Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Gel­bes Moun­tain­bike weg

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 15:00 Uhr stell­te eine 23-Jäh­ri­ge ihr Fahr­rad an einem Super­markt am Graf-Stauf­fen­berg-Platz ab. Sie hat­te es mit einem Fahr­rad­schloss am Fahr­rad­ab­stell­platz ange­ket­tet. Als sie gegen 17:00 Uhr zurück­kam, war das gel­be Moun­tain­bike im Wert von ca. 150 Euro weg.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Graf­fi­ti an Hauswand

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Diens­tag­abend und Mitt­woch­früh wur­de eine Grund­stücks­mau­er in der St.-Getreu-Straße mit blau­er Far­be beschmiert. Durch das Graf­fi­ti ent­stand dort ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Fahr­rad­fah­re­rin übersehen

BAM­BERG. Mitt­woch­abend gegen 20:25 Uhr befuhr eine 50-Jäh­ri­ge mit ihrem Hyun­dai die Würz­bur­ger Stra­ße stadt­aus­wärts und woll­te nach links in eine Tank­stel­le ein­bie­gen. Dabei über­sah sie eine 39-Jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin, die auf dem Fahr­rad­weg stadt­ein­wärts unter­wegs war trotz deren ein­ge­schal­te­ten Lich­tes und es kam zum Zusam­men­stoß. Die Rad­fah­re­rin stürz­te rück­wärts, kam mit dem Steiß auf dem Boden auf und schlug mit dem Kopf gegen die Fahr­zeug­sei­te des Hyun­dai. Ihr Fahr­rad­helm ver­hin­der­te schlim­me­re Ver­let­zun­gen. Sie muss­te mit dem Kran­ken­wa­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 300 Euro.

Alko­hol war wohl der Grund des Sturzes

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 2:20 Uhr konn­te eine Strei­fe der Poli­zei Bam­berg-Stadt in der Lan­gen Stra­ße einen 20-Jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rer dabei beob­ach­ten, wie er sei­nen Len­ker ver­riss und stürz­te. Er fiel gegen einen gepark­ten BMW und beschä­dig­te dadurch den Außen­spie­gel und zer­kratz­te die Fah­rer­sei­te. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu küm­mern, hob er sein Fahr­rad auf und lief davon. Aller­dings konn­te er ein paar Meter wei­ter von der Strei­fe ange­hal­ten und der Sturz gleich geklärt wer­den. Ein Alko­hol­test ergab zwei Promille.

Kei­ne Ver­si­che­rung und zu viel Alkohol

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 1:45 Uhr wur­de eine 17-Jäh­ri­ge in der Wil­ly-Les­sing-Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass der E‑Scooter mit dem sie unter­wegs war kein gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen besaß. Außer­dem war die jun­ge Dame mit 0,96 Pro­mil­le unterwegs.

Sie erhält nun meh­re­re Anzeigen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

STRUL­LEN­DORF. Einen Audi A3 ver­krat­ze ein Unbe­kann­ter am Mitt­woch in der Zeit von 7 Uhr bis 17 Uhr auf dem Rat­haus-Park­platz in der Forch­hei­mer Stra­ße. Dabei ent­stand an der Motor­hau­be und der Front­stoß­stan­ge Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BISCH­BERG. Ihren Seat Leon park­te eine 19-Jäh­ri­ge am Mitt­woch zwi­schen 8.15 Uhr und 16.30 Uhr ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rand in der Haupt­stra­ße. Als sie zu ihrem Pkw zurück­kehr­te, stell­te sie fest, dass der lin­ke Außen­spie­gel ver­kratzt wur­de und die Ver­klei­dung abge­bro­chen war. Die Sach­scha­dens­hö­he beläuft sich auf etwa 100 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

