Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 30.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Rei­fen­klau

In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­den bei einem Auto­haus in der Neu­stadter Stra­ße zwei Rei­fen­kom­plett­sät­ze von Aus­stel­lungs­fahr­zeu­gen im Wert von ins­ge­samt 7000 Euro abmon­tiert und ent­wen­det. Die Fahr­zeu­ge stan­den im Außen­be­reich und wur­den auf Pfla­ster­stei­nen auf­ge­bockt. Wer Täter­hin­wei­se geben kann setzt sich bit­te mit der PI Coburg unter 09561/645–0 in Verbindung.

Figu­ren­klau

Bereits am Mitt­woch zwi­schen 16:30 und 16:45 Uhr kam es in einer Buch­hand­lung in der Spi­tal­gas­se zum Dieb­stahl von 83 soge­nann­ten Tonie-Figu­ren. Die Figu­ren befan­den sich auf einem Ver­kaufs­stän­der im Unter­ge­schoss des Geschäfts. Der Gesamt­wert des Die­bes­gu­tes beträgt immer­hin stol­ze 1217 Euro. Beim Täter könn­te es sich um einen Dieb han­deln, wel­cher über­re­gio­nal tätig ist, da ähn­li­che Fäl­le bereits aus Bay­reuth, Schwein­furt und Fürth bekannt sind. Hier wird der Täter wie folgt beschrie­ben: männ­lich, ca. 20–25 Jah­re alt, extrem lan­ge Haa­re, schwar­ze Sport­ta­sche. Wer Hin­wei­se auf den Täter geben kann setzt sich bit­te mit der PI Coburg unter 09561/645–0 in Verbindung.

Unfall­flucht

Am Frei­tag wur­de in der Zeit von 08:00–13:00 ein bei der Ufer­stra­ße 19 abge­stell­ter schwar­zer Dacia San­de­ro ange­fah­ren und nicht uner­heb­lich an der Fah­rer­sei­te beschä­digt. Der Scha­den wird auf etwa 3000 Euro geschätzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Wer Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben kann mel­det sich bit­te ei der PI Coburg unter Tel.: 09561/645–0

Klei­ner Ausreißer

Auf lei­sen Soh­len stahl sich am Frei­tag­nach­mit­tag gegen 13:30 Uhr ein 4 jäh­ri­ger klei­ner Jun­ge unbe­merkt von sei­nen Auf­sichts­per­so­nen im Cobur­ger Nor­den davon. Damit nicht genug: Eine Fahrt mit dem Stadt­bus soll­te es dann auch noch sein. Ver­mut­lich durch die hin­te­re Tür gelang­te der Knirps in den Bus und genoss die klei­ne Rund­fahrt bis zur Lau­te­rer Höhe. Hier fiel der jun­ge Mann dann einer Dame auf, die Poli­zei wur­de ver­stän­digt. Außer dem Vor­na­men und dem Umstand das der klei­ne Mann zuvor im Kin­der­gar­ten gewe­sen sein woll­te, war zunächst nichts bekannt. Des­halb war nun eine Gra­tis­fahrt mit dem coo­len Poli­zei­au­to zur Dienst­stel­le ange­sagt, wel­che der Aben­teu­rer auch sicht­lich genoss. Auch in der Dienst­stel­le wur­de der Aus­rei­ßer bestens ver­sorgt und hat­te sicht­lich sei­ne Freu­de beim Naschen und Spie­len mit den Poli­zi­sten. Letzt­end­lich konn­ten die Eltern tele­fo­nisch erreicht wer­den. Sie hol­ten ihren unver­sehr­ten Spröß­ling erleich­tert ab. Der Aus­flug hat dem 4 Jäh­ri­gen mal so rich­tig gefal­len. Es wur­de aber natür­lich ver­sucht ihm klar zu machen, dass dies unbe­dingt eine ein­ma­li­ge Sache gewe­sen sein muss.

Außen­spie­gel abgetreten

Am Frei­tag kurz nach 21 Uhr trat ein bis­lang unbe­kann­ter Jugend­li­cher am Schloß­platz den lin­ken Außen­spie­gel von einem Mer­ce­des ab. Der etwa 13 Jah­re alte schlan­ke jun­ge Mann trug eine Fran­sen­jacke und einen auf­fäl­li­gen schwar­zen Pul­li mit der Auf­schrift „super­dry“. Im Anschluss lief der Van­da­le in den Hof­gar­ten und konn­te uner­kannt ent­kom­men. Der Scha­den wird auf etwa 200 Euro geschätzt. Wer Hin­wei­se geben kann setzt sich bit­te mit der PI Coburg unter Tel.: 09561/645–0 in Verbindung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Unbe­kann­ter spricht Jugend­li­che an und hält sie fest

Hof. Am Frei­tag­mor­gen gegen 07:50 Uhr befand sich eine 17-Jugend­li­che aus Hof auf dem Weg in die Schu­le. Die­ser fiel in der Rau­schen­bach­stra­ße bereits ein wei­ßer Trans­por­ter auf, der mit zwei Män­nern besetzt war. Wei­ter­hin beschrieb die Jugend­li­che den Trans­por­ter mit slo­wa­ki­scher Zulas­sung und einem hell­blau­en Blitz auf der Fahrertür.

