Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Betrun­ken gestürzt

BAM­BERG. Ein jun­ger Mann stürz­te Mon­tag­mor­gen in der Klo­ster­stra­ße von sei­nem Fahr­rad. Der Grund hier­für wur­de schnell fest­ge­stellt, er hat­te zu viel Alko­hol getrun­ken. Es erwar­tet ihn nun ein Strafverfahren.

Taxi demo­liert und Fah­rer geschlagen

BAM­BERG. Mon­tag­früh um 03.40 Uhr kam es am ZOB zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem Taxi­fah­rer und drei Män­nern. Aus Unmut dar­über, dass das Taxi bereits besetzt war, tra­ten die Män­ner zunächst gegen die Fah­rer­tür. Als der Fah­rer aus­stieg, um sie zur Rede zu stel­len, wur­de er ins Gesicht geschlagen.

Er wur­de leicht ver­letzt, am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 1000 EUR.

BAM­BERG. Zu einer wei­te­ren kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung kam es wenig spä­ter um 04.00 Uhr eben­falls am ZOB. Hier­bei wur­de ein jun­ger Mann am Kopf ver­letzt, der Kon­tra­hent flüch­te­te unerkannt.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel. 0951/ 9129–210 bei der Poli­zei Bam­berg zu melden.

E‑Scooterfahrer betrun­ken unterwegs

BAM­BERG. Mon­tag­früh um 01.20 Uhr wur­de an der Lud­wig­stra­ße der Fah­rer eines E‑Scooters kon­trol­liert. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,62 Pro­mil­le. Er muss­te sei­ne Fahrt abbre­chen, zudem erwar­tet ihn eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Haus­wand mit Eiern beworfen

GUN­DELS­HEIM. Meh­re­re Per­so­nen bewar­fen die Haus­wand eines Anwe­sens in der Hir­ten­stra­ße am spä­ten Sonn­tag­abend mit Eiern. Bis­lang konn­ten ein 15jähriger und ein 18jähriger Täter ermit­telt wer­den. Nach Zeu­gen­an­ga­ben waren meh­re­re Per­so­nen an der Sach­be­schä­di­gung beteiligt.

Der Geschä­dig­ten ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 300 Euro.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. 0951/9129–310, zu melden.

Pkw ange­fah­ren und geflüchtet

SCHEß­LITZ. Einen Sach­scha­den von ca. 3000 Euro ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Frei­tag im Zeit­raum 08.45 h bis 10.15 h, indem er einen, auf dem Besu­cher­park­platz der Jura­kli­nik abge­stell­ten, wei­ßen Pkw der Mar­ke Daim­ler beschä­dig­te. Der Unfall­ver­ur­sa­cher beschä­dig­te die lin­ke Sei­te der hin­te­ren Stoß­stan­ge und ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfallstelle.

Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310.

Von der Fahr­bahn abgekommen

BURGWINDHEIM/OBERWEILER. Eine 24-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin befuhr die Kreis­stra­ße BA 23 am Sonn­tag­nach­mit­tag von Ober­wei­ler in Rich­tung Unter­wei­ler. Wegen ver­mut­lich nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam die Fahr­zeug­füh­re­rin im Aus­lauf einer Links­kur­ve nach rechts von der Fahr­bahn ab und beschä­dig­te hier­bei zwei Leit­pfo­sten. Beim Gegen­len­ken auf die Fahr­bahn geriet der Pkw ins Schleu­dern und prall­te dann gegen die rech­te Böschung. Da die Air­bags im Pkw aus­ge­löst wur­den kam es zur Rauch­ent­wick­lung, wodurch die ört­li­che Feu­er­wehr ver­stän­digt wur­de. Zu einem Brand kam es glück­li­cher­wei­se nicht.

Die 24-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin, ihr 22-jäh­ri­ger Bei­fah­rer und die 17-jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin wur­den durch den Ver­kehrs­un­fall alle­samt leicht ver­letzt und mit dem Ret­tungs­dienst in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser verbracht.

Der Pkw war nicht mehr fahr­be­reit und wur­de von einem Abschlepp­dienst gebor­gen. Der Gesamtsach­scha­den beträgt ca. 3100 Euro.

