Bas­ket­ball Bezirks­li­ga Damen: ATS Kulm­bach – FC Bau­nach 34:60 (19:29)

symbolbild basketball

Trotz einer deut­li­chen 34:60 Nie­der­la­ge gegen den FC Bau­nach war man bei den Kulm­ba­cher Bas­ket­bal­le­rin­nen mit dem Spiel sehr zufrie­den. Hat­te man doch einen deut­li­chen spie­le­ri­schen Schritt nach vor­ne gese­hen. Eine aus­ge­gli­che­ne Lei­stung genüg­te zwar nicht zum Erfolg, hin­ter­ließ aber rund­um zufrie­de­ne Teilnehmer.

Nur sechs Akti­ve hat­te Coach Peter Fra­as am Sams­tag­vor­mit­tag zur Ver­fü­gung um das Match gegen die höher ein­ge­schätz­ten Bau­nacher Damen zu bestrei­ten. So stell­te sich die Anfangs­for­ma­ti­on nahe­zu von selbst auf. Zunächst muss­te der ATS die Gäste auf 2:10 zie­hen las­sen. Dann kam durch Tref­fe von Katha­ri­na Schur­kus und Natha­lie Arlt auf 10:12 her­an, was die Bau­nacher zu einer Aus­zeit zwang. Auch im zwei­ten Vier­tel hiel­ten die Kulm­ba­che­rin­nen sich in Schlag­di­stanz. Bis zum 19:21 sahen die Zuschau­er ein aus­ge­gli­che­nes Match. Dann kas­sier­te man aller­dings noch acht Zäh­ler zum Pau­sen­stand von 19:29.

Mit 10:16 im drit­ten Vier­tel hielt sich der ATS acht­bar und schaff­te es immer wie­der Punk­te durch die weni­ger eta­blier­ten mit ein­zu­streu­en. Mit 29:45 war den­noch eine Vor­ent­schei­dung gefal­len. Im letz­ten Vier­tel ver­zich­te­te der ATS wegen einer Ver­let­zung fast voll­stän­dig auf Pau­la Simon. Damit fehl­te in der Offen­se erst ein­mal die Durch­schlags­kraft. Die ver­blie­be­nen fünf Kulm­ba­cher Spie­le­rin­nen wehr­ten sich nach Kräf­ten und muss­ten schließ­lich eine mit 34:60 zu hoch aus­ge­fal­le­ne Nie­der­la­ge akzeptieren.

ATS Kulm­bach; Nata­lie Arlt (5), Katha­ri­na Schur­kus (8), Mela­nie Hansl (5), Pau­la Simon (12), Mient­je Krü­ger und Nicol Hanisch (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.