FCE Bam­berg am Sams­tag zu Gast bei der SpVgg Bay­ern Hof

Symbol-Bild Fussball

„Den Kampf von Minu­te eins annehmen“

Im ersten Aus­wärts­spiel der Rück­run­de in der Fuß­ball Bay­ern­li­ga Nord ist der FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sams­tag, 6. Novem­ber, bei der SpVgg Bay­ern Hof zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 14:00 Uhr. Zu sehen ist das Ober­fran­ken­der­by im Live­stream bei sport​to​tal​.tv.

Die Aus­gangs­si­tua­ti­on: Die Sta­ti­stik der letz­ten Jah­re spricht für den FC Ein­tracht Bam­berg. Von den letz­ten drei Auf­ein­an­der­tref­fen konn­ten die Bam­ber­ger alle drei für sich ent­schei­den. Die letz­te Nie­der­la­ge gegen die Ost­ober­fran­ken liegt fast auf den Tag genau sechs Jah­re zurück: Im Novem­ber 2015 gab es zu Hau­se ein 0:2. Aller­dings sind Sta­ti­sti­ken nur eine Rand­no­tiz. Ent­schei­dend ist immer das Hier und Jetzt. Und da geht der FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag als Tabel­len­zwei­ter in das Spiel gegen die SpVgg Bay­ern Hof. Nach wie vor auf Platz eins steht die SpVgg Ans­bach, die Dom­rei­ter blei­ben den Mit­tel­fran­ken jedoch auf den Fer­sen. Mit 42 Punk­ten beträgt der Rück­stand des FC Ein­tracht zum Liga­pri­mus gera­de ein­mal zwei Punk­te. Dass das so ist, ver­dan­ken die Bam­ber­ger ihrem 6:0 Heim­sieg gegen den 1. FC Sand am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de. Dabei haben die San­der dem FCE das Leben erst ein­mal schwer gemacht. Die Brem­se gelöst hat sicher­lich das Kopf­ball­tor von Chri­sto­pher Kett­ler. Der Abwehr­spie­ler war nach 31 Minu­ten mit sei­nem zwei­ten Sai­son­tref­fer erfolg­reich und brach­te den FC Ein­tracht mit 1:0 in Füh­rung. Ziel des FCE bis zur Win­ter­pau­se ist es, am Tabel­len­füh­rer dran­zu­blei­ben. Hilf­reich hier­bei wäre ein Aus­wärts­sieg in Hof. Und das erscheint gar nicht so abwe­gig, schließ­lich ist der FC Ein­tracht Bam­berg neben dem ATSV Erlan­gen die ein­zi­ge Mann­schaft der Liga, die aus­wärts noch kein Spiel ver­lo­ren hat. Und: Die SpVgg Bay­ern Hof war­tet seit sechs Spie­len auf einen Sieg, aus die­sen letz­ten sechs Par­tien gin­gen die Ost­ober­fran­ken mit vier Nie­der­la­gen und zwei Unent­schie­den raus. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de unter­la­gen die Hofer beim ASV Neu­markt mit 0:2. Im Augen­blick ran­giert der Bam­ber­ger Geg­ner auf Tabel­len­platz 12. Die Mann­schaft aus der Saa­le­stadt sam­mel­te bis­her 19 Punk­te und ist, was den Klas­sen­er­halt betrifft, noch nicht aus dem Schnei­der. Die Rele­ga­ti­ons­platz­in­ha­ber hal­ten den Kon­takt zu Hof, so dass die SpVgg jeden Punkt braucht.

Das sagt Co-Trai­ner Seba­sti­an Schnugg: „Für uns lief der Start in die Rück­run­de mit dem Sieg gegen Sand natür­lich sehr erfreu­lich. Trotz eini­ger ange­schla­ge­ner Spie­ler konn­ten wir das Spiel erfolg­reich bestrei­ten. In Hof wird es jedoch sicher eine ande­re Par­tie, sie wer­den sich für das Hin­spiel revan­chie­ren wol­len. Von daher müs­sen wir wie­der alles raus­hau­en und Gas geben. Der Kader ist fast kom­plett an Board. Daher kön­nen wir wie­der aus dem Vol­len schöpfen.“

Das sagt Chri­sto­pher Kett­ler: „Der Sieg gegen Sand war sehr wich­tig für uns, da wir unbe­dingt den zwei­ten Der­by­sieg nach dem Erfolg gegen Don Bos­co Bam­berg ein­fah­ren woll­ten. Von Anfang an woll­ten wir domi­nant auf­tre­ten und den Geg­ner früh unter Druck set­zen, was uns auch gelun­gen ist. Daher war der Sieg gegen Sand völ­lig ver­dient. Genau mit die­ser Ein­stel­lung wol­len wir auch in Hof drei Punk­te ein­fah­ren. Aller­dings müs­sen wir auch in die­sem Spiel wie­der an unse­re Lei­stungs­gren­ze gehen, um die drei Punk­te mit­zu­neh­men. Tra­di­tio­nell ist das Wet­ter zu der Jah­res­zeit nicht das beste in Hof, was sich auch auf den Platz aus­wir­ken kann. Das heißt, den Kampf ab Minu­te eins annehmen.“

Vor­aus­sicht­li­ches FCE Auf­ge­bot: Deller­mann, Grie­bel – Els­ha­ni, Hack, Hel­mer, Kau­be, Kett­ler, Koll­mer, Lang, Linz, Ljev­sic, Popp, Reck, Reisch­mann, Schmitt, Schmitt­sch­mitt, Stroh­mer, Tran­zis­ka, Val­dez. Es feh­len: Heinz, Hof­mann, Saprykin.

Der Schieds­rich­ter: Die Par­tie wird gelei­tet von Alex­an­der Arnold. Sei­ne Assi­sten­ten hei­ßen Seba­sti­an Cor­nely und Adri­an Schmitzius.

Der Spiel­ort: Das Ober­fran­ken­der­by wird aus­ge­tra­gen im Sta­di­on Grü­ne Au in Hof, Oels­nit­zer Stra­ße 101.

Das Hin­spiel: Tore satt gab es am 27. Juli im Fuchs-Park-Sta­di­on. Vor fast 500 Zuschau­ern sieg­te der FC Ein­tracht Bam­berg mit 7:1.

Die näch­sten Spie­le: Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am 13. Novem­ber mit dem Heim­spiel gegen den SV Seli­gen­por­ten, am 21. Novem­ber beim TSV Groß­bar­dorf und zum Abschluss des Jah­res am 27. Novem­ber zu Hau­se gegen den TSV Abtswind.

Zu guter Letzt: Am Mitt­woch­abend war der FC Ein­tracht Bam­berg zu Gast beim 1. FC Nürn­berg und nahm dort an einer Fort­bil­dung für Part­ner­ver­ei­ne teil. Mit neun ambi­tio­nier­ten Jugend­trai­nern nahm der FCE das Ange­bot an. Die knapp zwei­stün­di­ge Fort­bil­dung, wel­che aus­schließ­lich auf dem Fuß­ball­platz statt­fand, war nicht nur span­nend, son­dern auch sehr infor­ma­tiv und lehr­reich für die teil­neh­men­den Trai­ner. Am 13 Novem­ber kommt dann der Club nach Bam­berg – zur näch­sten Talent­sich­tung. Von 10 bis 12 Uhr scou­tet der Zweit­li­gist im Sport­park Ein­tracht an der Armee­stra­ße Spieler:innen von der U9 – U13. Anmel­dun­gen sind mög­lich unter der E‑Mail: info@​fce2010.​de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.