E‑Scooter ohne gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen gefahren

HIRSCHAID. Am spä­ten Sonn­tag­abend wur­de in der Real­schul­stra­ße ein 48jähriger Fah­rer eines Elek­tro-E-Scoo­ters einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei muss­ten die Poli­zei­be­am­ten fest­stel­len, dass der Mann ohne ein gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen unter­wegs war. Das Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen am schwar­zen E‑Scooter der Mar­ke Strak Pro­ducts GmbH war bereits seit län­ge­rer Zeit abge­lau­fen. Straf­an­zei­ge wegen Ver­ge­hen nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz folgt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Betriebs­er­laub­nis war erloschen

Bam­berg. Ins­ge­samt vier Fahr­zeu­ge wur­den bei Kon­trol­len am Sonn­tag­nach­mit­tag durch die Ver­kehrs­po­li­zei im Stadt­ge­biet bean­stan­det und außer Ver­kehr gezogen.

Die Fah­rer von jeweils zwei Motor­rä­dern und Pkw, im Alter von 22 bis 53 Jah­ren, fie­len unter ande­rem durch über­mä­ßi­ge Geräusch­ent­wick­lung, nicht zuläs­si­ge Beleuch­tungs­ein­rich­tun­gen und abge­fah­re­ne Rei­fen an ihren Fahr­zeu­gen auf.

Die Mani­pu­la­tio­nen führ­ten zum Erlö­schen der Betriebs­er­laub­nis. Neben einem Buß­geld und Punk­ten, kom­men auf die Fahr­zeug­hal­ter nun auch erheb­li­che Kosten für die Wie­derertei­lung der Betriebs­er­laub­nis zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Wie­sent­tal – Am spä­ten Abend des Sonn­tags tou­chier­te ein Lini­en­bus in Mug­gen­dorf einen gepark­ten Pkw. Der Bus­fah­rer mel­de­te den Unfall vor­bild­lich bei der PI Eber­mann­stadt, so dass sich um die Scha­dens­re­ge­lung geküm­mert wer­den konn­te. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 1.500,- Euro. Der Fah­rer kam mit einer münd­li­chen Ver­war­nung davon.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Ober­tru­bach – Am Sonn­tag gegen 15 Uhr kam es zu einer Unfall­flucht. Ein 9‑jähriger Rad­fah­rer über­quer­te mit sei­nem Fahr­rad die Tru­bach­tal­stra­ße. Hier­bei wur­de er am Hin­ter­rad von einer Motor­rad­fah­re­rin tou­chiert, so dass er stürz­te. Der Jun­ge blieb unver­letzt, am Fahr­rad ent­stand jedoch Sach­scha­den in Höhe von 200,- Euro. Die Motor­rad­fah­re­rin unter­hielt sich noch mit dem Kind, fuhr dann jedoch wei­ter ohne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen oder die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Die Dame wird als ca. 50 Jah­re und Blond beschrie­ben und das Motor­rad war wohl schwarz. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der PI Eber­mann­stadt unter 09194/7388–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Schmuck­dieb­stahl und Einbruchsversuche

FORCH­HEIM. Bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher trie­ben am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de ihr Unwe­sen in Forch­heim. In drei Fäl­len blieb es bei ver­such­ten Ein­brü­chen. In einem Fall stie­gen die Unbe­kann­ten in ein Ein­fa­mi­li­en­haus ein und stah­len Schmuck. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Zeugenhinweise.

In der Nacht auf Sonn­tag ver­schaff­ten sich die Die­be gewalt­sam durch die Ter­ras­sen­tü­re Zugang zu einem Ein­fa­mi­li­en­haus in der Hain­stra­ße und ent­wen­de­ten Schmuck im Wert eines nied­ri­gen vier­stel­li­gen Euro­be­tra­ges. In der Rot­brun­nen­stra­ße miss­lang der Ein­bruch in das Wohn­haus. Die Täter hin­ter­lie­ßen in bei­den Fäl­len einen Sach­scha­den von meh­re­ren Hun­dert Euro.

Zwei Mal wur­den die Unbe­kann­ten erneut in der Nacht auf Mon­tag aktiv. So ver­such­ten sie in der May­er-Fran­ken-Stra­ße und in der Rot­brun­nen­stra­ße in Ein­fa­mi­li­en­häu­ser ein­zu­stei­gen. In bei­den Fäl­len schei­ter­ten die Täter und ver­ur­sach­ten ledig­lich Sachschäden.

