Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 31.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Pkw ange­fah­ren und geflüchtet

BAM­BERG. Rund 1000 Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter, als er mit sei­nem Fahr­zeug auf dem Park­platz der Fir­ma Bosch in der Schwar­zen­berg­stra­ße einen grau­en Maz­da hin­ten links tou­chier­te. Der Fah­rer ent­fern­te sich, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Die Tat ereig­ne­te sich am Don­ners­tag in der Zeit von 05.30 Uhr bis 14.30 Uhr. Hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210.

Pkw ange­fah­ren und geflüchtet

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Frei­tag, 12.00 Uhr und Sams­tag, 10.00 Uhr, wur­de am Obe­ren Ste­phans­berg ein gepark­ter wei­ßer Hyun­dai beschä­digt. Es ent­stand ein Scha­den vor­ne links in Höhe von ca. 1000 Euro. Hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210.

Mofa war zu schnell

BAM­BERG. Ein 57-jäh­ri­ger Mofa­fah­rer wur­de am Sams­tag­nach­mit­tag in der Pödel­dor­fer Stra­ße ange­hal­ten und kon­trol­liert. Er war mit einem Mofa unter­wegs, das ca. 40 km/​h schnell war. Da er kei­nen Füh­rer­schein besaß wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Der Mann wird wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Neben­buh­ler verprügelt

BAM­BERG. Schon am Sams­tag­mit­tag muss­te die Poli­zei bei der Tren­nung eines Paa­res in der Lud­wig­stra­ße ein­schrei­ten, weil sich der männ­li­che Part nicht aus der Woh­nung sei­ner Exfreun­din ent­fer­nen woll­te. Als er gegen Mit­ter­nacht an ihrer Woh­nung vor­bei­ging, sah er sei­nen Nach­fol­ger in der Woh­nung mit ihr zusam­men ste­hen. Er drang über den Bal­kon ein und ver­pass­te dem neu­en Lieb­ha­ber eine. Danach flüch­te­te er wie­der über den Bal­kon. Straf­an­zei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung wur­de erstattet.

Wie­der betrun­ke­ne E‑Scooterfahrer aus dem Ver­kehr gezogen

BAM­BERG. Um 20.20 Uhr am Sams­tag wur­den in der Cobur­ger Stra­ße zwei E‑Scooterfahrer kon­trol­liert. Der eine blies am Alko­ma­ten 0,76 Pro­mil­le, der zwei­te hat­te 1,68 Pro­mil­le vor­zu­wei­sen. Bei­de muss­ten den Rol­ler ste­hen las­sen und wur­den ange­zeigt. Ein wei­te­rer E‑Scooterfahrer wur­de gegen 02.00 Uhr am Sonn­tag­mor­gen mit 0,7 Pro­mil­le in der Lan­gen Stra­ße ertappt. Auch er durf­te nicht mehr wei­ter fah­ren. Den bei­den Fah­rern mit unter 0,8 Pro­mil­le dro­hen emp­find­li­che Buß­gel­der und Fahr­ver­bo­te, gegen den Drit­ten ermit­telt die Staats­an­walt­schaft wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr. Hier geht es auch even­tu­ell um den Ver­lust sei­ner Fahrerlaubnis.

Betrun­ke­ner Pkw-Fah­rer belei­digt Beamte

BAM­BERG. Ein jun­ger Mann aus der Schweiz wur­de am Sams­tag gegen Mit­ter­nacht in der Fried­rich­stra­ße mit sei­nem BMW kon­trol­liert. Dabei wur­de durch einen Atem­al­ko­hol­test ein Wert von 1,8 Pro­mil­le ermit­telt. Er wur­de zur Blut­ent­nah­me gebe­ten. Bei der Sach­be­ar­bei­tung belei­dig­te er die Beam­ten, außer­dem führ­te er ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser auf dem Bei­fah­rer­sitz griff­be­reit mit sich. Der Füh­rer­schein wur­de ein­be­hal­ten, der Mann muss­te eine nicht uner­heb­li­che Sicher­heits­lei­stung bezahlen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

BISCH­BERG. Von Don­ners­tag auf Sams­tag wur­de aus einem Hof in der Haupt­stra­ße eine rote Gas­fla­sche ent­wen­det. Der Täter ist unbe­kannt, der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei 50 Euro.

