8. Lite­ra­tur­ta­ge im Forch­hei­mer Land: „blät­ter­WALD 2021“

Literaturfestival blätterWALD 2021 ab 8.11.21 © VHS, Silvia Bessler
© VHS, Silvia Bessler

Trotz kurz­fri­sti­ger, pan­de­mie­be­ding­ter Absa­ge im letz­ten Jahr las­sen wir uns nicht ent­mu­ti­gen und wol­len nun 2021 zum ach­ten Mal vom 8. bis 19. Novem­ber das Lite­ra­tur­fe­sti­val „blät­ter­WALD“ im Forch­hei­mer Land feiern.

Nach reif­li­cher Über­le­gung und nach vie­len Gesprä­chen mit allen Betei­lig­ten haben wir uns ent­schie­den unse­ren blät­ter­WALD in Form von Prä­senz­le­sun­gen wie­der anzusetzen.
Die noch immer schwie­ri­gen Umstän­de sol­len uns nicht davon abhal­ten, ein gewohnt bun­tes, abwechs­lungs­rei­ches und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Pro­gramm anzu­bie­ten. Von Humor und Kri­mi bis Histo­rie und frän­ki­sche Mund­art – alle Geschmäcker kom­men auf ihre Kosten. Eini­ge Autoren, denen wir letz­tes Jahr absa­gen muss­ten, haben wir wie­der ein­ge­la­den, teils mit neu­en Büchern, ande­re haben wir neu hinzugenommen.

Freu­en Sie sich auf einen ver­gnüg­li­chen, amü­san­ten und doch ans Herz gehen­den Abend mit Sky du Monts neu­em Pro­gramm „The best of … “ als Ein­stieg in das Lite­ra­tur­fe­sti­val am 8. Novem­ber in den Räu­men unse­res Spon­sors, der Spar­kas­se Forch­heim. Sky du Mont liest ver­schie­de­ne, aus­ge­such­te Sze­nen aus sei­nen letz­ten fünf Büchern (zwei davon waren SPIE­GEL Best­sel­ler). Neu bear­bei­tet und dra­ma­tur­gisch zu einem Hand­lungs­strang ver­knüpft. Eine für uns neue Autorin ist Mech­tild Borr­mann. Sie erzählt von ganz nor­ma­len Men­schen, aber auch von Men­schen am Ran­de der Gesell­schaft und manch­mal auch am Ran­de der Lega­li­tät. Ihre Lesung am Diens­tag, 9. Novem­ber, in der Aula der Berufs­schu­le Forch­heim läuft unter dem Titel „Schick­sa­le und Moment­auf­nah­men – aus dem All­tag einer Men­schen­freun­din“. Wolf­gang Bur­ger tritt die­ses Jahr mit einem neu­en Alex­an­der-Ger­lach-Kri­mi „Am Ende des Zorns“ am Mitt­woch, 10. Novem­ber im Pila­tus­hof Forchheim/​Hausen an.

In Eggols­heim in der Egger­bach­hal­le hof­fen wir dies­mal Hel­mut Haberkamm mit sei­nem „Gräs­ch­kurs Frän­kisch“ als äußerst erfolg­rei­ches Büh­nen­pro­gramm am Don­ners­tag, 11. Novem­ber erle­ben zu dürfen.

Lite­ra­tur und Kuli­na­rik tref­fen am Diens­tag, 16. Novem­ber im Zehnt­spei­cher in Neun­kir­chen am Brand auf­ein­an­der. Susan­ne Rei­che liest aus „Frän­ki­sches Pesto“, neue­ster Kri­mi aus ihrer äußerst erfolg­rei­chen Rei­he der Kom­mis­sar-Kast­ner-Kri­mis wie „Frän­ki­sches Chi­li“, „Frän­ki­sche Tapas“, „Frän­ki­sches Sushi“. Schon 2014 gewann sie den Publi­kums­preis des 3. Frän­ki­schen Krimipreises.

Bei vie­len Lite­ra­tur­be­gei­ster­ten nicht nur hier im Forch­hei­mer Land gut bekannt und beliebt ist Rai­ner Streng, unter ande­rem Lei­ter der „Forch­hei­mer LITE­RA­TUR­BÜH­NE‘‘. Sein Pro­gramm „Unser lie­ber Goe­the …“ beleuch­tet einen ganz bestimm­ten Teil­aspekt aus Goe­thes Leben: die Frau­en. Der Lebe­mann Goe­the gehör­te sicher­lich nicht zu jenen Schrift­stel­lern, denen der Umgang mit Frau­en beson­de­re Mühe berei­te­te. Sein Leben lang war er in sei­nem Ele­ment, wenn er Freun­din­nen oder Gelieb­ten schrieb, wenn er ihnen Geständ­nis­se mach­te oder von den klei­nen Din­gen sei­nes Lebens berich­ten konn­te. Die Zahl der Frau­en in Goe­thes Leben war groß! Die­ser Abend am Don­ners­tag, 18. Novem­ber in der Aula des Gym­na­si­ums Frän­ki­sche Schweiz hält bestimmt, was er verspricht.

