Orts­durch­fahrt Wie­sen wird erneuert

logo-landkreis-lichtenfels

Sym­bo­li­scher erster Spa­ten­stich für die Sanie­rung der Kreis­stra­ße LIF 7 in der Orts­durch­fahrt – Geh­stei­ge auf bei­den Sei­ten und Que­rungs­hil­fe in der Döring­stadter Straße

„Die Stra­ßen­ver­hält­nis­se und die Ver­kehrs­si­cher­heit in Wie­sen wer­den durch die­se umfas­sen­de Bau­maß­nah­me maß­geb­lich ver­bes­sert. Auch der Orts­kern die­ses so schö­nen Dor­fes wird wei­ter auf­ge­wer­tet“: Davon ist Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner über­zeugt. Gemein­sam mit dem Ersten Bür­ger­mei­ster von Bad Staf­fel­stein, Mario Schön­wald, voll­zog er in der ver­gan­ge­nen Woche den sym­bo­li­schen ersten Spa­ten­stich für die Sanie­rung der Kreis­stra­ße LIF 7 in der Orts­durch­fahrt Wie­sen. Begon­nen hat die Bau­maß­nah­me in der zwei­ten Okto­ber­wo­che mit dem Neu­bau der Was­ser­lei­tun­gen in der Döring­stadter Straße.

Die Kreisstraße LIF 7 wird in der Ortsdurchfahrt Wiesen saniert. Den symbolischen Spatenstich für das Großprojekt vollzogen (v.re.) vor kurzem Kreisbauhofleiter Heiko Tremel, Landrat Christian Meißner, Matthias Dittel von der Anton Höllein GmbH, Manuel Kellner vom Ingenieurbüro Kellner, der Erste Bürgermeister der Stadt Bad Staffelstein, Mario Schönwald, die Abteilungsleiterin Soziales, Jugend und Familie, Straßenverkehr, Tiefbau am Landratsamt, Kathrin Bullmann, Ortssprecher Karl-Heinz Jäger aus Wiesen und Michael Hess vom Stadtbauamt. Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer

Die Kreis­stra­ße LIF 7 wird in der Orts­durch­fahrt Wie­sen saniert. Den sym­bo­li­schen Spa­ten­stich für das Groß­pro­jekt voll­zo­gen (v.re.) vor kur­zem Kreis­bau­hof­lei­ter Hei­ko Tre­mel, Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner, Mat­thi­as Dit­tel von der Anton Höl­lein GmbH, Manu­el Kell­ner vom Inge­nieur­bü­ro Kell­ner, der Erste Bür­ger­mei­ster der Stadt Bad Staf­fel­stein, Mario Schön­wald, die Abtei­lungs­lei­te­rin Sozia­les, Jugend und Fami­lie, Stra­ßen­ver­kehr, Tief­bau am Land­rats­amt, Kath­rin Bull­mann, Orts­spre­cher Karl-Heinz Jäger aus Wie­sen und Micha­el Hess vom Stadt­bau­amt. Foto: Land­rats­amt Lichtenfels/​Heidi Bauer

Der Aus­bau erfolgt in Abstim­mung und in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Bad Staf­fel­stein. Im Zuge der Erneue­rung der Fahr­bahn­decke wer­den auch die Ent­wäs­se­rung und die Ver­sor­gungs­lei­tun­gen über­ar­bei­tet und die Stadt Bad Staf­fel­stein lässt beid­sei­tig der Stra­ße Geh­we­ge anlegen.

Erster Bür­ger­mei­ster Mario Schön­wald beton­te anläss­lich des Spa­ten­stichs: „Die Ver­kehrs­si­cher­heit für unse­re Bür­ger steht für uns an ober­ster Stel­le, des­halb freut es mich beson­ders, dass wir die­se in einer gemein­sa­men Maß­nah­me mit dem Land­kreis deut­lich ver­bes­sern können.“

Aus­bau auf 500 Metern Länge

Los gin­gen die Arbei­ten in der zwei­ten Okto­ber­wo­che in der Döring­stadter Stra­ße. Hier beginnt am Hoch­was­ser­damm auch die Aus­bau­strecke und führt über den Dorf­an­ger bis zur Alt­main­stra­ße. Ins­ge­samt wird die Orts­durch­fahrt auf einer Län­ge von über 500 Meter aus­ge­baut, erläu­tert der Lei­ter des Kreis­bau­hofs, Hei­ko Tre­mel. Die Maß­nah­me ver­bes­se­re nicht nur die Ver­kehrs­si­cher­heit, gleich­zei­tig wer­den die Ent­wäs­se­rung und die Ver­sor­gungs­lei­tun­gen auf den neue­sten Stand gebracht.

