medi bay­reuth ver­liert Spit­zen­spiel bei den Lon­don Lions und Jana­ri Jõe­saar auf­grund von Verletzung

symbolbild basketball

Am 3. Spiel­tag im FIBA Euro­pe Cup hat medi bay­reuth das Spit­zen­spiel der bei­den bis dahin noch unge­schla­ge­nen Teams in Grup­pe A ver­lo­ren. In der Cop­per Box Are­na in Lon­don unter­lag das Team von Head Coach Raoul Kor­ner am Mitt­woch­abend den Lon­don Lions mit 81:91 (36:52). Die schon ohne Kay Bruhn­ke und Phil­ip Jalal­poor nach Groß­bri­tan­ni­en ange­rei­sten HEROES OF TOMOR­ROW muss­te kurz vor Spiel­be­ginn auch noch auf Kapi­tän Basti­an Doreth ver­zich­ten, der auf­grund mus­ku­lä­rer Pro­ble­me kurz­fri­stig pas­sen muss­te. Damit jedoch noch immer nicht genug. Eine Minu­te und neun Sekun­den vor dem Ende des drit­ten Vier­tels ver­letz­te sich auch noch der gera­de erst vor kur­zem wie­der ins Team zurück­ge­kehr­te Jana­ri Jõe­saar bei einer Abwehr­ak­ti­on am Sprunggelenk.

Auf­grund der Nie­der­la­ge sowie der Ver­let­zun­gen von Doreth und Jõe­saar ver­lie­ren die star­ken Lei­stun­gen von Came­ron Wells und Mar­ty­nas Sajus im Tri­kot von medi bay­reuth lei­der jeg­li­chen Glanz. Das Trip­le Dou­ble von Wells (21p.|11r.|11a.) sowie das Dou­ble Dou­ble des Litau­ers Sajus (20p.|11r.) sol­len an die­ser Stel­le jedoch nicht uner­wähnt bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.