Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 3. Novem­ber 2021

Impf­zen­trum: Bis­her 355.433 Imp­fun­gen durchgeführt

In der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt wur­den in der 43. Kalen­der­wo­che 4.577 Coro­na-Schutz­imp­fun­gen durch­ge­führt. Davon ent­fal­len 2.696 Imp­fun­gen auf das Impf­zen­trum in der Erlan­ger Sedan­stra­ße sowie Son­der­ak­tio­nen, 1.881 Imp­fun­gen wur­den bei Haus­ärz­tin­nen und Haus­ärz­ten in Stadt und Land­kreis vor­ge­nom­men. Somit wur­den ins­ge­samt seit Beginn (KW 53/2020) 355.433 Imp­fun­gen in Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ver­ab­reicht. Ins­ge­samt haben 176.171 Per­so­nen die Zweit­imp­fung erhal­ten und damit den vol­len Schutz (Quo­te voll­stän­di­ger Schutz: 69,9 Pro­zent). Die­se Zah­len ent­hal­ten auch die Imp­fun­gen von klei­ne­ren und mitt­le­ren Betrie­ben, die unter­stüt­zend durch das Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, sowie betrieb­li­che Imp­fun­gen durch nie­der­ge­las­se­ne Ärz­tin­nen und Ärz­te. Zu den Imp­fun­gen, die durch ange­stell­te Betriebs­ärz­tin­nen und Betriebs­ärz­te bzw. betriebs­ärzt­li­che Dien­ste unab­hän­gig vom Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, lie­gen der Stadt Erlan­gen kei­ne voll­stän­di­gen Zah­len vor.

Das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt hat Diens­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag immer von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöff­net. Eine Ter­min­ver­ein­ba­rung über das bay­ern­wei­te Por­tal https://​impf​zen​tren​.bay​ern oder die Hot­line unter 09131/86–6500 wird emp­foh­len, ist aber nicht die Vor­aus­set­zung für eine Imp­fung. Bei star­kem Betrieb kann es jedoch sein, dass Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ohne Impf­ter­min lan­ge war­ten oder wie­der weg­ge­schickt wer­den müssen.

Auf­grund der zurück­ge­gan­ge­nen Nach­fra­ge und der Vor­ga­ben der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung hat das Impf­zen­trum bis auf Wei­te­res Frei­tag bis Mon­tag geschlos­sen. Dezen­tra­le Son­der­ak­tio­nen mit mobi­len Teams und wei­te­re aktu­el­le Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum oder www​.erlan​gen​.de/​o​f​f​e​n​e​-​i​m​p​f​t​age.

Die Stadt Erlan­gen betreibt das gemein­sa­me Impf­zen­trum für Erlan­gen (kreis­frei) und den Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt. Es befin­det sich in den Räu­men des ehe­ma­li­gen Inter­sport Eisert in Erlan­gen (Nägels­bach-/Sedan­stra­ße).

StUB: Stadt­rat emp­fiehlt Wen­de­schlei­fe um den Rudeltplatz

Auf ein wei­te­res Detail zur Lini­en­füh­rung der geplan­ten Stadt-Umland-Bahn (StUB) in Büchen­bach haben sich die Mit­glie­der des Stadt­rats in ihrer jüng­sten Sit­zung fest­ge­legt. Danach emp­fiehlt der Stadt­rat dem Zweck­ver­band StUB, die in Büchen­bach not­wen­di­ge Wen­de­schlei­fe um das Nah­ver­sor­gungs­zen­trum am Rudel­t­platz (Ade­nau­er­ring, Lindner‑, Mön­au­stra­ße) zu füh­ren. Vor­aus­ge­gan­gen waren inten­si­ve Pla­nun­gen und Abstim­mun­gen zwi­schen dem Zweck­ver­band, der Ver­wal­tung, dem Stadt­teil­bei­rat und dem Stadt­rat über die Lini­en­füh­rung. In deren Ver­lauf hat­te der Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss dem Zweck­ver­band am 15. Juni emp­foh­len, die StUB stra­ßen­bün­dig auf dem Ade­nau­er­ring und nicht durch die Lind­ner­stra­ße zu füh­ren. Damit folg­te das Gre­mi­um auch dem Votum des Stadt­teil­bei­rats, der sich eben­falls für die Vari­an­te über den Ade­nau­er­ring aus­ge­spro­chen hat­te. Die Ent­schei­dung über die Wen­de­schlei­fe war damals ver­tagt wor­den, um die Pla­nun­gen in der Zwi­schen­zeit noch wei­ter zu vertiefen.

