Land­schafts­pfle­ge­ver­band Land­kreis Bam­berg hielt Jahreshauptversammlung

Neu­er Vor­sit­zen­der beim Land­schafts­pfle­ge­ver­band: Micha­el Kar­mann folgt auf Hein­rich Faatz

End­lich war es wie­der soweit und die Mit­glie­der des Land­schafts­pfle­ge­ver­ban­des Land­kreis Bam­berg tra­fen sich mit ein­jäh­ri­ger Ver­zö­ge­rung zu ihrer Ver­samm­lung im Gast­hof des Bau­ern­mu­se­ums in Frens­dorf. Es stand die Neu­wahl der Vor­stand­schaft auf dem Pro­gramm. Die Vor­stand­schaft setzt sich beim Land­schafts­pfle­ge­ver­band drit­tel­pa­ri­tä­tisch aus je drei Ver­tre­tern aus der Land­wirt­schaft, den Natur­schutz­ver­bän­den und den Kom­mu­nen zusammen.

Geschäftsführer Klaus Weber und der neue Vorsitzende Michael Karmann überreichen Heinrich Faatz Abschiedsgeschenke zur Erinnerung an seine langjährige Tätigkeit beim Landschaftspflegeverband (Quelle: Landschaftspflegeverband)

Geschäfts­füh­rer Klaus Weber und der neue Vor­sit­zen­de Micha­el Kar­mann über­rei­chen Hein­rich Faatz Abschieds­ge­schen­ke zur Erin­ne­rung an sei­ne lang­jäh­ri­ge Tätig­keit beim Land­schafts­pfle­ge­ver­band (Quel­le: Landschaftspflegeverband)

Hein­rich Faatz eröff­ne­te die Ver­samm­lung und freu­te sich über das zahl­rei­che Erschei­nen der Mit­glie­der. „Alle gesell­schaft­li­chen Grup­pen ver­sam­meln sich in den Land­schafts­pfle­ge­ver­bän­den zum Nut­zen der Natur“, beton­te Faatz und bedank­te sich beson­ders bei Land­rat Johann Kalb und dem Ver­tre­ter der Stadt Bam­berg, Bür­ger­mei­ster Jonas Glü­sen­kamp, für ihr Ver­ständ­nis für die Land­schafts­pfle­ge und die gute Zusam­men­ar­beit. Hein­rich Faatz, ehe­ma­li­ger Kreis­ob­mann und Bür­ger­mei­ster von Wals­dorf, hat­te als Vor­sit­zen­der den Ver­band über 24 Jah­re gelei­tet und durch sein Wis­sen und sei­ne Kom­pe­tenz vor­an­ge­bracht. Er ist über den Land­kreis hin­aus bekannt als Land­wirt­schafts­ex­per­te mit einem Herz für die Natur und einem offe­nen Ohr für ande­re Mei­nun­gen und Ideen.

Er habe sich damals vor 24 Jah­ren als Land­wirt und jun­ger Bür­ger­mei­ster beru­fen gefühlt, den Vor­sitz vom dama­li­gen Vor­sit­zen­den Hel­mut Krä­mer zu über­neh­men. „Ich habe die­ses Amt all die Jah­re mit Freu­de aus­ge­übt. Pro­jek­te wie die Auer­och­sen- und Büf­fel­be­wei­dung, aber auch klei­ne­re Land­schafts­pfle­ge­maß­nah­men oder der Blü­hen­de Jura waren die High­lights mei­ner Amts­zeit“, so Faatz. Für sein beson­de­res Enga­ge­ment in der Land­schafts­pfle­ge wur­de der Land­wirt 2017 auch vom Deut­schen Ver­band für Land­schafts­pfle­ge mit dem Deut­schen Land­schafts­pfle­ge­preis ausgezeichnet.

Land­rat Johann Kalb bedank­te sich in sei­nem Gruß­wort bei Hein­rich Faatz für sei­ne lang­jäh­ri­ge Tätig­keit als Vor­sit­zen­der des Land­schafts­pfle­ge­ver­ban­des und wür­dig­te des­sen Enga­ge­ment bei der Grün­dung des Land­schafts­pfle­ge­ver­ban­des vor fast 30 Jah­ren. „Hein­rich Faatz ist ein Mann mit Weit­blick, der so schnell nicht locker lässt. Ich erin­ne­re mich an inten­si­ve Dis­kus­sio­nen, die es im Vor­feld der Grün­dung des Land­schafts­pfle­ge­ver­ban­des im Kreis­tag gab“, so Kalb weiter.

