Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Licht­kon­trol­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mor­gen, in der Zeit von 07:00 Uhr bis 08:00 Uhr, wur­den durch Kräf­te der PI Bam­berg-Stadt in der Wun­der­burg Ver­kehrs­kon­trol­len mit dem Schwer­punkt „Sicht­bar­keit und Licht“ durchgeführt.

Hier­bei wur­den 10 Rad­fah­rer und 3 Kfz-Füh­rer bean­stan­det, bei denen die licht­tech­ni­schen Ein­rich­tun­gen man­gel­haft waren oder kom­plett fehlten.

Eine Viel­zahl an Rad­fah­rern und Kfz-Füh­rern hielt sich jedoch an die gesetz­li­chen Vorschriften.

In die­sem Zusam­men­hang appel­lie­ren wir noch­mal ein­dring­lich an alle Ver­kehrs­teil­neh­mer, dass gera­de in der dunk­len Jah­res­zeit die Sicht­bar­keit ein wich­ti­ger Bau­stein im Rah­men der Ver­kehrs­si­cher­heit und zur Ver­mei­dung von Unfall­ri­si­ken ist. Des­halb bit­ten wir alle Ver­kehrs­teil­neh­mer ihre licht­tech­ni­schen Ein­rich­tun­gen vor Antritt der Fahrt zu überprüfen.

Sei­tens der Poli­zei sind in den näch­sten Wochen wei­te­re Ver­kehrs­kon­trol­len zu die­sem The­ma geplant.

Auf Fahr­rad­tei­le aus

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Mitt­woch, 20.10.2021 und Diens­tag­mor­gen, 26.10.2021 wur­de von einem in der Schüt­zen­stra­ße abge­stell­ten E‑Bike der Fahr­rad­sat­tel, eine Fahr­rad­ta­sche und Len­k­er­grif­fe ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 150 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Teu­res Moun­tain­bike fin­det neu­en Besitzer

BAM­BERG. Ein in der Alten Sei­le­rei abge­stell­tes Ber­ga­mont Moun­tain­bike wur­de in der Zeit zwi­schen Don­ners­tag­nacht, 21.10.2021 und Frei­tag­mor­gen, 22.10.2021 von Unbe­kann­ten ent­wen­det. Das matt­graue Fahr­rad mit roten Farb­ak­zen­ten hat einen Wert von ca. 2.000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Taschen voll­ge­steckt

BAM­BERG. In einem Super­markt an der Brei­ten­au wur­de eine 45-Jäh­ri­ge von einer Ange­stell­ten am Diens­tag­mor­gen dabei beob­ach­tet, wie sie Pfef­fer­bei­ßer im Wert von ca. 3 Euro in ihre Hand­ta­sche steck­te und den Laden ver­ließ, ohne die­se zu bezahlen.

Diens­tag­nach­mit­tag wur­de im glei­chen Laden ein 18-Jäh­ri­ger dabei beob­ach­tet, wie er meh­re­re Arti­kel in sei­nen mit­ge­führ­ten Ruck­sack steck­te, an der Kas­se aber ledig­lich zwei Arti­kel bezahl­te. Dar­auf ange­spro­chen, wur­den im Büro des Super­markts Waren im Wert von ca. 23 Euro in sei­nem Ruck­sack auf­ge­fun­den werden.

Arm­band­uhr eingesteckt

BAM­BERG. In einem Super­markt in der Forch­hei­mer Stra­ße konn­te ein Ange­stell­ter am Diens­tag­abend beob­ach­ten, wie ein 33-Jäh­ri­ger eine Uhr aus einer Ver­packung nahm und ein­steck­te, wäh­rend ein 28-Jäh­ri­ger Schmie­re stand. Bei­de woll­ten dann getrennt von­ein­an­der den Laden ver­las­sen, wur­den aber von dem Ange­stell­ten auf­ge­hal­ten und ins Büro gebe­ten. Die Uhr hat­te einen Wert von ca. 13 Euro.

Jungs hat­ten gro­ßen Durst

Fünf Minu­ten spä­ter wur­den im glei­chen Super­markt zwei 12-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­tet, wie sie jeweils eine Dose Fan­ta aus einem Regal nah­men, die­se tran­ken und anschlie­ßend das Geschäft ver­las­sen woll­ten, ohne die­se zu bezah­len. Nach Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe zahl­ten die bei­den Jun­gen reu­mü­tig ihre Geträn­ke im Wert von ins­ge­samt ca. 3 Euro.

Fami­lie auf Diebestour

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag wur­de die Poli­zei Bam­berg zu einem Beklei­dungs­ge­schäft in die Franz-Lud­wig-Stra­ße geru­fen. Dort hat­te eine gan­ze Fami­lie Schmuck und Klei­dung gestoh­len. Ein Ange­stell­ter konn­te die 31-Jäh­ri­ge Mut­ter und ihre drei Kin­der im Alter von 5 bis 11 Jah­ren dabei beob­ach­ten, wie sie Gegen­stän­de aus den Rega­len zogen und in ihre Jacken steck­ten. Auch in den mit­ge­führ­ten Kin­der­wa­gen, in dem ein wei­te­res Kind saß, wur­de Beklei­dung gelegt. Dar­auf ange­spro­chen, durf­te die kom­plet­te Fami­lie den Ange­stell­ten ins Büro beglei­ten. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe konn­te Die­bes­gut im Wert von ca. 125 Euro auffinden.

