Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 01.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Spiel mit dem Feuer

Ein Anwoh­ner der Doris-Rup­pen­stein-Stra­ße in Erlan­gen konn­te am 31.10.2021, gegen 21:30 Uhr, zwei Jugend­li­che an einem dor­ti­gen Spiel­platz beob­ach­ten, wie die­se ver­such­ten einen Müll­ei­mer in Brand zu set­zen. Als der Zeu­ge die bei­den Jugend­li­chen wenig spä­ter in der Nähe des Spiel­plat­zes zur Rede stel­len woll­te, ertapp­te er die bei­den dabei, wie die­se sich nun auch an einen Leih-E-Scoo­ter zu schaf­fen mach­ten und die­sen in Brand setz­ten. Als er die bei­den Jugend­li­chen auf ihr Ver­hal­ten hin ansprach, flo­hen die­se sofort vom Tat­ort. Der Zeu­ge schätz­te das Alter der bei­den Täter auf ca. 16 Jah­re. Der Leih-E-Scoo­ter wur­de im Zuge der Sach­ver­halts­auf­nah­me von der Poli­zei als Beweis­mit­tel sicher­ge­stellt. Der Scha­den am Elek­tro­fahr­zeug wird der­zeit grob auf 1.000 Euro bezif­fert. Die Müll­ton­ne auf dem Spiel­platz blieb hin­ge­gen unversehrt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Vor­fall nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt unter der Ruf­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Unfall­be­tei­lig­ter bzw. Geschä­dig­ter gesucht:

Eine 39jährige Kraft­fah­re­rin aus dem Land­kreis Neu­stadt an der Aisch/​Bad Winds­heim park­te in den spä­ten Nach­mit­tags­stun­den des 31.10.21 auf dem Park­platz am Frei­zeit­bad Atlan­tis aus. Hier­bei tou­chier­te sie mög­li­cher Wei­se einen der­zeit unbe­kann­ten Pkw, wel­cher in erster Rei­he direkt am Ein­gang des Spaß­ba­des abge­stellt war. Bei der Begut­ach­tung vor Ort konn­te die Fahr­zeug­füh­re­rin kei­nen Scha­den fest­stel­len. Die­sen bemerk­te sie schluss­end­lich erst, nach­dem sie zu Hau­se ange­kom­men war. Nun­mehr wird ver­mu­tet, dass auch der gepark­te Pkw einen Scha­den davon getra­gen hat. Der Pkw konn­te im Nach­gang nicht mehr durch die Poli­zei fest­ge­stellt wer­den. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach bit­tet nun­mehr um Mel­dung des Fahr­zeug­be­sit­zers, für den Fall es ist ein Scha­den entstanden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Hal­lo­ween 2021

Die Nacht vom 31.10.2021 auf den 01.11.2021 ver­lief für die PI Höchstadt/​Aisch über­wie­gend fried­lich. Den­noch waren auf Grund von „Hal­lo­ween“ zahl­rei­che Ein­sät­ze abzuarbeiten.

Bereits gegen kurz nach 22:00 Uhr kam es im Bereich der Aischwie­sen in Höchstadt zu einem Streit einer grö­ße­ren Per­so­nen­grup­pe. Bei Ein­tref­fen der Strei­fe hat­ten sich eini­ge Per­so­nen bereits ent­fernt. Der Streit unter den ver­blie­be­nen jun­gen Erwach­se­nen konn­te durch die Poli­zei vor Ort geschlich­tet wer­den. Zu Straf­ta­ten war es glück­li­cher­wei­se nicht gekommen.

Im Ver­lauf der wei­te­ren Nacht wur­de die PI Höchstadt/​Aisch zu meh­re­ren Ruhe­stö­run­gen im Dienst­be­reich geru­fen. Hier­bei han­del­te es sich aus­schließ­lich um pri­va­te Hal­lo­ween­fei­ern. Alle Fei­ern­den muss­ten zur Ruhe ermahnt wer­den. Jedoch zeig­ten sich alle Betrof­fe­nen ein­sich­tig, sodass auf Anzei­gen ver­zich­tet wer­den konnte.

Nicht ohne Fol­gen für zwei 18- und 19-jäh­ri­ge jun­ge Män­ner blieb dage­gen der Besuch einer pri­va­ten Hal­lo­ween­fei­er im Bereich Vesten­bergs­greuth. Bei­de waren mit 1,38 und 1,92 Pro­mil­le erheb­lich alko­ho­li­siert. Nach­dem es gegen Mit­ter­nacht auf der Fei­er zu einem Streit gekom­men war, wur­den bei­de Män­ner durch den Ver­an­stal­ter von der Fei­er verwiesen.

Aus Unmut dar­über ris­sen sie im Anschluss auf dem Nach­hau­se­weg ein Ver­kehrs­zei­chen aus der Hal­te­rung, ver­bo­gen die­ses und war­fen es in einen angren­zen­den Vorgarten.

Bei­de konn­ten noch auf der Anfahrt durch die Strei­fe fest­ge­stellt wer­den und räum­ten die Tat ein, sie erwar­tet nun jeweils eine Anzei­ge wegen Sachbeschädigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.