Im Geschäfts­be­richt 2019/2020 und 2020/2021 prä­sen­tier­te Geschäfts­füh­rer Klaus Weber, die Mit­glie­der- und Haus­halts­ent­wick­lung des Land­schafts­pfle­ge­ver­ban­des. Im Anschluss stell­te er exem­pla­risch eini­ge der viel­fäl­ti­gen Pfle­ge­maß­nah­men vor, die der Ver­band orga­ni­siert und mit ört­li­chen Land­wir­ten umsetzt. Gepflegt wur­den unter ande­rem Flä­chen an der Vil­la Rem­eis, der Alten­burg, an Kreuz­berg und Krai­berg sowie vie­le Mager­ra­sen im Scheß­lit­zer, Hei­li­gen­städ­ter und Wat­ten­dor­fer Raum.

Chri­sti­ne Hil­ker berich­te­te kurz über das Bay­ern­Netz­Na­tur-Pro­jekt „Blü­hen­der Jura“, des­sen För­de­rung seit Ende Jahr 2020 aus­ge­lau­fen ist und das neue NATÜR­LICH BAY­ERN-Pro­jekt „Mehr Mut zur Natur – Insek­ten will­kom­men“, das gemein­sam mit den Gemein­den Mem­mels­dorf und Ste­gau­rach sowie der Stadt Schlüs­sel­feld umge­setzt wird. Mar­tin Frie­del sprach über Hecken­pfle­ge, Was­ser­rah­men­richt­li­nie und Ökokonto.

Die neu gewählte Vorstandschaft des Landschaftspflegeverbandes Landkreis Bamberg e.V., v.l.n.r. Johannes Brehm, Astrid Müller, 1. Vorsitzender Michael Karmann, Stefan Reichold, Reiner Giel, Volker Will; auf dem Foto fehlen: Marion Link, Heinrich-Georg Schmitt, Johannes Schrenker (Quelle: Klaus Weber)

Die neu gewähl­te Vor­stand­schaft des Land­schafts­pfle­ge­ver­ban­des Land­kreis Bam­berg e.V., v.l.n.r. Johan­nes Brehm, Astrid Mül­ler, 1. Vor­sit­zen­der Micha­el Kar­mann, Ste­fan Reichold, Rei­ner Giel, Vol­ker Will; auf dem Foto feh­len: Mari­on Link, Hein­rich-Georg Schmitt, Johan­nes Schren­ker (Quel­le: Klaus Weber)

Bei den anschlie­ßen­den Vor­stands­wah­len gab es vie­le per­so­nel­le Ver­än­de­run­gen und eine deut­li­che Ver­jün­gung. Vie­le bis­he­ri­ge Mit­glie­der hat­ten sich alters­be­dingt nicht mehr zur Wahl gestellt. Für die Grup­pie­rung der Kom­mu­nen wähl­te die Ver­samm­lung die Bür­ger­mei­ster Micha­el Kar­mann (But­ten­heim), Ste­fan Reichold (Hei­li­gen­stadt) und Vol­ker Will (Sta­del­ho­fen). Als Ver­tre­ter der Land­wirt­schaft wur­de Land­wirt Hein­rich-Georg Schmitt (Godel­hof) wie­der­ge­wählt, neu hin­zu­ka­men die stell­ver­tre­ten­de Kreis­bäue­rin Mari­on Link (Ebrach) und Johan­nes Schren­ker (Scheß­litz). Bei den Ver­tre­tern der Ver­bän­de fiel die Wahl auf Rei­ner Giel (Kreis­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge), Johan­nes Brehm (Jagd­schutz- und Jäger­ver­ein) und Astrid Mül­ler (Deut­scher Alpenverein).

Als neu­en ersten Vor­sit­zen­den wähl­te die Ver­samm­lung ein­stim­mig Bür­ger­mei­ster Micha­el Kar­mann. Stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de sind Johan­nes Brehm und Ste­fan Reichold. Als Kas­sen­prü­fer wur­den Bür­ger­mei­ster Thi­lo Wag­ner und Alex­an­dra Kle­misch gewählt.

Hein­rich Faatz gra­tu­lier­te sei­nem Nach­fol­ger mit den Wor­ten: „Man muss kein Land­wirt sein, um die­sem Ver­ein vor­zu­ste­hen. Ein gesun­der Mensch­ver­stand und ein Herz für Natur, Land­wirt­schaft und Hei­mat reicht. Alles ande­re kannst du mit der Zeit lernen.“

Micha­el Kar­mann, bedank­te sich für das ihm gegen­über­ge­brach­te Ver­trau­en. Er freue sich auf die bevor­ste­hen­den Auf­ga­ben und die Zusam­men­ar­beit mit der Geschäftsstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.