Der Wunsch nach einem Aus­bau der Kreis­stra­ße LIF 7 in der Orts­durch­fahrt Wie­sen besteht bereits seit Jah­ren und wur­de auch in den Inve­sti­ti­ons­plan des Land­krei­ses auf­ge­nom­men. Der Zustand der Kreis­stra­ße LIF 7 in der Orts­durch­fahrt Wie­sen hat sich laut Kreis­bau­hof­lei­ter Tre­mel in zuneh­men­dem Maße ver­schlech­tert und bedarf nun einer drin­gen­den Sanie­rung. Der Aus­bau erfolgt in meh­re­ren Abschnitten.

In einem ersten erfolgt der frost­si­che­re Voll­aus­bau der Döring­stadter Stra­ße auf einer Gesamt­län­ge von rund 280 Metern und einer durch­ge­hen­den Brei­te von rund 5,3 Metern. Hier fehl­ten bis­her Ober­flä­chen-Ent­wäs­se­rungs­ein­rich­tun­gen, was ins­be­son­de­re bei Stark­re­gen zu erheb­li­chen Behin­de­run­gen führ­te, ver­deut­licht Hei­ko Tremel.

Eine wei­te­re Pha­se umfasst den frost­si­che­ren Voll­aus­bau am Dorf­an­ger (Kir­che) auf einer Gesamt­län­ge von 230 Metern. Im Rah­men der Dorf­er­neue­rung war dort bereits ein erster Teil der Kreis­stra­ße mit Geh­weg aus­ge­baut worden.

Die Geh­weg­be­rei­che und Bus­hal­te­stel­len wer­den behin­der­ten­ge­recht erneu­ert. Eine Que­rungs­hil­fe am Orts­ein­gang von Döring­stadt kom­mend soll mehr Sicher­heit für Fuß­gän­ger gewährleisten.

Bür­ger­ge­sprä­che im Vorfeld

Im Rah­men von zwei Bür­ger­ge­sprä­chen am 14. Sep­tem­ber 2017 und am 4. Dezem­ber 2019 wur­den die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Vor­feld über die Plä­ne zur Sanie­rung der Orts­durch­fahrt infor­miert und konn­ten ihre Wün­sche ein­brin­gen und Beden­ken äußern. Den Grund­satz­be­schluss zur Umset­zung der Bau­maß­nah­me fass­te der Kreis­aus­schuss in sei­ner Sit­zung am 17. Sep­tem­ber 2018.

Dem Bau­ent­wurf für den Aus­bau der Orts­durch­fahrt Wie­sen stimm­te der Kreis­aus­schuss am 23. Novem­ber 2020 zu. Am 31. August 2021 erhielt das Bau­un­ter­neh­men Höl­lein aus Bam­berg den Zuschlag für die Baumaßnahme.

Ver­sor­gungs­lei­tun­gen wer­den auf den neue­sten Stand gebracht
Im Zuge des Aus­bau­es der Kreis­stra­ße LIF 7 in Wie­sen wird die Stadt Bad Staf­fel­stein die Sei­ten­flä­chen erneu­ern. Die Anle­gung von beid­sei­ti­gen Geh­we­gen wur­de mit der Stadt Bad Staf­fel­stein als Bau­last­trä­ger abge­stimmt und ein­ge­plant. Fer­ner wer­den mit der Maß­nah­me die Ver­sor­gungs­lei­tun­gen für Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on, Was­ser, Abwas­ser und Strom auf den neue­sten Stand der Tech­nik gebracht bzw. saniert und erneuert.

Die Gesamt­ko­sten mit Neben­ko­sten belau­fen sich für den Land­kreis Lich­ten­fels auf 1.200.000 Euro, die Stadt Bad Staf­fel­stein inve­stiert für den Geh­weg 260.000 Euro, für Was­ser­ver­sor­gung 450.000 Euro, für Kanal­haus­an­schlüs­se 165.000 Euro, für Beleuch­tung 15.000 Euro und für den FTTB-Aus­bau (Glas­fa­ser­netz) 56.000 Euro. Die Pla­nung wur­de mit der Regie­rung Ober­fran­ken abge­stimmt. Die Bau­maß­nah­me ist för­der­fä­hig nach dem Baye­ri­schen Gemein­de­ver­kehrs­fi­nan­zie­rungs­ge­setz. „Wir erhof­fen uns einen hohen För­der­satz, der von der Regie­rung noch fest­ge­legt wer­den muss“, so der Land­rat. Gleich­zei­tig bat er die Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner um Ver­ständ­nis für die mit den Aus­bau­ar­bei­ten ver­bun­de­nen Unannehmlichkeiten.

Nach dem Neu­bau der Was­ser­lei­tun­gen fol­gen Anfang des näch­sten Jah­res die Stra­ßen­bau­ar­bei­ten, die bis Okto­ber 2022 abge­schlos­sen wer­den sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.