Land­kreis Haß­ber­ge: NIE­DECKENS BAP mit der „Schließ­lich unendlich“-Tour 2022 auf Schloss Eyrichshof

NiedeckensBAP_SchliesslichunendlichTournee2022_Fotocredit_TinaNiedecken

NiedeckensBAP_​SchliesslichunendlichTournee2022_​Fotocredit_​TinaNiedecken

„Schließ­lich unendlich“-Tour 2022 – Wenn die Fei­er zum 70. Geburts­tag mal eben um ein Jahr ver­scho­ben wird …

Frei­tag, 22.07.2022 / 19 Uhr

„Wir schar­ren schon unge­dul­dig mit den Hufen, um end­lich wie­der auf Tour gehen zu kön­nen und live zu spie­len“, sagt Wolf­gang Nie­decken vol­ler Vor­freu­de. Denn eigent­lich soll­te jetzt am 30. März 2021 eine gro­ße Geburts­tags­sau­se in der Lan­xess-Are­na statt­fin­den. Rich­tig schön von lan­ger Hand geplant als ganz beson­de­rer Fest­tag. Aber aus bekann­ten Grün­den muss­ten die­se Pla­nun­gen ver­wor­fen wer­den. Trotz­dem bleibt die Idee des Geburts­tags­kon­zer­tes bestehen und wird nun getreu dem Mot­to „NIE­DECKEN fei­ert 70&1“ am 30. März 2022 nach­ge­holt. Sicher­lich wird es dann ein ganz beson­ders emo­tio­na­ler Moment, nach so lan­ger Zeit der Live­kon­zert-Ent­beh­run­gen. An den Tagen davor gibt es 3 Warm-Up Kon­zer­te in Han­no­ver, Bie­le­feld und Mün­ster. Es wird dann fast drei Jah­re her sein, dass die Band ein Live-Kon­zert gespielt hat, nach­dem 2019 die aus­führ­li­che „Live & deutlich“-Tour mit einem herr­li­chen Som­mer-Open-Air in Bonn zu Ende ging.

Im Herbst 2022 geht es wei­ter mit einer umfang­rei­chen Hal­len-Tour­nee und BAP wäre nicht BAP, wenn nicht spä­ter auch noch das ein oder ande­re Som­mer­kon­zert mit in den Tour­ka­len­der auf­ge­nom­men wür­de. Wie immer also gilt: Fort­set­zung folgt … Bei den Kon­zer­ten kommt dann auch die bewähr­te BAP-Beset­zung wie­der zusam­men, die auf dem im Sep­tem­ber 2020 ver­öf­fent­lich­ten Album, „ALLES FLIESST“, zu hören ist. Auch der wie­der gene­se­ne Bas­sist Wer­ner Kopal, der den ersten Teil der ver­gan­ge­nen Tour krank­heits­be­dingt aus­set­zen muss­te, wird dann wie­der neben Band­grün­der Wolf­gang Nie­decken, Key­boar­der Micha­el Nass, Gitar­rist Ulrich Rode, Mul­ti-Instru­men­ta­li­stin Anne de Wolff und Schlag­zeu­ger Sön­ke Reich „aff­rocke“, um es mit dem Titel des 1991 erschie­ne­nen BAP-Live-Albums zu sagen.

Beson­ders freut sich Nie­decken dar­über, dass bei der kom­men­den Tour auch die drei Blä­ser wie­der mit dabei sind. Denn Axel Mül­ler (Saxo­phon), Chri­stoph Mosch­ber­ger (Trom­pe­te) und Johan­nes Goltz (Posau­ne) haben mit ihrem kraft­voll-dyna­mi­schen Spiel nicht nur die „ALLES FLIESST“-Songs ver­edelt, son­dern sorg­ten bereits bei der letz­ten BAP-Tour­nee live für neue Klang­far­ben und mäch­tig Druck – bestens doku­men­tiert auf dem Num­mer-eins-Album „Live & deut­lich“ aus dem Münch­ner Cir­cus Kro­ne von 2018. In der Tra­di­ti­on eines grif­fi­gen, klang­vol­len Tour-Mot­tos stand nach besag­tem „Live & deut­lich“ auch die Namens­fin­dung für die Kon­zert­rei­se 2022.

Nie­decken, der die tour­nee­lo­se Zeit zudem für ein ganz per­sön­li­ches Buch über Bob Dyl­an genutzt hat (KiWi Ver­lag), kam hier­bei mit etwas köl­schem Nuscheln
zu der viel­deu­ti­gen For­mu­lie­rung „Schließ­lich unend­lich“. „Die­ses Begriffs­paar hat für mich etwas Poe­ti­sches, es lädt ein, wei­ter­zu­den­ken und führt weit
hin­aus – bis dort­hin, wo wir anfan­gen zu träu­men“, erläu­tert der Köl­ner, der sich wie immer auch Gedan­ken gemacht hat, wie die per­fek­te Set­list für die
Tour aus­se­hen könn­te. „Da arbei­te ich total old­school-mäßig. Ich habe alle in Fra­ge kom­men­den Song­ti­tel auch dies­mal auf klei­ne Papp­zet­tel geschrieben,
die ich dann hin- und her­schie­be“, plau­dert Nie­decken aus dem Näh­käst­chen. Eines aber ver­rät er schon: „Natür­lich wer­den wir eine Men­ge Hits spie­len, aber
auch Songs vom ALLES FLIESST-Album, wie „Ruhe vor dem Sturm“, „Vol­le Kraft vor­aus“, „Jose­phi­ne“ oder „Jenau jesaat: Op Odys­see“ ste­hen auf der Liste. Und
ich kann ver­spre­chen, dass wir auch eini­ge Über­ra­schun­gen aus der BAP-Schatz­tru­he wie­der ans Tages­licht beför­dern wer­den.“ Zeit genug für ein Live­pro­gramm, das kei­ne Wün­sche offen lässt, wird es bei den kom­men­den Kon­zer­ten jeden­falls geben. So haben Nie­deckens BAP erneut Shows geplant, die die Drei-Stun­den-Mar­ke über­schrei­ten wer­den. „Wir wol­len den Rock’n’Roll fei­ern, denn wenn wir eines aus dem Coro­na-Jahr gelernt haben, ist das Demut. Frü­her waren wir, auch wenn wir uns des­sen nicht bewusst waren, ver­dammt pri­vi­le­giert: Es war selbst­ver­ständ­lich, dass wir auf Tour gegan­gen sind, jeden Abend gerockt und uns des Lebens erfreut haben.
Doch auf ein­mal ging all das schlag­ar­tig nicht mehr, weil man mit einem Virus eben nicht dis­ku­tie­ren kann. Dann wird dir bewusst wie zer­brech­lich wir alle
sind, wie sehr wir auf­ein­an­der ange­wie­sen sind, wie sehr man Kon­zer­te ver­misst und sich nach sei­nem Publi­kum sehnt.

Außer­dem sind wir auch in die­sem Jahr wie­der mit dem Kar­ten­ki­osk bei der Win­ters­zeit auf Schloss Eyrichs­hof. Hier gibt es einen ein­ma­li­gen Rabatt von 10% auf alle Tickets für das Rös­ler Open Air Schloss Eyrichs­hof. Unser Stand ist wäh­rend der gesam­ten Win­ters­zeit, Don­ners­tag 04.11. bis Sonn­tag 07.11., jeweils von 15 bis 20 Uhr geöff­net. Wei­te­re Infos zur Win­ters­zeit fin­den Sie hier: https://​www​.win​ters​zeit​.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.