Ein­bre­cher durch­wüh­len Forch­hei­mer Wohnhaus

symbolfoto polizei

FORCH­HEIM. Einen gehö­ri­gen Schrecken bekam wohl ein 25-jäh­ri­ger Forch­hei­mer, als er am Mitt­woch­abend sein Eltern­haus betrat. In der rund zwei­stün­di­gen Abwe­sen­heit der Bewoh­ner durch­such­ten bis­lang unbe­kann­te Die­be das Anwe­sen und stö­ber­ten erfolg­los nach Beu­te. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 17 Uhr ver­lie­ßen die Bewoh­ner das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Donau­schwa­ben­stra­ße. Als der 25-jäh­ri­ge Sohn gegen 19.15 Uhr zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass sich bis­lang Unbe­kann­te Zutritt zum Haus ver­schafft hat­ten. Ver­mut­lich bra­chen die Täter ein Kel­ler­fen­ster auf, von wo aus sie Zugang zum gesam­ten Wohn­ge­bäu­de hat­ten. Dort durch­wühl­ten sie sämt­li­che Räu­me nach Geld und Wert­sa­chen, wobei sie nach bis­he­ri­gem Erkennt­nis­stand jedoch leer aus­gin­gen. Ohne Beu­te, aber mit einem ange­rich­te­ten Scha­den von meh­re­ren Hun­dert Euro, ver­schwan­den die Ein­bre­cher schließ­lich in der Dunkelheit.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen am Tat­ort auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise:

  • Wem sind am Mitt­woch­abend im Bereich Donau­schwa­ben­stra­ße/­Kat­zen­stein­stra­ße/H­ein­rich-Sol­d­an-Stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge aufgefallen?
  • Wer hat im Vor­feld ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in der Wohn­sied­lung gemacht?
  • Wer kann Hin­wei­se auf die bis­lang unbe­kann­ten Ein­bre­cher geben?

Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bam­berg unter Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.