SV Frens­dorf spielt 0:0 in Ezelsdorf

Symbolbild Fussball

Nach einer star­ken Lei­stung im Der­by gegen den Schwabtha­ler SV ging es am Sams­tag zum Aus­wärts­spiel nach Ezels­dorf. Mit Blick auf die Tabel­le schien die Aus­gangs­la­ge klar zu sein, aller­dings muss­ten die Gast­ge­be­rin­nen erst eine Sai­son­nie­der­la­ge hin­neh­men, hol­ten auch gegen die Top­teams der Liga ein Unent­schie­den und stel­len zudem mit erst sie­ben Gegen­tref­fern die Zweit­be­ste Defen­si­ve der Liga.

Im Gegen­satz zur Vor­wo­che muss­te Coach Heinz Ull­rich krank­heits- und ver­let­zungs­be­dingt auf eini­ge Spie­le­rin­nen ver­zich­ten und rei­ste mit einem dün­nen Kader zum Aus­wärts­spiel. Wie erwar­tet stand der FC Ezels­dorf kom­pakt in der Defen­si­ve und ver­schob gut in den eige­nen Rei­hen. Da auch der SV Frens­dorf sehr dis­zi­pli­niert stand, waren Tor­chan­cen in der ersten Hälf­te Man­gel­wa­re. Ein­zig nach einem Frei­stoß von Lena Ammon wur­de es gefähr­lich vor dem Tor, aber auch nach zwei­ma­li­gen Nach­set­zen wur­de der Ball nicht über die Linie gebracht. So ging es tor­los in die Halbzeitpause.

Die zwei­ten Hälf­te war nahe­zu eine Kopie der ersten 45 Minu­ten, in denen bei­de Teams kom­pakt in den eige­nen Rei­hen stan­den. Bis zum Schluss blieb die Par­tie des­halb span­nend und jeder der Mann­schaf­ten hät­te den Sieg­tref­fer erzie­len kön­nen. Aller­dings kam auf bei­den Sei­ten oft der letz­ten ent­schei­den­den Ball nicht beim eige­nen Mit­spie­ler an. Der SV Frens­dorf kann mit dem Unent­schie­den aber den­noch zufrie­den sein, denn auch mit einem dün­nen Kader wur­de bis zum Schluss­pfiff gekämpft und zusam­men­ge­hal­ten und so der Punkt mitgenommen.

Am kom­men­den Wochen­en­de steht dann das letz­te Heim­spiel am Fails­berg an. Dann ist der TSV Theu­ern, der aktu­ell auf dem vier­ten Tabel­len­platz steht, wie gewohnt am Sonn­tag um 15 Uhr zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.