LAND­KREIS. Eine Unfall­flucht zeig­te am Mitt­woch­nach­mit­tag eine Frau bei der Wache der Poli­zei Bam­berg-Land an. Sie park­te ihren Audi Q3 von 7.50 Uhr bis 8.30 Uhr auf dem Park­platz des Coro­na Test­zen­trums in Scheß­litz, anschlie­ßend von 8.50 bis 10.30 Uhr in der Schüt­zen­tief­ga­ra­ge in Bam­berg und zuletzt von 10.45 Uhr bis 11.30 Uhr auf dem Rewe-Park­platz in der Lich­ten­ei­che. Am Pkw ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 850 Euro im Bereich des lin­ken Rad­ka­stens. Hin­wei­se wer­den unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genommen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Zwei Unfäl­le im Baustellenbereich

Strul­len­dorf. Beim Ein­fah­ren in die Haupt­fahr­bahn der A73, Rich­tung Süden, im Bau­stel­len­be­reich bei Bam­berg-Süd, pass­te am Mitt­woch­mor­gen die 37jährige Fah­re­rin eines Opel nicht auf und streif­te einen dort fah­ren­den Sat­tel­zug mit ihrem Außen­spie­gel. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 500 Euro.

Fast zeit­gleich miss­ach­te­te in der Gegen­rich­tung der 54jährige Fah­rer eines Sat­tel­zugs, von der B 505 kom­mend, das STOP-Schild an der Ein­mün­dung zur Haupt­fahr­bahn in Rich­tung Nor­den. Beim Ein­fah­ren kam es zu einem Streif­vor­gang mit einen bevor­rech­tig­ten Sat­tel­zug bei dem Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 15000 Euro entstand.

Am Stau­en­de aufgefahren

Hirschaid. Den Rück­stau vor einer Bau­stel­le auf der B 505 bemerk­te am Mitt­woch, gegen Mit­tag, der 30jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges zu spät und fuhr einem vor ihm ste­hen­den VW ins Heck. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 2000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Zen­tra­le Einsatzdienste

Fahr­übun­gen ohne Fahrerlaubnis

BAY­REUTH. Fahr­übun­gen been­de­ten Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth Mitt­woch­nacht bei einem 17-Jäh­ri­gen. Der jun­ge Mann war mit einem Leicht­kraft­rad unter­wegs, obwohl er noch nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis ist.

Gegen 21 Uhr fiel der Strei­fen­be­sat­zung das Fahr­zeug auf, da das Rück­licht defekt war. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der 17-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Bay­reuth gera­de sei­ne Fahr­erlaub­nis­aus­bil­dung macht und noch nicht im Besitz eines Füh­rer­scheins ist. Die Beam­ten been­de­ten die Fahrt und es folgt eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis. Ob dies Aus­wir­kun­gen auf die Zutei­lung der Fahr­erlaub­nis hat, ent­schei­det die Fahrerlaubnisbehörde.

Ver­kehrs­am­pel beschä­digt – Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de an der Kreu­zung Hohen­zol­lern­rin­g/­Wie­land-Wag­ner-Stra­ße eine Ampel beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 3500 Euro.

Einen län­ge­ren Ampel­aus­fall ver­ur­sach­te eine Ver­kehrs­un­fall­flucht am Mitt­woch­mor­gen. Nach­dem die Ampel nicht pro­gramm­ge­mäß ihren Betrieb auf­ge­nom­men hat­te, wur­de ein Stö­rungs­dienst hin­zu­ge­zo­gen. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass ein Ampel­mast einen fri­schen Unfall­scha­den auf­wies, wel­cher offen­sicht­lich Ursa­che der Ampel­stö­rung war. Nach Spu­ren­la­ge war ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­re mit sei­nem Fahr­zeug offen­sicht­lich gegen einen Ampel­mast geprallt und hat­te die­sen verbogen.

Durch die auf­neh­men­den Beam­ten wur­den auch diver­se Tei­le des ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeu­ges auf­ge­fun­den und gesi­chert. Es wird wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort ermittelt.

Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter Tel.: 0921–506-2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Strom abge­zapft

BAY­REUTH. Weil ihm der Ener­gie­ver­sor­ger den Strom abge­sperrt hat­te, zapf­te ein Mann im Stadt­teil Alt­stadt eine Steck­do­se im Kel­ler­ab­teil sei­ner Nach­ba­rin an und ver­sorg­te sich so mit Elektrizität.