Den Abschluss die­ser Run­de „blät­ter­WALD“ gestal­tet Nor­bert Neu­girg mit sei­nen „hul­lern­groo­ve“ am Frei­tag, 19. Novem­ber wie­der in der Haupt­stel­le der Spar­kas­se Forch­heim. Dann lau­tet das Mot­to „Tusch ein­ein­halb-mal – sati­ri­sche Lesung“. Neu­girg würzt sei­ne neue­sten Gedan­ken zu den The­men unse­rer Zeit mit hin­ter­sin­ni­gen bis hin­ter­fot­zi­gen Rei­men. Mit Akkor­de­on, Gitar­re und Kon­tra­bass ver­ei­nen „hul­lern­groo­ve“ inter­na­tio­na­le Rhyth­men mit regio­na­len Klän­gen und schaf­fen so „frän­ki­sche Welt­mu­sik mit Ein­flüs­sen von alter und neu­er Volxmusik“.

Las­sen Sie sich von unse­rem Pro­gramm inspi­rie­ren und bege­ben Sie sich auf eine lite­ra­ri­sche Rei­se durch den blätterWALD.

Die Autoren und The­men des 8. „blät­ter­WALDs“ 2021 haben wir für Sie hier noch ein­mal aufgelistet:

  • Mo., 08. Nov. | 19.30 Uhr | Sky Du Mont: »The best of …« – Lesung aus­ge­such­ter Sze­nen aus sei­nen letz­ten Büchern, Forchheim
  • Di., 09. Nov. | 19.30 Uhr | Mech­tild Borr­mann: Schick­sa­le und Moment­auf­nah­men – aus dem All­tag einer Men­schen­freun­din, Forchheim
  • Mi., 10. Nov. | 19.30 Uhr | Wolf­gang Bur­ger: Am Ende des Zorns – Alex­an­der Ger­lachs neue­ster Fall, Forchheim-Hausen
  • Do.,11. Nov. | 19.30 Uhr | Hel­mut Haberkamm: Gräs­ch­kurs Frän­kisch – Ein Streif­zug durch unse­ren Dia­lekt in 12 Kapi­teln, Eggolsheim
  • Lei­der ist Frau Abels erkrankt, so dass wir die­se Lesung aus­setz­ten müssen.
    Evtl. wird die­se Ver­an­stal­tung im Früh­jahr 2022 nachgeholt.
    (Fr., 12. Nov. | 19.30 Uhr | Susan­ne Abel: Stay away from Gret­chen – eine unmög­li­che Lie­be, Forchheim)
  • Di., 16. Nov. | 19.30 Uhr | Susan­ne Rei­che: Frän­ki­sches Pesto – Kri­mi mit kuli­na­ri­schen Genuß, Neun­kir­chen am Brand
  • Do., 18. Nov. | 19.30 Uhr | Rai­ner Streng: „Unser lie­ber Goe­the … “ – und sei­ne Frau­en, Eber­mann­stadt, Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz
  • Fr., 19. Nov. | 19.30 Uhr |Nor­bert Neu­girg & hul­lern­groo­ve: Tusch ein­ein­halb-mal – sati­ri­sche Lesung, Forchheim

Wei­te­re Infos kön­nen im Inter­net unter www​.forch​hei​mer​-kul​tur​ser​vice​.de, Such­be­griff „blät­ter­WALD“ abge­ru­fen wer­den. Auch im neu­en VHS-Pro­gramm­heft sind alle Ver­an­stal­tun­gen abge­druckt oder unter www​.vhs​-forch​heim​.de nachzulesen.

Ein­tritts­kar­ten für die Abend­ver­an­stal­tun­gen sind über den Ticket­ser­vice der Sparkasse:
spar​kas​se​-forch​heim​.de/​t​i​c​k​e​t​s​hop ab 14. Sep­tem­ber zu buchen.

Im VHS-Zen­trum Forch­heim, Tel. 09191–861060 wird Ihnen ger­ne geholfen.

Eine Abend­kas­se wird es nur geben kön­nen, wenn Sitz­plät­ze noch ver­füg­bar sind.

Auf­grund der neu­en Coro­na-Erleich­te­run­gen durch die bayr. Staats­re­gie­rung ab 11. Okto­ber 2021 wen­den wir das 3‑G Plus Modell (gene­sen, geimpft oder nega­tiv PCR-gete­stet) an. Bit­te beach­te Sie, dass als Test­nach­weis nur ein nega­ti­ver PCR-Test (nicht älter als 48 Stun­den) erlaubt ist. Alle ande­ren Schnell- und Selbst­tests wer­den nicht mehr akzeptiert.

Bit­te brin­gen Sie daher zur Ver­an­stal­tung neben Ihrem Ticket auch den ent­spre­chen­den 3‑G-Plus-Nach­weis und ein Aus­weis­do­ku­ment mit. Wir sind ver­pflich­tet die Nach­wei­se beim Ein­lass zu kontrollieren.

Mit der neu­en Rege­lung ent­fal­len die Mas­ken­pflicht und die Abstands­re­ge­lung. Wir füh­ren wie­der eine freie Sitz­platz­wahl ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.