Für die fach­li­che Bewer­tung der Lage der Wen­de­schlei­fe spiel­ten die Kri­te­ri­en Flä­chen­ver­brauch, Umstei­ge­be­zie­hun­gen sowie betrieb­li­che Fak­to­ren eine wich­ti­ge Rol­le. Ins­be­son­de­re die Betriebs­ko­sten sind her­vor­zu­he­ben, da sie einen wich­ti­gen Bestand­teil der Nut­zen-Kosten-Bewer­tung dar­stel­len. Eine Wen­de­schlei­fe um das Bau­ge­biet 413 (Brei­te Äcker) wäre mit einer hohen Anzahl an Leer­ki­lo­me­tern und mit deut­li­chen Kosten ver­bun­den, die sich nega­tiv auf den Nut­zen-Kosten-Fak­tor aus­wir­ken. Eine Wen­de­schlei­fe um den Rudel­t­platz liegt hin­ge­gen direkt am betrieb­li­chen End­punkt der Ver­stär­ker­fahr­ten und ist mit deut­lich weni­ger Leer­ki­lo­me­tern verbunden.

Knapp 4.000 Teil­neh­mer bei „Sau­be­re Stadt, sau­be­rer Wald, sau­be­re Gewässer“

Alle Jah­re wie­der: Unter Lei­tung des städ­ti­schen Amtes für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen fand im Okto­ber wie­der die Akti­on „Sau­be­re Stadt, sau­be­rer Wald, sau­be­re Gewäs­ser“ statt. Ins­ge­samt 3.897 Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Erwach­se­ne haben wie­der zu Müll­sack und –zan­ge gegrif­fen, um acht­los weg­ge­wor­fe­nen Müll ein­zu­sam­meln. Dabei sind heu­er ins­ge­samt 419 Rest­müll­säcke (a 120 Liter), eine gan­ze Absetz­mul­de (7 Kubik­me­ter) voll mit Fahr­rä­dern, Fahr­rad­tei­len und Ein­kaufs­wä­gen, eine Mikro­wel­le, fast 60 Glas­fla­schen und vie­les mehr zusammengekommen.

Die Ent­sor­gung des gesam­mel­ten Mülls fand wie­der in Zusam­men­ar­beit mit der Abtei­lung Abfall­wirt­schaft des städ­ti­schen Betriebs für Stadt­grün, Abfall­wirt­schaft und Stra­ßen­rei­ni­gung statt.

Seit rund 60 Jah­ren betei­li­gen sich Schu­len, Ver­ei­ne und Insti­tu­tio­nen aus dem gan­zen Stadt­ge­biet an der Rei­ni­gungs­ak­ti­on. Für eine sau­be­re Umwelt setz­ten sich heu­er 27 Schu­len, 13 Ver­ei­ne, vier kirch­li­che Ver­bän­de und vier Kin­der­gär­ten ein. Dem­nach sind bei den Orga­ni­sa­to­ren im städ­ti­schen Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen der­zeit mehr als 3.600 klei­ne und gro­ße Samm­ler angemeldet.

Wie jedes Jahr unter­stüt­zen auch die Erlan­ger Stadt­wer­ke die teil­neh­men­den Kin­der – die­ses Jahr 3.191 – mit je einer Ein­tritts­kar­te für die Erlan­ger Bäder. Die Müll­sam­mel­ak­ti­on ist jähr­lich ein star­kes Zei­chen für eine sau­be­re, gesun­de und (plastik)müllfreie Umwelt.

Stadt gedenkt 83. Wie­der­kehr der Reichspogromnacht

Zum 83. Mal jährt sich heu­er die Reichs­po­grom­nacht (9./10. Novem­ber 1938). Mit einer Gedenk­ver­an­stal­tung erin­nert die Stadt Erlan­gen am Sonn­tag, 7. Novem­ber, auf dem Jüdi­schen Fried­hof an die­ses Ereig­nis. Nach der Begrü­ßung durch Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth wer­den die Namen der Opfer des Pogroms durch Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 10. Klas­se des Gym­na­si­um Fri­de­ri­cia­num ver­le­sen. Für die christ­li­chen Kir­chen spricht Susan­ne Gill­mann (Evan­ge­lisch-Refor­mier­te Gemein­de), Wor­te des Erin­nerns spricht die Vor­sit­zen­de der Jüdi­schen Kul­tus­ge­mein­de Ester Limburg-Klaus.
Sonn­tag, 7. Novem­ber 2021, 11:00 Uhr, Jüdi­scher Fried­hof, Rudels­wei­her­stra­ße 85

OB bei Aus­stel­lung der StUB-Lego-Architekten

Die Ergeb­nis­se der 5. Pla­nungs­werk­statt für Kin­der und Jugend­li­che zur Stadt-Umland-Bahn (StUB) wer­den von Mon­tag, 8. Novem­ber, bis Don­ners­tag, 11. Novem­ber, in den Räu­men des Stadt­ju­gend­rings (Micha­el-Vogel-Stra­ße 1 e) aus­ge­stellt. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik eröff­net die Aus­stel­lung am Montagnachmittag.

