Stadt und Land­kreis Bam­berg rufen zur Auffrischungsimpfung

Symbolbild Impfung

Ärz­te und Impf­zen­trum sind ausgerüstet

648 akti­ve Coro­na-Fäl­le sind der­zeit in Bam­berg Stadt und Land gemel­det, das Plus im Ver­gleich zur ver­gan­ge­nen Woche liegt bei 409 Mel­dun­gen. In der gemein­sa­men „Koor­di­nie­rungs­grup­pe Coro­na“ von Stadt und Land­kreis Bam­berg waren des­halb die Auf­fri­schungs­imp­fun­gen, auch als „Boo­ster-Imp­fun­gen“ bekannt, ein zen­tra­les Thema.

Im zurück­lie­gen­den Monat wur­den ins­ge­samt 837 Coro­na-Infek­tio­nen gemel­det, allei­ne in der letz­ten Okto­ber­wo­che haben sich die Fall­zah­len fast ver­dop­pelt. Damit han­delt es sich um einen bis­her nie dage­we­se­nen Anstieg inner­halb einer Kalen­der­wo­che. Die­ser spie­gelt sich in den Inzi­denz­wer­ten wider: Die Stadt Bam­berg liegt heu­te bei 157,8, der Land­kreis bei 192,5. Neu ist, dass drei Pro­zent der Infek­tio­nen auf pri­va­te Ver­an­stal­tun­gen zurück­zu­füh­ren sind.

Ange­sichts die­ser Ent­wick­lung appel­liert der Kri­sen­stab noch ein­mal an alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, sich gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen zu las­sen und das Ange­bot der Auf­fri­schungs­imp­fun­gen wahr­zu­neh­men. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on emp­fiehlt die­se seit Anfang Okto­ber für Men­schen ab 70 Jah­ren. Zudem für Bewohner:innen und das Per­so­nal in Pfle­ge und Alten­hei­men. Lothar Rie­mer, stv. Lei­ter des Gesund­heits­am­tes, erläu­tert: „Die Erfah­run­gen zei­gen: Geimpf­te sind um den Fak­tor 10 bes­ser vor schwe­ren Ver­läu­fen geschützt als Unge­impf­te.“ Dass mit einer höhe­ren Zahl an Geimpf­ten auch die Zahl der Impf­durch­brü­che stei­ge, sei ganz nor­mal. Von Impf­durch­brü­chen spricht man, wenn es trotz des voll­stän­di­gen Impf­schut­zes zu einer Infek­ti­on kommt. In den mei­sten Fäl­len ver­läuft die­se deut­lich mil­der als ohne Schutz­imp­fung. Sie schützt also regel­mä­ßig vor schwe­ren Ver­läu­fen. Lothar Rie­mer erklärt wei­ter: „Bis­he­ri­ge Erkennt­nis­se bele­gen, dass der Impf­schutz gegen eine Coro­na-Infek­ti­on nach fünf bis sechs Mona­ten abnimmt. Des­halb ist eine Auf­fri­schungs­imp­fung so wich­tig.“ In Fach­krei­sen gehe man der­zeit davon aus, dass die Emp­feh­lung dazu auch bald für Men­schen unter 70 Jah­ren offi­zi­ell aus­ge­spro­chen werde.

Die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te in Stadt und Land­kreis Bam­berg sowie das Impf­zen­trum in Hall­stadt sind bereits jetzt aus­rei­chend für die Boo­ster-Imp­fun­gen bei der Alters­grup­pe über 70 aus­ge­rü­stet. Bei den offe­nen Impf­stun­den (sie­he Info­box) kön­nen Inter­es­sier­te ohne Ter­min vorbeikommen.

Wo kann ich mich imp­fen lassen?

Offe­ne Impf­stun­den am Impf­zen­trum Bamberg

Dr. Pfle­ger Ver­wal­tungs­ge­bäu­de, Emil-Kem­mer-Str. 33, 96103 Hall­stadt:
mon­tags bis frei­tags von 8.30 bis 13 Uhr und mitt­wochs von 13.30 Uhr bis 19 Uhr sowie an fol­gen­den Sams­ta­gen: 06.11.2021, 20.11.2021, 4.12.2021, 18.12.2021, 8.01.2022, 22.01.2022, 5.02.2021, 19.02.2022, 5.03.2022, 19.03.2022, 2.04.2022, 16.04.2022;

Offe­ne Impf­stun­de im Corona-Service-Center

ZOB, Pro­me­na­den­stra­ße 6a, 96047 Bam­berg:
mon­tags, mitt­wochs, frei­tags und sams­tags von 9 Uhr bis 15 Uhr

Bei der Hausärztin/​beim Haus­arzt nach Terminvereinbarung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.