Nach­dem einem 52-Jäh­ri­gen wegen nicht bezahl­ter Rech­nun­gen die Strom­ver­sor­gung abge­schal­ten wur­de, steck­te er im Kel­ler­ab­teil einer ande­ren Haus­be­woh­ne­rin eine Kabel­trom­mel an und ver­leg­te das Kabel bis in sei­ne Woh­nung und ver­sorg­te die­se so mit Strom.

Um die­se „Not­ver­sor­gung“ sicher­zu­stel­len, ver­schloss er das frem­de Kel­ler­ab­teil vor­sorg­lich mit einem Vor­hän­ge­schloss. Unter der Auf­sicht einer zu Hil­fe geru­fe­nen Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt ent­fern­te der Mann das Schloss und die Kabeltrommel.

Er wur­de wegen Ent­zie­hung elek­tri­scher Ener­gie angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Streit­berg. Eine 32-jäh­ri­ge Frau park­te von Diens­tag auf Mitt­woch ord­nungs­ge­mäß ihren wei­ßen Renault Mega­ne in der Stra­ße „Streit­ber­ger Berg“. Gegen 06:00 Uhr hör­te ein Anwoh­ner ein lau­tes Kra­chen, wor­auf­hin er aus dem Fen­ster schau­te und bei dem Renault einen Scha­den an der Stoß­stan­ge ent­deck­te, der sich auf 1000 Euro beläuft. Ver­mut­lich han­delt es sich bei dem Unfall­ver­ur­sa­cher um einen Klein­trans­por­ter. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09194/7388–0).

Grä­fen­berg. Am Mitt­woch ist gegen 06:45 Uhr der Gar­ten­zaun eines Anwe­sens in der Buchen­stra­ße ange­fah­ren wor­den. Den Scha­den in Höhe von 2000 Euro ver­ur­sach­te ver­mut­lich ein Tank- oder Pel­let-Lkw, den eine Nach­ba­rin zu die­ser Zeit beob­ach­ten konn­te. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um wei­te­re Zeugenhinweise.

Dieb­stahl

Neus­les. Von Sonn­tag auf Mon­tag wur­de ein älte­res, grü­nes 3‑Gang Damen­rad aus einem unver­schlos­se­nen Schup­pen ent­wen­det. Das Bike im Wert von 50 Euro, konn­te bei der Absu­che in der Umge­bung nicht mehr auf­ge­fun­den wer­den. Wer Hin­wei­se auf den Täter bzw. zum Ver­bleib des Rades geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Ein 69-jäh­ri­ger Rent­ner aus dem Gemein­de­be­reich Göß­wein­stein, betank­te am Mitt­woch­mit­tag sei­nen Sko­da Okta­via und ver­ließ die Tank­stel­le, ohne sei­ne Tank­schuld zu bezah­len. Anhand der Video­aus­wer­tun­gen konn­te der Mann ermit­telt und zu Hau­se auf­ge­sucht wer­den. Er gab den nicht begli­che­nen Tank­vor­gang spon­tan zu und bezahl­te umge­hend den aus­ste­hen­den Betrag von über 60 Euro.

Hohen­schwärz. Einen schlech­ten Scherz erlaub­ten sich unbe­kann­te Täter, die letz­te Woche von Mon­tag auf Diens­tag einen gro­ßen Ast, der von den Bay­ern­wer­ken abge­sägt wor­den war, auf den Zaun einer Pfer­de­kop­pel war­fen. Hier­auf wur­de der Zaun nie­der­ge­drückt und die Pfer­de büch­sten aus. Am Zaun ent­stand ein Scha­den von 200 Euro. Wer Hin­wei­se auf den Täter oder die Täter geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Eber­mann­stadt. Am Mitt­woch­nach­mit­tag unter­stütz­te eine Grup­pe der Bereit­schafts­po­li­zei aus Nürn­berg die hie­si­ge Inspek­ti­on im täg­li­chen Dienst. Der Schwer­punkt der Kon­troll­ak­ti­on wur­de im Bereich Eber­mann­stadt und Grä­fen­berg auf die Ver­kehrs­si­cher­heit gelegt. Dabei fisch­ten die Beam­ten ins­ge­samt sie­ben Auto­fah­rer aus dem flie­ßen­den Ver­kehr. Sie hat­ten wäh­rend der Fahrt ihr Mobil­te­le­fon benutzt. Die Ver­kehrs­sün­der wur­den noch vor Ort auf die Gefähr­lich­keit der Nut­zung des Han­dys wäh­rend der Fahrt und der damit ver­bun­de­nen Ablen­kung hin­ge­wie­sen. Sie erwar­ten eine Geld­bu­ße in Höhe von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg.