Brief­kä­sten verbogen

BAM­BERG. Diens­tag­nach­mit­tag zwi­schen 15:00 Uhr und 17:30 Uhr beschä­dig­ten Unbe­kann­te an einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Veit-Stoß-Stra­ße meh­re­re Brief­kä­sten. Sie ver­bo­gen die Ein­wurf­klap­pen und rich­te­ten damit einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

HALL­STADT. Eine Ford-Fah­re­rin befuhr am Diens­tag­abend die Main­stra­ße orts­aus­wärts und bog links in die Valen­tin­stra­ße ein, um im Ein­mün­dungs­be­reich zu wen­den um wie­der in Rich­tung Orts­mit­te wei­ter zufah­ren. Beim Wen­de­vor­gang über­sah sie eine eben­falls in die Valen­tin­stra­ße ein­bie­gen­de Che­vro­let-Fah­re­rin, wes­halb es zum Zusam­men­stoß kam. Alle drei Insas­sen des Che­vro­lets wur­den leicht ver­letzt und bega­ben sich selbst­stän­dig zum Arzt. Die Gesamt­scha­dens­hö­he beläuft sich auf ca. 6.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

MEM­MELS­DORF. Am Diens­tag­nach­mit­tag beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Pkw und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro zu küm­mern. Der Mini Coo­per war in der Zeit von 14.30 Uhr bis 15.00 Uhr, auf dem Rewe-Park­platz abge­stellt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Fäl­schung wur­de erkannt

Schlüs­sel­feld. Eine gefälsch­te rumä­ni­sche Iden­ti­täts­kar­te leg­te ein 20jähriger zur Arbeits­auf­nah­me und Anmel­dung am Diens­tag bei der Stadt­ver­wal­tung Schlüs­sel­feld vor. Dort wur­de das fal­sche Per­so­nal­do­ku­ment durch einen auf­merk­sa­men Bedien­ste­ten jedoch erkannt und die Doku­men­ten­spe­zia­li­sten der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg ver­stän­digt. Die Ermitt­lun­gen erga­ben, dass der ukrai­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge sich ille­gal in Deutsch­land auf­hält. Er wird nun wegen ille­ga­len Auf­ent­halts und Urkun­den­fäl­schung ange­zeigt und umge­hend durch das Aus­län­der­amt ausgewiesen.

Ein Jahr ohne Ver­si­che­rung gefahren

Hirschaid. Obwohl für den von ihm gefah­re­nen Mer­ce­des seit einem Jahr kei­ne gül­ti­ge Ver­si­che­rung mehr besteht, war ein 51jähriger am Diens­tag­vor­mit­tag mit dem Fahr­zeug auf der A 73, im Bereich der Anschluss­stel­le Hirschaid unter­wegs, als er von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt, die amt­li­chen Kenn­zei­chen ent­stem­pelt und der Fahr­zeug­schein sicher­ge­stellt. Eine Anzei­ge wegen Ver­stoß gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz folgt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Zen­tra­le Einsatzdienste

Unter Dro­gen mit E‑Scooter unterwegs

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Diens­tag­abend ein Bay­reu­ther mit sei­nem E‑Scooter unter­wegs. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Mann und been­de­ten die Fahrt. Zudem konn­ten sie ihm eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift zuordnen.

Gegen 19.15 Uhr geriet der 27-Jäh­ri­ge in eine Kon­trol­le. Kurz zuvor warf er einen Gegen­stand weg. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass es sich um eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na han­delt. Im Wei­te­ren stell­ten die Beam­ten bei dem Mann dro­gen­ty­pi­sche Anzei­chen fest. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test bestä­tig­te die­sen ersten Ver­dacht, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Der 27-Jäh­ri­ge muss­te sei­nen E‑Scooter ste­hen las­sen und erwar­tet nun ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Dro­gen­be­sitz und einer Drogenfahrt.

Die Poli­zei weist in die­sem Zusam­men­hang dar­auf hin, dass E‑Scooter als Kraft­fahr­zeu­ge gel­ten und somit die gesetz­li­chen Rege­lun­gen zum Alko­hol- und Dro­gen­kon­sum gelten.

Ohne Fahr­erlaub­nis auf schnel­lem Roller

BAY­REUTH. Bei einer Nach­fahrt in Rich­tung Bind­lach stell­te eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt Don­ners­tag­nacht fest, dass ein Rol­ler­fah­rer mit ca. 45 km/​h unter­wegs war.