Die „Archi­tek­tur-Schau“ hat von Diens­tag, 9. Novem­ber, bis Don­ners­tag, 11. Novem­ber jeweils von 12:00 bis 17:00 Uhr geöff­net. Von 12:00 bis 15:30 Uhr ste­hen Mit­ar­bei­ter des Zweck­ver­band StUB für Fra­gen zur Ver­fü­gung. Die Aus­stel­lung fin­det unter Beach­tung der gel­ten­den Hygie­ne- und Abstands­re­geln statt, eine Vor­anmel­dung ist nicht erforderlich.

Bür­ger­mei­ster bei Herbst­fi­nanz­ge­spräch des Bezirks

Der Bezirk Mit­tel­fran­ken ver­an­stal­tet am Don­ners­tag, 4. Novem­ber, sein Herbst­fi­nanz­ge­spräch mit Vor­stel­lung des Haus­halts­ent­wurfs für 2022. Für die Stadt Erlan­gen nimmt Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth dar­an teil. Die Ver­an­stal­tung fin­det im Bil­dungs­zen­trum Trie­s­dorf (Kreis Ans­bach) statt.

Senio­ren­amt lädt wie­der zu „Senio­ren­tanz-Tee“

Das Senio­ren­amt der Stadt ver­an­stal­tet wie­der jeden Mitt­woch ab 14:00 Uhr in den Räu­men des BSC-Sport­heims (Schal­lers­ho­fer Stra­ße 70 a) den „Senio­ren­tanz-Tee“. Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich, es gilt aber die 2G-Regel (Geimpft oder Gene­sen). Der Ein­tritt kostet 3,00 Euro.

Aus­bau Gün­ther-Scha­row­sky-Stra­ße: Kreu­zungs-Sper­rung wegen Asphaltierung

Der gesam­te Kreu­zungs­be­reich Gün­ther-Scha­row­sky-/Hen­ri-Dun­ant-/Fe­lix-Klein- und Bun­sen­stra­ße ist von Don­ners­tag, 11. Novem­ber, bis Sams­tag, 20. Novem­ber, kom­plett gesperrt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt infor­miert, fin­den die abschlie­ßen­den Asphal­tie­rungs- und Mar­kie­rungs­ar­bei­ten statt. Von Frei­tag, 12. Novem­ber, bis Sonn­tag, 14. Novem­ber, ist außer­dem der Bereich zwi­schen DEKRA und TÜV (Gün­ther-Scha­row­sky-Stra­ße) gesperrt.

Die Park­platz­zu­fahrt Sie­mens ein­schließ­lich der Zufahrt zur Pfor­te 99 ist vom 11. bis 14. Novem­ber wegen Umbau­ar­bei­ten im Ein­mün­dungs­be­reich voll­ge­sperrt. Es ist besteht kei­ne Durch­fahrts­mög­lich­keit. Die Geh- und Rad­we­ge blei­ben von den Bau­ar­bei­ten wei­test­ge­hend unberührt.

Die groß­räu­mi­ge Umlei­tung für den Kfz-Ver­kehr erfolgt über die Paul-Gos­sen-/Für­ther/­Fe­lix-Klein-Stra­ße und ist aus­ge­schil­dert. Info: www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Fahr­bahn­decken­erneue­rung in der Sophienstraße

Die Fahr­bahn­decke in der Sophi­en­stra­ße wird erneu­ert. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en mit­teilt, muss die Sophi­en­stra­ße im Bereich zwi­schen der Geb­bert- und der Hart­mann­stra­ße von Mon­tag, 15. Novem­ber, bis vor­aus­sicht­lich Diens­tag, 30. Novem­ber, für den Ver­kehr gesperrt wer­den. Ent­spre­chen­de Umlei­tun­gen wer­den ein­ge­rich­tet. Die Geh­we­ge blei­ben von den Bau­ar­bei­ten unbe­rührt. Wei­te­re Details sowie die Umlei­tungs­strecke gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Glei­wit­zer Straße/​Einmündung Geb­bert­stra­ße gesperrt

Die Glei­wit­zer Stra­ße ist auf Höhe der Ein­mün­dung Geb­bert­stra­ße (Anwe­sen 125/​125b) bis Mitt­woch, 17. Novem­ber, voll gesperrt. Grund ist eine Neu­an­la­ge der Wasser‑, Strom- und Fern­wär­me­an­schlüs­se, wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mitteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.