Bay­reuth: Herbst – Voll­ver­samm­lung mit den Dele­gier­ten aller Mitgliedsverbänden

Vollversammlung_Stadtjugendring_Bayreuth / Foto: Privat

Vollversammlung_​Stadtjugendring_​Bayreuth / Foto: Privat

Bay­reuth. End­lich alle Dele­gier­ten und Gäste ein­mal wie­der per­sön­lich und real begrü­ßen zu kön­nen, das war ein tol­les Gefühl, beschreibt Nan­cy Kam­p­rad die Vor­sit­zen­de des Stadt­ju­gend­rings ihren Ein­druck von der Voll­ver­samm­lung am Diens­tag den 26. Okto­ber. Im ZEN­TRUM in der Äuße­ren Bad­stra­ße kamen rund 50 Men­schen aus den ver­schie­den­sten Jugend­or­ga­ni­sa­tio­nen zusam­men, die über wich­ti­ge The­men der Jugend­ar­beit in Bay­reuth gespro­chen und abge­stimmt haben.

In den Gruß­wor­ten zu Beginn der Sit­zung dank­te der 3. Bür­ger­mei­ster Ste­fan Schuh, der in Ver­tre­tung von Tho­mas Ebers­ber­ger gekom­men war, dem Jugend­ring und den Ver­tre­tern der Ver­ei­ne und Ver­bän­de für ihr groß­ar­ti­ges Enga­ge­ment auch spe­zi­ell in der Coro­na Zeit. Dank der vie­len teil­wei­se auch krea­ti­ven Ideen konn­te auch in die­ser schwie­ri­gen Zeit die Jugend­ar­beit wei­ter­hin Ange­bo­te machen. Ste­fan Hof­knecht, als Ver­tre­ter des Bezirks­ju­gend­rings Ober­fran­ken und Maxi­mi­li­an Röder vom Kreis­ju­gend­ring Bay­reuth schlos­sen sich mit ihren Dan­kes- und Gruß­wor­ten an und beton­ten dabei die her­vor­ra­gen­de Zusam­men­ar­beit und Ver­net­zung in der Region.

Beson­ders gedankt und gewür­digt wur­de in einem kur­zen Rück­blick von Nan­cy Kam­p­rad Peter Kro­del, der Ende Okto­ber als Jugend­amts­lei­ter aus­schei­det und sich in sei­nen wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand ver­ab­schie­det. Vie­le Jah­re stand er dem Jugend­ring als ehren­amt­li­cher Geschäfts­füh­rer vor und wur­de spä­ter als Ein­zel­per­sön­lich­keit in die erwei­ter­te Vor­stand­schaft beru­fen. Immer war er dem Jugend­ring freund­schaft­lich ver­bun­den und hat sich für die Belan­ge des Jugend­rings über alle Maße ein­ge­setzt. Bedingt durch die Ein­schrän­kun­gen durch die Coro­na Pan­de­mie muss­ten in den ver­gan­ge­nen Sit­zun­gen die Zuschuss­richt­li­ni­en für die För­de­rung der Jugend­ar­beit in Bay­reuth immer wie­der geän­dert und ange­passt wer­den. In der aktuellen
Voll­ver­samm­lung wur­den noch­mals die Zuschuss­richt­li­ni­en bespro­chen und Ände­run­gen beschlos­sen, die nun auch wie­der lang­fri­stig gel­ten sol­len. Als erfreu­li­che Kon­se­quenz aus der Beschrän­kun­gen wer­den nun als einer der wich­tig­sten Ände­run­gen, nicht mehr nur Fahr­ten und Lager mit Über­nach­tung geför­dert, son­dern auch Tages­an­ge­bo­te ohne Übernachtung.

Das Vor­stands­mit­glied Hei­ko Uhlig stellt in sei­nem Bericht das Jah­res­pro­gramm 2022 vor. Dabei unter­nimmt der Jugend­ring wie­der ein gro­ßer Schritt in Rich­tung Nor­ma­li­tät. Es wird wie­der grö­ße­re Ver­an­stal­tun­gen wie das Fami­li­en­fest in der Wil­hel­mi­nen­aue an Chri­sti Him­mel­fahrt oder eine Fahrt in den Frei­zeit­parkt nach Plohn in den Pfingst­fe­ri­en geben. Selbst­ver­ständ­lich steht auch Mini Bay­reuth wie­der auf dem Programm.

In sei­nem Bericht zum Haus­halt erläu­tert der Geschäfts­füh­rer Ste­fan Greiß­in­ger den Plan für 2022. Das Haus­halts­vo­lu­men liegt wie­der auf dem Vor-Coro­na-Niveau von über 100.000 Euro. Auf Grund der anste­hen­den Umsatz­steu­er­pflicht, die ab dem Jahr 2023 vie­le Ver­ei­ne und sozia­le Trä­ger errei­chen wird, muss eine ver­hält­nis­mä­ßig gro­ße Sum­mer von 4.500 Euro allein für ein neu­es Buchungs­pro­gramm und die dafür zuge­hö­ri­ge Com­pu­ter­tech­nik bereit­ge­stellt wer­den. Ins­ge­samt ist es aber wie­der gelun­gen einen aus­ge­gli­che­nen Haus­halt auf­zu­stel­len, der ohne Schul­den auskommt.

Bei den Nach­wah­len, die Auf­grund von frei­en Posi­tio­nen in der Vor­stand­schaft nötig waren, wur­de ein neu­er stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der und eine neue Bei­sit­ze­rin gewählt. Unter der Lei­tung von Ste­fan Hof­knecht, Peter Kro­del und Jut­ta Bühl wur­de in zwei Wahl­gän­gen zuerst Hei­ko Uhlig zum neu­en stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den und anschlie­ßend Gabi Ober­mey­er als neu­es Mit­glied in die Vor­stand­schaft gewählt.
Nan­cy Kam­p­rad schloss nach eini­gen wei­te­ren Bekannt­ga­ben die Sit­zung mit einem Dank an alle Vor­stän­de, Dele­gier­ten und Ehren­amt­li­chen in den Ver­ei­nen und Ver­bän­den und freut sich auf ein bal­di­ges Wie­der­se­hen bei den kom­men­den Veranstaltungen.

HIN­TER­GRUND­IN­FOR­MA­TIO­NEN SJR

Der Stadt­ju­gend­ring Bay­reuth ist eine Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts. In ihm sind eine Viel­zahl an Ver­ei­nen und Ver­bän­den aus der Jugend­ar­beit in der Stadt Bay­reuth orga­ni­siert. Als Dach­or­ga­ni­sa­ti­on ver­tritt er die Inter­es­sen und Belan­ge der Jugend und Jugend­grup­pen gegen­über der Stadt bzw. über den Baye­ri­schen Jugend­ring auch auf staat­li­cher Ebe­ne. Neben der admi­ni­stra­ti­ven Tätig­keit bie­tet der Stadt­ju­gend­ring sei­nen Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen auch kon­kre­te Hil­fen und finan­zi­el­le Unter­stüt­zung. Als Ser­vice­stel­le ver­steht sich der Jugend­ring als Ansprech­part­ner für die Belan­ge und Pro­jek­te der Jugend­ar­beit in der Stadt Bay­reuth und möch­te durch geziel­te Ange­bo­te wie das Jugend­fo­rum die Jugend­par­ti­zi­pa­ti­on vor­an­brin­gen. Ein eige­nes Ver­an­stal­tungs­pro­gramm auch in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Stadt­ju­gend­amt run­det das Ange­bot ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.