Hal­lo­ween-Nacht hielt die Poli­zei Höchstadt auf Trab

symbolfoto polizei

Die Nacht vom 31.10.2021 auf den 01.11.2021 ver­lief für die PI Höchstadt/​Aisch über­wie­gend fried­lich. Den­noch waren auf Grund von „Hal­lo­ween“ zahl­rei­che Ein­sät­ze abzu­ar­bei­ten. Bereits gegen kurz nach 22:00 Uhr kam es im Bereich der Aischwie­sen in Höchstadt zu einem Streit einer grö­ße­ren Per­so­nen­grup­pe. Bei Ein­tref­fen der Strei­fe hat­ten sich eini­ge Per­so­nen bereits ent­fernt. Der Streit unter den ver­blie­be­nen jun­gen Erwach­se­nen konnte
durch die Poli­zei vor Ort geschlich­tet wer­den. Zu Straf­ta­ten war es glück­li­cher­wei­se nicht gekom­men. Im Ver­lauf der wei­te­ren Nacht wur­de die PI Höchstadt/​Aisch zu meh­re­ren Ruhe­stö­run­gen im Dienst­be­reich geru­fen. Hier­bei han­del­te es sich aus­schließ­lich um pri­va­te Hal­lo­ween­fei­ern. Alle Fei­ern­den muss­ten zur Ruhe ermahnt wer­den. Jedoch zeig­ten sich alle Betrof­fe­nen ein­sich­tig, sodass auf Anzei­gen ver­zich­tet wer­den konn­te. Nicht ohne Fol­gen für zwei 18- und 19-jäh­ri­ge jun­ge Män­ner blieb dage­gen der Besuch einer pri­va­ten Hal­lo­ween­fei­er im Bereich Vesten­bergs­greuth. Bei­de waren mit 1,38 und
1,92 Pro­mil­le erheb­lich alko­ho­li­siert. Nach­dem es gegen Mit­ter­nacht auf der Fei­er zu einem Streit gekom­men war, wur­den bei­de Män­ner durch den Ver­an­stal­ter von der Fei­er ver­wie­sen. Aus Unmut dar­über ris­sen sie im Anschluss auf dem Nach­hau­se­weg ein Ver­kehrs­zei­chen aus der Hal­te­rung, ver­bo­gen die­ses und war­fen es in einen angren­zen­den Vor­gar­ten. Bei­de konn­ten noch auf der Anfahrt durch die Strei­fe fest­ge­stellt wer­den und räum­ten die
Tat ein, sie erwar­tet nun jeweils eine Anzei­ge wegen Sachbeschädigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.