Kli­ma­ent­scheid Bay­reuth trifft sich mit Stadtratsfraktionen

Ereig­nis­rei­che Tage für den Kli­ma­schutz in Bayreuth

Ereig­nis­rei­che zwei Wochen lie­gen hin­ter Stadt­rat, Ver­wal­tung und Kli­manet­scheid. Am Mon­tag, den 18.10.2021, wur­de vom Kli­ma­schutz­ma­nage­ment die erste CO2-Bilanz für Bay­reuth prä­sen­tiert. Aus die­ser ging her­vor, dass jedem und jeder Bayreuther:in bis 2100 ein Rest­bud­get von 30 Ton­nen CO2-Äqui­va­len­ten bleibt, um das 1,5°C‑Ziel ein­zu­hal­ten. Bei unver­än­der­tem Aus­stoß wird die­ses Bud­get bereits 2024 auf­ge­braucht sein. Damit ist klar: Bay­reuth kommt sei­ner Ver­ant­wor­tung mit der bis­he­ri­gen Her­an­ge­hens­wei­se nicht nach. Infol­ge des Umwelt­aus­schus­ses von Mon­tag, 18.10.2021, hat der Stadt­rat am Mitt­woch, 27.10.2021, über Maß­nah­men dis­ku­tie­ren. Seit­dem zei­gen die täg­li­che Bericht­erstat­tung in Zei­tung und Radio sowie zahl­rei­che Leser­brie­fe, dass das The­ma Kli­ma­schutz Bay­reuth bewegt.

Die Not­wen­dig­keit von ent­schie­de­nem und schnel­lem Han­deln ist nun ist nun auch einem gro­ßen Teil des Stadt­rats klar ersicht­lich. Das zeig­te sich ins­be­son­de­re nach der knap­pen Abstim­mung über den Antrag des BG-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Ste­phan Mül­ler im Ver­lauf der Stadt­rats­sit­zung am letz­ten Mitt­woch. Mül­ler for­dert: Ebers­ber­ger und die Kli­ma­schutz­ma­na­ge­rin­nen der Stadt, Gesa Tho­mas und Jana Edlin­ger, sol­len aus dem 105 Punk­te-Kata­log städ­ti­scher Kli­ma­schutz­maß­nah­men bis zur Novem­ber-Sit­zung zehn aus­wäh­len, die sofort umsetz­bar sind. 19 von 41 der anwe­sen­den Stadträt:innen stimm­ten für den Antrag Müllers.

Run­der Tisch am 18. Novem­ber: Kli­ma­ent­scheid in Vorgesprächen

Die Frak­tio­nen des Stadt­ra­tes und der Kli­ma­ent­scheid Bay­reuth kom­men in den kom­men­den zwei Wochen zu bila­te­ra­len Gesprä­chen zusam­men. Die­se Gesprä­che fin­den mit beson­de­rem Fokus auf die zwei­te Auf­la­ge des Run­den Tisches statt, ein Tref­fen zwi­schen Kli­ma­ent­scheid, Ver­wal­tung, Kli­ma­schutz­ma­nage­ment und Vertreter:innen der Frak­tio­nen, wel­ches am 18. Novem­ber statt­fin­den wird.

Der Kli­ma­ent­scheid begrüßt die Gesprächs­be­reit­schaft der ver­schie­den Akteur:innen und berei­tet sich sei­ner­seits aktu­ell inhalt­lich auf die anste­hend Gesprä­che vor. Denn auch wenn die Ver­ant­wor­tung für die Erar­bei­tung und Umset­zung effek­ti­ver Maß­nah­men für den Kli­ma­schut­zes in Bay­reuth auf Sei­ten der Stadt lie­gen, tritt der Kli­ma­ent­scheid hier in einer Unter­stüt­zen­den Rol­le auf.

Der Kli­ma­ent­scheid sieht von einem Ein­rei­chen des Bür­ger­be­geh­rens ab, so lan­ge der Wil­le der Stadt zu ernst­haf­ten Maß­nah­men spür­bar ist. Denn ein guter Beschluss, der aus der Ver­wal­tung und dem Stadt­rat kommt, ist das erklär­te Wunsch­sze­na­rio des Kli­ma­ent­scheid Bayreuth.

Lean­der Schneider
www​.kli​ma​ent​scheid​-bay​reuth​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.