Ein­brü­che

FRENS­DORF. Durch einen unbe­kann­ten Täter wur­de ver­sucht, ein Fen­ster eines Roh­baus auf­zu­he­beln. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 2.000 Euro. Zu einem Dieb­stahl kam es offen­bar nicht. Die Tat­zeit liegt zwi­schen Mitt­woch und Sams­tag. Hin­wei­se zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen oder Fahr­zeu­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

SAS­S­AN­FAHRT. Sams­tag­nach­mit­tag erfass­te eine 57-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw beim Wen­den auf dem Park­platz eines Ein­kauf­mark­tes in der Sas­s­an­fahr­ter Haupt­stra­ße einen Rad­fah­rer. Der 71-Jäh­ri­ge fuhr mit sei­nem Pedel­ec vom Rad­weg auf den Park­platz, dort kam es zum Zusam­men­stoß mit dem Sko­da. Der Mann wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den liegt bei ca. 1.000 Euro.

HIRSCHAID. Am Sams­tag, gegen 14:00 Uhr, miss­ach­te­te eine 20-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­re­rin die Vor­fahrt an der Auto­bahn­aus­fahrt zur Kreis­stra­ße zwi­schen Hirschaid und Sei­gen­dorf. Die jun­ge Frau kam von der A73 und kol­li­dier­te an der Ein­mün­dung mit einem von links kom­men­den Pkw. Der 35-jäh­ri­ge Auto­fah­rer blieb unver­letzt, die Krad­fah­re­rin wur­de schwer ver­letzt. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren Tau­send Euro.

Son­sti­ges

RECKEN­NEU­SIG. Drei bis­lang unbe­kann­te Täter gin­gen am Sams­tag, gegen 22:00 Uhr, in der Berg­gas­se kör­per­lich gegen einen 55-Jäh­ri­gen vor. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen hiel­ten zwei Täter den Mann fest, wäh­rend die­ser von einem wei­te­ren Täter geschla­gen wur­de. Der Geschä­dig­te erlitt ver­schie­de­ne Prel­lun­gen und kam zur Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Die Täter flüch­te­ten noch vor Ein­tref­fen der Poli­zei von der Tatört­lich­keit. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu wen­den, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Rad­fah­rer wur­de renitent

Bam­berg. Weil er am Sonn­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, im Berg­ebiet in aus­ge­präg­ten Schlan­gen­li­ni­en auf sei­nem Fahr­rad unter­wegs war und wegen sei­ner Fahr­wei­se fast gegen gepark­te Fahr­zeu­ge stieß, wur­de ein 43jähriger von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei ange­hal­ten und kon­trol­liert. Der Mann war deut­lich erkenn­bar ange­trun­ken und zunächst noch zugäng­lich. Der ange­ord­ne­ten Blut­ent­nah­me wider­setz­te er sich jedoch, griff die Beam­ten an und lei­ste­te sowohl bei der Gewahrs­am­nah­me als auch bei der Durch­füh­rung der Blut­ent­nah­me mas­si­ven Wider­stand. Dabei wur­den drei Beam­te leicht ver­letzt. Er wird nun wegen tät­li­chen Angriff auf Poli­zei­be­am­te, Wider­stand und Trun­ken­heit im Ver­kehr angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Grä­fen­berg. Am Frei­tag­nach­mit­tag zw. 12:00 Uhr und 14:45 Uhr wur­de ein gepark­tes Post­fahr­zeug der Mar­ke Ford im Bereich der bau­stel­len­be­ding­ten Sper­rung der Buchen­stra­ße durch bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug ange­fah­ren und beschä­digt. Die Scha­dens­stel­le wies deut­li­chen, gelb­far­be­nen Farb­an­rieb des Ver­ur­sach­er­fahr­zeu­ges auf. Der Sach­scha­den wird auf ca. 3000 Euro beziffert.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Trun­ken­heit im Straßenverkehr

Egloff­stein. Am Frei­tag­nach­mit­tag gg. 18 Uhr unter­zo­gen Beam­te der PI Eber­mann­stadt einen 70-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Pkw, Daim­ler, im Bereich der ört­li­chen Tank­stel­le in der Tal­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei war deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch wahr­nehm­bar. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test bestä­tig­te die Annah­me, daß der Pro­band wohl in dop­pel­ter Hin­sicht „getankt“ hat­te. Ein Wert von über 1,7 Pro­mil­le kam schließ­lich zum Vorschein.

Aus die­sem Grund wur­de anschlie­ßend eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein des Her­ren sichergestellt.

