Zim­mer­brand in foren­si­scher Abtei­lung des Bezirks­kli­ni­kums Erlangen

symbolfoto polizei

Erlan­gen (ots) – Am Mon­tag­vor­mit­tag (01.11.2021) waren Feu­er­wehr und Poli­zei wegen eines Zim­mer­brands im Bezirks­kran­ken­haus Erlan­gen ein­ge­setzt. Per­so­nen kamen nicht zu Scha­den. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men. Gegen 09:20 Uhr waren sowohl Feu­er­wehr als auch Poli­zei wegen eines Brands in der foren­si­schen Psych­ia­trie der Kli­nik am Euro­pa­ka­nal alar­miert wor­den. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che war es im Bade­zim­mer eines Pati­en­ten zu dem Brand­aus­bruch gekom­men. Ein­satz­kräf­ten der Feu­er­wehr gelang es, das Feu­er zu löschen. Neben der unmit­tel­bar betrof­fe­nen Sta­ti­on muss­ten auch wei­te­re umlie­gen­de Berei­che der Foren­sik für die Dau­er der Lösch­ar­bei­ten vor­über­ge­hend eva­ku­iert wer­den. Die Ein­satz­kräf­te der Poli­zei führ­ten hier­bei unter ande­rem die not­wen­di­gen Siche­rungs­maß­nah­men durch. Neben Beam­ten der Polizeiinspektion
Erlan­gen-Stadt waren auch das Unter­stüt­zungs­kom­man­do Mit­tel­fran­ken (USK) sowie ein Hub­schrau­ber der Baye­ri­schen Bereit­schafts­po­li­zei im Ein­satz. Nach Abschluss der Lösch­ar­bei­ten und der voll­stän­di­gen Rück­füh­rung der Pati­en­ten in ihre Sta­tio­nen konn­ten die Ein­satz­maß­nah­men im Bezirks­kli­ni­kum gegen 14:00 Uhr been­det werden.

Durch den Brand kamen kei­ne Per­so­nen zu Scha­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird aktu­ell auf meh­re­re zehn­tau­send Euro geschätzt. Beam­te des
Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes Mit­tel­fran­ken über­nah­men die ersten Ermitt­lungs­maß­nah­men zur Unter­su­chung der Brandursache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.