forum1.5 Mit­tel­fran­ken offi­zi­ell gegründet

Am Frei­tag, 29. Okto­ber 2021, haben 48 Per­so­nen aus Wis­sen­schaft, Kom­mu­nen, Wirt­schaft und zivil­ge­sell­schaft­li­chen Initia­ti­ven sowie Pri­vat­per­so­nen im Was­ser­saal der Oran­ge­rie in Erlan­gen den Ver­ein für das forum1.5 Mit­tel­fran­ken gegründet.

Das forum1.5 ver­steht sich als Platt­form für all die­je­ni­gen in der Regi­on, die den Wan­del zur Nach­hal­tig­keit vor Ort gestal­ten wol­len. Namens­ge­bend ist das Ziel des Pari­ser Kli­ma­ab­kom­mens, die Erd­er­wär­mung auf 1,5 Grad zu begren­zen. Sein Anspruch umfasst jedoch auch die 17 Nach­hal­tig­keits­zie­le (SDGs) der Ver­ein­ten Natio­nen für eine sozi­al-gerech­te und soli­da­ri­sche Trans­for­ma­ti­on, die in der Agen­da 2030 auch für Regio­nen und Kom­mu­nen fest­ge­schrie­ben sind. Als neu­tra­le Koope­ra­ti­ons­platt­form für die­se Regi­on bringt sie Akteu­re aus Kom­mu­nen, Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Zivil­ge­sell­schaft zusam­men. Das forum1.5 adres­siert alle Men­schen und lädt sie zur Mit­wir­kung ein.

Der gewähl­te Vor­stand spie­gelt die­se brei­te gesell­schaft­li­che Auf­stel­lung wider: Mit Prof. Achim Bräu­ning und PD Dr. Klaus Gei­sel­hart ist das Insti­tut für Geo­gra­phie ver­tre­ten, für die Medi­zin bringt Dr. Ursu­la Hahn ihr Wis­sen ein. Kunst und Kul­tur wer­den ver­tre­ten von Ulri­ke Mül­ler-Tel­schow von den artists4future, wäh­rend Simon Rebit­zer stell­ver­tre­tend für die Tran­si­ti­on-Bewe­gung im Vor­stand ist. Nora Elhaus, Geschäfts­füh­re­rin der Kli­ma­li­ste Erlan­gen ver­tritt kli­ma­po­li­ti­sche Aspek­te, Sabi­ne Bock, Umwelt­re­fe­ren­tin der Stadt Erlan­gen, bringt die kom­mu­na­le Ver­wal­tungs­per­spek­ti­ve ein und Manu­el Hor­váth als jüng­stes Vor­stands­mit­glied bil­det eine Brücke in die (Energie-)Wirtschaft. Unter­stützt wird die Arbeit des forum1.5 Mit­tel­fran­ken von einem „Wis­sen­schaft­li­chen und Expert:innen-Beirat“.

„Wir freu­en uns sehr, dass wir nach unse­rer Auf­takt­ver­an­stal­tung im März die­ses Jah­res und unse­rem drei­tä­gi­gen Herbst­fo­rum mit dem Schwer­punkt Ener­gie mit der Ver­eins­grün­dung nun auch den Grund­stein für die Insti­tu­tio­na­li­sie­rung legen konn­ten“, so Bar­ba­ra Cun­ning­ham, die seit einem Jahr den Auf­bau und die Pla­nun­gen des forum1.5 Mit­tel­fran­ken koor­di­niert und zur Vor­sit­zen­den gewählt wurde.

„Gemein­sam, wert­schät­zend, neu­gie­rig und mit viel Freu­de wol­len wir uns für eine lebens­wer­te Zukunft glo­bal und vor Ort ein­set­zen. Wir kön­nen es ‚Bewah­rung der Schöp­fung‘ oder ’sozi­al-öko­lo­gi­sche Trans­for­ma­ti­on‘ nen­nen. Tat­sa­che ist, für eine lebens­wer­te Zukunft braucht es einen tief­grei­fen­den Wan­del in Den­ken und Han­deln, den wir posi­tiv gestal­ten wol­len,“ defi­niert Simon Rebit­zer sei­ne Visi­on für das forum1.5 Mittelfranken.
„Nur gemein­sam und auf einer neu­tra­len Platt­form wird ein ziel­ge­rich­te­tes Zusam­men­wir­ken der Akteu­re gelin­gen, das unse­re Regi­on bei Kli­ma­schutz, Nach­hal­tig­keit und Trans­for­ma­ti­on end­lich aus­rei­chend vor­an­bringt. Die Zeit rennt uns davon. Von dem ent­schei­den­den Jahr­zehnt bis 2030 sind bereits wie­der zwei Jah­re ver­gan­gen und wir müs­sen schnel­ler vor­an­kom­men,“ ist sich Prof. Dr. Achim Bräu­ning sicher.

Renom­mier­te Unter­stüt­zung erhielt das forum1.5 Mit­tel­fran­ken von Hans-Josef Fell, einem der Väter des Erneu­er­ba­re-Ener­gien-Geset­zes und Direk­tor der Ener­gy Watch Group, der eigens für die Grün­dung nach Erlan­gen kam und neben einem ein­dring­li­chen Vor­trag zur bevor­ste­hen­den Ener­gie­kri­se dem forum1.5 Tipps und Haus­auf­ga­ben mit auf den Weg gab: „Es gibt so vie­le Dächer in den Städ­ten – macht sie blau!“

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter https://​foru​m1​punk​t5​-mfr​.de/ und info@​forum1punkt5-​mfr.​de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.