Kör­per­ver­let­zung

Wei­lers­bach. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen kam es in einem Gast­haus in der Bam­ber­ger Stra­ße zu einem Streit zwi­schen 2 Freun­den. Hier­bei kam es schließ­lich zu Hand­greif­lich­kei­ten, wobei der 30-jäh­ri­ge Geschä­dig­te wohl unglück­lich gegen eine Wand fiel, wodurch er sich eine erheb­li­che Schä­del­ver­let­zung zuzog. Der Tat­ver­däch­ti­ge, ein 35-jäh­ri­ger Mann aus dem Raum Neustadt/​Saa­le, rief sogleich einen Ret­tungs­dienst für sei­nen kaum ansprech­ba­ren Freund, der nach Erst­be­hand­lung durch einen Not­arzt zur wei­te­ren medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung in die Uni­kli­nik nach Erlan­gen ver­bracht wer­den muss­te. Die Betei­lig­ten waren bei­de stark alko­ho­li­siert. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Sams­tag wur­de in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr ein rot/​silbernes Damen­rad der Mar­ke Her­ku­les ent­wen­det. An dem Rad befand sich vor­ne und hin­ten jeweils ein schwar­zer Fahr­rad­korb. Das Rad war an einem Pfo­sten am hin­te­ren Ein­gang des Blank­ge­bäu­des in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße ange­ket­tet. Wer Hin­wei­se zur Auf­klä­rung der Tat geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Mofas waren wohl zu viel des Guten

Lich­ten­fels. Als am Frei­tag­abend zwei Jugend­li­che mit ihren Mofas den Weg hin­ter dem Media Markt in Schritt­ge­schwin­dig­keit befuh­ren, zeig­te sich eine 26-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin so gar nicht damit ein­ver­stan­den. Sie gab den Bei­den einen „Schub­ser“, so dass sie fast zu Fall gekom­men wären. In der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on würg­te sie einen und schlug dem ande­ren zwei­mal mit der Faust in das Gesicht. Bei­de Geschä­dig­te wur­den dabei im Gesicht- und Hals­be­reich ver­letzt. Die Dame muss sich nun auf meh­re­re Anzei­gen einstellen.

Gele­gen­heit macht Diebe

Michel­au i.Ofr.. Eine nicht abge­schlos­se­ne Gara­ge in der Alfred-Schef­cz­ik-Stra­ße nutz­te ein unbe­kann­ter Täter in der Zeit von Don­ners­tag auf Sams­tag aus, um zwei Pedel­ec und eine Bohr­ma­schi­ne zu ent­wen­den, wel­che sich dar­in befan­den. Der Beu­te­scha­den beläuft sich auf 3500€. Sach­dien­li­che Hin­wei­se dazu nimmt die Poli­zei Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/95200 entgegen.

Völ­lig die Kon­trol­le verloren

Red­witz a.d.Rodach. Am Sams­tag­mor­gen befuhr ein 52-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw die B 173 von Kro­nach kom­mend in Rich­tung Lich­ten­fels. Bei Ober­lan­gen­stadt fuhr ihm ein 40-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw der­art nahe auf, dass er sein Kenn­zei­chen nicht mehr lesen konn­te. Im Anschluss dar­an über­hol­te der aggres­si­ve Fah­rer und brem­ste den Geschä­dig­ten völ­lig grund­los der­art aus, dass die­ser eine Voll­brem­sung hin­le­gen muss­te, um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern. Da dies anschei­nend noch nicht genug war, stieg der 40-Jäh­ri­ge aus und trat nach kur­zer Dis­kus­si­on gegen den Pkw des Geschä­dig­ten. Es ent­stand dabei eine Del­le, wobei der Scha­den auf 200€ geschätzt wur­de. Nach Anzei­ge­er­stat­tung auf der PI Lich­ten­fels erfolg­te nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Coburg die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes des 40-Jäh­ri­gen, wel­cher sich zu die­sem Zeit­punkt bei sei­ner Fir­ma in Bad Staf­fel­stein auf­ge­hal­ten hat­te. Der aggres­si­ve Fah­rer wird nun wegen meh­re­rer Delik­te ange­zeigt. Zeu­gen, wel­che das Gesche­hen beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der PI Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/95200 in Ver­bin­dung zu setzen.

Uner­laubt vom Unfall­ort entfernt

Klo­ster­lang­heim. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen kam einem Pkw-Fah­rer auf der Staats­stra­ße von Klo­ster­lang­heim in Rich­tung Roth ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer der­art weit mit­tig ent­ge­gen, dass es zu einer Berüh­rung bei­der Außen­spie­gel kam. Obwohl ein Scha­den von 600€ ent­stan­den war, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le, ohne sei­nen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Hin­wei­se dazu nimmt die PI Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/95200 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.