Im Rah­men einer Jun­gend­schutz­kon­trol­le stell­ten die Beam­ten bei einem 15-Jäh­ri­gen gegen 17 Uhr am Obe­ren Tor Rausch­gif­tu­ten­si­li­en mit Dro­gen­an­haf­tun­gen fest. Die­se wur­den sicher­ge­stellt und der Erzie­hungs­be­rech­tig­te des Jugend­li­chen hier­über infor­miert. Den jun­gen Mann erwar­tet eine Anzei­ge nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Diens­tag, gegen 13.30 Uhr, wur­de auf einem Park­platz in der Ruhalm­stra­ße ein schwar­zer Audi TT ange­fah­ren. Das Fahr­zeug wur­de an der Fah­rer­sei­te beschä­digt. Der Scha­den beträgt etwa 150,– EUR. Der 18-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te sich bei der Poli­zei gemel­det. Der Audi TT konn­te jedoch nicht mehr vor Ort fest­ge­stellt wer­den. Der Fah­rer des Audi wird gebe­ten, sich unter 09191/70900 bei der Poli­zei zu melden.

Unfall­fluch­ten

KUN­REUTH-WEIN­GARTS. LKR. FORCH­HEIM. Zu einem Unfall kam es am Mitt­woch­mor­gen, gegen 06.45 Uhr, auf der Staats­stra­ße zwi­schen Wein­garts und Wal­kers­brunn. Ein 29-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer war in Rich­tung Wal­kers­brunn unter­wegs, als ihm im Kur­ven­be­reich ein Lkw ent­ge­gen­kam. Die­ser fuhr offen­sicht­lich zu weit links und tou­chier­te den lin­ken Außen­spie­gel des Audi. Der Spie­gel schlug dadurch gegen die Schei­be der Fah­rer­tür, wel­che zu Bruch ging. Die Split­ter ver­letz­ten den 29-Jäh­ri­gen leicht. Er wur­de vor Ort an der Unfall­stel­le durch den Ret­tungs­dienst medi­zi­nisch ver­sorgt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt etwa 500,– EUR. Der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer des Lkw setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu küm­mern. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men. Hin­wei­se zum Lkw an die Poli­zei unter 09191/70900.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Eine 52-jäh­ri­ge Kun­din eines Super­mark­tes an der Bay­reu­ther Stra­ße konn­te am Mitt­woch­mor­gen durch eine Mit­ar­bei­te­rin des Mark­tes dabei beob­ach­tet wer­den, wie sie Lebens­mit­tel im Wert von etwa 25,– EUR in ihrer Tasche an der Kas­se „vor­bei­schmug­gel­te“. Sie hat sich wegen Laden­dieb­stahl zu verantworten.

FORCH­HEIM. Bereits ver­gan­ge­nen Frei­tag­abend, in der Zeit von 19.30 Uhr bis 02.30 Uhr, wur­den vom Fahr­rad­ab­stell­platz am Bahn­hof zwei Fahr­rä­der ent­wen­det. Zum einen han­del­te es sich um ein schwarz-grü­nes Moun­tain­bike der Mar­ke „Kreid­ler“ vom Typ „Dice 4.0“, beim zwei­ten um ein schwarz-blau­es Moun­tain­bike der Mar­ke „Giant“, Typ „Talon 3“. Die Räder haben einen Gesamt­wert von etwa 800,– EUR. Zeu­gen, die in die­sem Zusam­men­hang am Bahn­hof zur genann­ten Zeit ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 an die Poli­zei zu wenden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.