses

Der Ver­kehrs­aus­schuss des Stadt­rats befasst sich in sei­ner Sit­zung am Mon­tag, 8. Novem­ber, um 14 Uhr, im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13, mit gebüh­ren­frei­em Par­ken für rei­ne Elek­tro­fahr­zeu­ge. Bereits Ende 2015 hat­te die Stadt erst­mals den Weg für gebüh­ren­frei­es Par­ken von Fahr­zeu­gen mit E‑Kennzeichen an Stra­ßen­park­plät­zen inner­halb der dort ange­ge­be­nen Höchst­park­dau­er frei­ge­macht. Die­ser Beschluss wur­de zuletzt Ende 2019 für wei­te­re zwei Jah­re ver­län­gert und steht jetzt erneut zur Dis­kus­si­on. Eben­falls auf der Tages­ord­nung ste­hen Anträ­ge meh­re­rer Stadt­rats­mit­glie­der auf Errich­tung einer Que­rungs­hil­fe für Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer im Bereich der Nürn­ber­ger Stra­ße, eine Tem­po-30-Zone in der Hohlmühlallee/​Karolinenreuther Stra­ße und ein Antrag auf Ein­füh­rung einer Ein­bahn­re­ge­lung am Les­sing­weg. Außer­dem wer­den sich die Aus­schuss­mit­glie­der mit der Ein­rich­tung eines ver­kehrs­be­ru­hig­ten Bereichs im neu­en Bau­ge­biet Prell­weg im Stadt­teil Lai­neck beschäftigen.

Bau­aus­schuss dis­ku­tiert Win­ter­dienst für Radverkehr

Neu­es Win­ter­dienst­netz soll durch­gän­gi­ge Betreu­ung der Rad­ver­kehrs­ver­bin­dun­gen sicherstellen

Der Bau­aus­schuss des Stadt­rats wird sich in sei­ner Sit­zung am Diens­tag, 9. Novem­ber, um 16 Uhr, unter ande­rem mit dem Win­ter­dienst für den Rad­ver­kehr beschäftigen.

Um das Fahr­rad als ganz­jäh­rig genutz­tes Ver­kehrs­mit­tel zu eta­blie­ren, muss eine siche­re und beque­me Nutz­bar­keit der Rad­we­ge zu allen Jah­res­zei­ten gewähr­lei­stet sein. Bei win­ter­li­cher Wit­te­rung mit Schnee und Glät­te bedeu­tet das, dass die Rad­ver­kehrs­ver­bin­dun­gen durch­gän­gig vom Win­ter­dienst betreut wer­den müs­sen. Vor die­sem Hin­ter­grund hat die Stadt­ver­wal­tung das Win­ter­dienst­netz für den Rad­ver­kehr über­ar­bei­tet. So soll sicher­ge­stellt wer­den, dass auch künf­tig ein effi­zi­en­ter und gründ­li­cher Win­ter­dienst auf den Rad­we­gen in der Stadt durch­ge­führt wer­den kann, bei dem die Streu­mit­tel spar­sam ent­spre­chend der Umwelt- und Ver­kehrs­be­dürf­nis­se ein­ge­setzt wer­den. In die Pla­nung sind auch die Erkennt­nis­se eines Test­be­triebs im Win­ter 2020/21 ein­ge­flos­sen, der auf einem Teil­stück des Inne­ren Rad­rings vom Thur­nau­er Weg über Alt­stadt und Kreuz­stein bis zum Schul­zen­trum-Ost stattfand.

Eben­falls auf der Tages­ord­nung steht das The­ma Tiny Houses. Hier­zu liegt ein Antrag der bei­den Stadt­rä­te Gert-Die­ter Mei­er und Dr. Wolf­gang Gru­ber (bei­de „Die Unab­hän­gi­gen“) vor. Unter den Begriff „Tiny Houses“ fal­len Mini­häu­ser, Modul- und Con­tai­ner­häu­ser sowie Häu­ser auf Rädern mit einer Wohn­flä­che zwi­schen 15 und 45 Qua­drat­me­tern. Fer­ner wird das Gre­mi­um einen Antrag der CSU-Stadt­rats­frak­ti­on zur Ent­la­stung der Nürn­ber­ger Stra­ße durch Ver­le­gung oder Umver­tei­lung der Bun­des­stra­ßen B 85, B 22 und B 2 dis­ku­tie­ren. Außer­dem steht ein Antrag der bei­den Stadt­rats­mit­glie­der Sabi­ne Stei­nin­ger und Ste­phan Schlags (bei­de Bünd­nis 90/​Die Grü­nen und Unab­hän­gi­gen) auf der Tages­ord­nung, der mit Blick auf das lau­fen­de Bau­leit­plan­ver­fah­ren für ein „Gewer­be­ge­biet Ober­ob­sang“ einen Orts­ter­min und eine Visua­li­sie­rung der dort geplan­ten Bau­kör­per fordert.

Die Sit­zung fin­det im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13, statt. Die kom­plet­te Tages­ord­nung steht auf der Home­page der Stadt (www​.bay​reuth​.de) zum Down­load zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.