Bay­reu­ther Gene­tik-Exper­tin mit Kul­tur­preis Bay­ern ausgezeichnet

Logo der Universität Bayreuth

Die Bay­reu­ther Bio­lo­gin Dr. Susan­ne Hell­muth erhält den Kul­tur­preis Bay­ern der Bay­ern­werk AG (Bay­ern­werk). Sie wird für ihre Dok­tor­ar­beit im Fach­ge­biet Gene­tik an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth aus­ge­zeich­net. Von ihren For­schungs­er­geb­nis­sen zum Zell­zy­klus des Men­schen könn­ten wich­ti­ge neue Impul­se für die Krebs­for­schung aus­ge­hen. Die Preis­ver­lei­hung am 28. Okto­ber 2021 beginnt um 19 Uhr und wird live aus den Eis­bach Stu­di­os in Mün­chen im Inter­net über­tra­gen. Zusam­men mit der Bay­reu­ther Preis­trä­ge­rin wer­den 31 wei­te­re Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler geehrt.

Der Link zur Online-Über­tra­gung lau­tet: www​.bay​ern​werk​-live​.de/​k​u​l​t​u​r​p​r​e​i​s​-​b​a​y​ern

Preisträgerin Dr. Susanne Hellmuth, Universität Bayreuth. Foto: Jürgen Rennecke.

Preis­trä­ge­rin Dr. Susan­ne Hell­muth, Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Foto: Jür­gen Rennecke.

„Die Aus­zeich­nung freut mich sehr, weil ich in ihr eine Wert­schät­zung der Grund­la­gen­for­schung sehe, deren Anwen­dungs­po­ten­zi­al und gesell­schaft­li­cher Nut­zen sich ja oft erst viel spä­ter ergibt“, sagt Dr. Susan­ne Hell­muth. Die Preis­trä­ge­rin hat eine über­ra­schen­de Funk­ti­on der Sepa­ra­se, eines für den mensch­li­chen Zell­zy­klus unent­behr­li­chen Enzyms, ent­deckt. Die Sepa­ra­se über­nimmt nicht nur, wie bereits bekannt war, eine ent­schei­den­de Rol­le bei der Zell­tei­lung. In Zel­len, deren DNS geschä­digt wur­de, ent­schei­det Sepa­ra­se auch, ob ver­sucht wird, die Schä­den zu repa­rie­ren, oder ob der pro­gram­mier­te Zell­tod ein­ge­lei­tet wird, um die Ent­ste­hung von Tumor­zel­len zu ver­hin­dern. Aus die­sen Erkennt­nis­sen könn­ten sich zukünf­ti­ge Ansät­ze in der Krebs­the­ra­pie ergeben.

Den Kul­tur­preis Bay­ern ver­leiht das Bay­ern­werk zusam­men mit dem Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst. In der Spar­te Wis­sen­schaft wer­den die 32 besten Uni­ver­si­täts- und Hoch­schul­ab­sol­ven­tin­nen und ‑absol­ven­ten Bay­erns geehrt. „Für wis­sen­schaft­li­chen Fort­schritt braucht es klu­ge Köp­fe und inno­va­ti­ve Ideen. Mit der Aus­zeich­nung machen wir ihre Erkennt­nis­se der Öffent­lich­keit zugäng­lich und wert­schät­zen sie“, erklärt Dr. Egon Leo West­phal, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Bayernwerks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.