Auf­grund der zeit­li­chen und räum­li­chen Nähe sowie der Bege­hungs­wei­se ver­mu­tet die Kri­mi­nal­po­li­zei einen Tat­zu­sam­men­hang. Zeu­gen, die dies­be­züg­lich ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, mel­den sich bit­te unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po Bamberg.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Gestern Nach­mit­tag über­sah eine 74jährige Pkw-Fah­re­rin zwei ent­ge­gen­kom­men­de Rad­fah­rer, als sie von der Bay­reu­ther Stra­ße nach links zum dor­ti­gen Sand­wich­la­den abbie­gen woll­te. Die auf dem Rad­weg in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung fah­ren­den Rad­fah­rer, ein 52jähriger Forch­hei­mer und sei­ne 60jährige Ehe­frau, muss­ten stark abbrem­sen um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Der 52jährige kam infol­ge des­sen zum Sturz und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Sei­ne Ehe­frau kam eben­falls zum Sturz, blieb aber unverletzt.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Im Zeit­raum von Mon­tag, den 11.10.21 bis Don­ners­tag, 28.10.21, wur­de ein sil­ber­far­be­nes Damen­rad der Mar­ke Tri­umph vom Bahn­hofs­platz ent­wen­det. Auf­fäl­lig an dem Rad ist ein schwar­zer Fahr­rad­korb auf dem Gepäck­trä­ger, sowie eine grau­er Len­ker­ta­sche mit Reiß­ver­schluss. Wer Hin­wei­se auf den Ver­bleib des Rades machen kann, möge sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung setzen.

Son­sti­ges

HEROLDS­BACH. Eine 28jährige Stu­den­tin hat­te sich gestern Nacht bei der Hor­ror-Show im Frei­zeit­park Schloss Thurn durch eine dort auf­tre­ten­de Akteu­rin offen­bar zu sehr erschreckt und ver­pass­te die­ser eine Ohr­fei­ge. Die 25jährige Mit­ar­bei­te­rin des Frei­zeit­parks kam mit leich­ten Ver­let­zung davon und bedurf­te kei­ner ärzt­li­chen Behandlung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Defek­ter Kühl­schrank führt zu Zimmerbrand

Bad Staf­fel­stein. Am Frei­tag gegen 19.45 Uhr wur­den Ein­satz­kräf­te des Ret­tungs­dien­stes, der Feu­er­wehr und Poli­zei zu einem Zim­mer­brand beor­dert. Ein ver­mut­lich defek­ter Kühl­schrank geriet in Brand. Das Feu­er konn­te schnell gelöscht wer­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 10.000 Euro. Die bei­den Bewoh­ner erlit­ten leich­te Rauch­ver­gif­tun­gen, eine wei­te­re medi­zi­ni­sche Behand­lung war jedoch nicht nötig.

Kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung in Gaststätte

Lichtenfels/​Klosterlangheim. Am Sonn­tag gegen 19.55 Uhr geriet ein 56 jäh­ri­ger Gast­stät­ten­be­su­cher mit dem Wirts­ehe­paar in Streit. Im Lau­fe der Strei­tig­keit ver­setz­te er dem Wirt einen Stoß, sodass die­ser mit dem Kopf gegen eine Tisch­kan­te stieß. Auch mit der Wir­tin geriet der Stö­ren­fried ins Geran­gel, so dass die­se spä­ter über Rücken­schmer­zen klag­te. Dem erheb­lich alko­ho­li­sier­ten Gast­stät­ten­be­su­cher wur­de ein Platz­ver­weis erteilt. Zudem erwar­ten ihn zwei Anzei­gen wegen Körperverletzung.

Loch in Zaun geschnitten

Alten­kunst­adt. Im Zeit­raum Sams­tag 18.00 Uhr bis Sonn­tag 13.00 Uhr beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter in der Lang­hei­mer Stra­ße einen Gar­ten­zaun. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 100 Euro.

Hin­wei­se zu der Tat nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Num­mer 09571/95200 entgegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.