Als sie die Brücke in Rich­tung der Ascher Stra­ße über­que­ren woll­te, bemerk­te sie, wie ihr der Fah­rer des Trans­por­ters hin­ter­her gerannt kam und sie gewalt­sam an der Schul­ter fest­hielt. Unter lau­ten Hil­fe­ru­fen konn­te die Jugend­li­che sich erst beim zwei­ten Ver­such los­rei­ßen und rann­te auf dem Fuß­weg in Rich­tung Hal­len­bad davon. Der Unbe­kann­te folg­te ihr sogar noch eini­ge Zeit, gab die Ver­fol­gung anschlie­ßend aber auf.

Durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei wur­de eine Nah­be­reichs­fahn­dung durch­ge­führt, es konn­te jedoch nir­gends ein Trans­por­ter gesich­tet wer­den, auf den die Beschrei­bung passt.

Auch wenn die Inten­ti­on des Täters unbe­kannt ist, wur­de die Kri­mi­nal­po­li­zei­in­spek­ti­on Hof ver­stän­digt, da eine mög­li­che Ent­füh­rung im Raum steht.

Die Jugend­li­che erlitt durch den Vor­fall Schmer­zen an der lin­ken Schulter.
Zeu­gen, die einen wei­ßen Trans­por­ter mit einer slo­wa­ki­schen Kenn­zei­chen (Län­der­ken­nung SK), begin­nend mit einem B (B???????) gese­hen haben oder auch den Vor­fall beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, ihre Hin­wei­se unter der 09281/704–0 der Poli­zei in Hof mitzuteilen.

Zeu­gen nach Brand­stif­tung in Fabrik­hal­le gesucht

SEL­BITZ, LKR. HOF. Der Brand einer leer­ste­hen­den Fabrik­hal­le sowie dem neben­ste­hen­den ehe­ma­li­gen Büro­ge­bäu­de beschäf­tig­te Kräf­te der Sel­bit­zer Feu­er­wehr am Frei­tag­mor­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof ermit­telt wegen vor­sätz­li­cher Brand­stif­tung und bit­tet um Zeugenhinweise.

Gegen 5.30 Uhr bemerk­te ein Zeu­ge Brand­ge­ruch aus einer leer­ste­hen­den Pro­duk­ti­ons­hal­le in der Hofer Stra­ße und setz­te den Not­ruf ab. Die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr Sel­bitz hat­ten die Glut­ne­ster in der Hal­le sowie dem Neben­ge­bäu­de schnell unter Kon­trol­le. An den Gebäu­den ent­stand ein Sach­scha­den von zir­ka 20.000 Euro. Kri­mi­nal­be­am­te über­nah­men die wei­te­ren Ermitt­lun­gen am Brand­ort. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen gehen die Ermitt­ler davon aus, dass der Brand vor­sätz­lich gelegt wurde.

Zeu­gen, die in der Hofer Stra­ße, ins­be­son­de­re in der Nacht auf Frei­tag, ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, die im Zusam­men­hang zu dem Brand ste­hen könn­ten, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 mit der Kri­po Hof in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Pkw unter Alko­hol­ein­fluss geführt

Kro­nach: Am spä­ten Frei­tag­abend kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei Kro­nach einen 36 jäh­ri­gen aus Stein­bach am Wald, wel­cher mit sei­nem Pkw im Stadt­ge­biet unter­wegs war. Da ein Alko­hol­test bei dem jun­gen Mann 0,54 Pro­mil­le ergab, wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Ihm dro­hen nun eine sen­si­ble Geld­bu­ße, sowie ein ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Schock­an­ru­fe in Kronach:

Kro­nach: Am Frei­tag­abend erhiel­ten zwei älte­re Damen aus Kro­nach unab­hän­gig von­ein­an­der einen Anruf von einem ver­meint­li­chen Poli­zi­sten. Hier wur­de den Frau­en vor­ge­täuscht, dass ein naher Ver­wand­ter einen töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sacht hät­te und nun eine Kau­ti­on von 40000 Euro hin­ter­legt wer­den müs­se um eine dro­hen­de Unter­su­chungs­haft abzu­wen­den. Tat­säch­lich war die­se Geschich­te jedoch frei erfun­den und die Betrü­ger ver­such­ten die Damen um ihr Geld zu erleich­tern. Den bei­den Frau­en ent­stand kein finan­zi­el­ler Scha­den und sie kamen mit dem Schrecken davon. Sei­tens der Poli­zei wer­den nun Ermitt­lun­gen wegen Betrugs geführt.

Unfall­flucht im Gemein­de­ge­biet Weißenbrunn

Grün: Am Frei­tag gegen 11:00 Uhr fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in Grün gegen einen Holz­pfo­sten mit dar­an ange­brach­tem Schild, wel­cher in der Hof­ein­fahrt eines Pri­vat­grund­stücks stand. Nach dem Unfall fuhr der Ver­ur­sa­cher davon ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Zeu­gen die den Zusam­men­stoß beob­ach­tet haben wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Kro­nach in Ver­bin­dung zu setzen.

Pkw zer­kratzt

Küps: Zwi­schen Don­ners­tag 15:30 Uhr und Frei­tag 09:00 Uhr wur­de Am Anger in Küps bei einem schwar­zen Pkw Hyun­dai der Kof­fer­raum­deckel durch einen noch unbe­kann­ten Täter ver­kratzt. Zeu­gen die in die­sem Zeit­raum ver­däch­ti­ge Fest­stel­lun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Kro­nach zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.