Im Rah­men einer anschlie­ßen­den Ver­kehrs­kon­trol­le konn­te der40-jäh­ri­ge Fah­rer kei­ne für das Fahr­zeug aus­rei­chen­de Fahr­erlaub­nis vor­wei­sen, wes­halb ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt wurde.

Ermitt­lun­gen wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis wur­den eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Betrun­ken auf dem Elektromobil

Bad Berneck. Am frü­hen Diens­tag­abend kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land in Escher­lich den 58-jäh­ri­gen Fah­rer eines Elek­tro­mo­bils. Dabei bemerk­ten sie deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch beim Fah­rer. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,2 Pro­mil­le. Dar­auf­hin ord­ne­ten die Beam­ten eine Blut­ent­nah­me an und zeig­ten den Fah­rer wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Diens­tag­nacht wur­de im Orts­teil Rüs­sen­bach ein 19-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten Anzei­chen auf die Ein­nah­me berau­schen­der Mit­tel fest. Die durch­ge­führ­ten Tests erga­ben ein posi­ti­ves Ergeb­nis auf Rausch­gift­kon­sum. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me bei dem jun­gen Mann durch­ge­führt. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge wegen Fah­rens unter Drogeneinfluss.

Wei­ßeno­he. Ein 44-jäh­ri­ger KIA-Fah­rer wur­de Diens­tag­nacht im Orts­be­reich einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch beim Fah­rer fest. Ein frei­wil­li­ger Alko­mat­test ergab einen Wert von 0,54 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de dar­auf­hin unter­bun­den. Neben einem Punkt in Flens­burg sowie einer Geld­stra­fe von 500 Euro bekommt der Mann noch einen Monat Fahrverbot.

Eber­mann­stadt. Eine 53-jäh­ri­ge Frau park­te ihren grau­en Toyo­ta am Diens­tag­nach­mit­tag auf dem Kran­ken­hauspark­platz in der Feu­er­stein­stra­ße. Beim Zurück­kom­men stell­te sie fest, dass die Fah­rer­tü­re und die hin­te­re Tür zer­kratzt waren und ein Scha­den von 2000 Euro ent­stan­den ist. Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen in dem Bereich wahr­ge­nom­men haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­mor­gen, gegen 07.30 Uhr, woll­te eine bis­lang unbe­kann­te Auto­fah­re­rin von der Eisen­bahn­brücke kom­mend nach links in die Hain­stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah sie eine 15-Jäh­ri­ge, die gera­de die Hain­stra­ße über­quer­te. Trotz Voll­brem­sung wur­de die 15-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin leicht vom Pkw erfasst. Die Auto­fah­re­rin erkun­dig­te sich kurz bei der 15-Jäh­ri­gen und fuhr dann wei­ter. Durch den Anstoß wur­de die Fuß­gän­ge­rin leicht ver­letzt und muss­te sich in ambu­lan­te ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. Hin­wei­se zur unbe­kann­ten Auto­fah­re­rin an die Poli­zei unter 09191/70900.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Etwa 70,– EUR Sach­scha­den rich­te­te ein bis­lang Unbe­kann­ter an einem Moun­tain-Bike an. Das Rad stand am Diens­tag, in der Zeit von 08.15 bis 10.30 Uhr an einem Fahr­rad­ab­stell­platz einer Schu­le in der Fritz-Hoff­mann-Stra­ße. Am Rad wur­den bei­de Rei­fen zer­sto­chen. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht?

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Zusam­men­stoß beim Über­ho­len – Unfall­be­tei­lig­ter gesucht

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­abend gegen 21.30 Uhr kam es auf der Staats­stra­ße 2204, zwi­schen Unners­dorf und Bad Staf­fel­stein, zu einem Ver­kehrs­un­fall mit etwa 10.000 Euro Sach­scha­den und drei ver­letz­ten Per­so­nen. Eine 37-jäh­ri­ge Hyun­dai-Fah­re­rin woll­te auf Höhe Rot­hof nach links in einen Feld­weg ein­bie­gen, ver­rin­ger­te hier­zu ihre Geschwin­dig­keit und setz­te den Blin­ker, was ein nach­fol­gen­der bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer auch recht­zei­tig erkann­te und eben­falls sei­ne Geschwin­dig­keit ver­rin­ger­te. Ein 18-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer erkann­te die Situa­ti­on nicht und über­hol­te die bei­den Autos gera­de in dem Moment, als die Hyun­dai-Fah­re­rin abbog. Er ver­such­te noch aus­zu­wei­chen, konn­te aller­dings einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­mei­den. Der 18-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher und die bei­den Insas­sen im Hyun­dai wur­den bei dem Unfall leicht ver­letzt und zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ein­ge­lie­fert. Der Fahrer/​in des „mitt­le­ren“ Autos hielt nicht an der Unfall­stel­le an, wes­halb die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels die­sen Zeu­gen bit­tet, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 zu melden.

Hei­ße Asche als Brandursache

RED­WITZ A. D. RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­nach­mit­tag kam es in der Ahorn­stra­ße in Manns­ge­reuth zu einem Kel­ler­brand, wobei ein Sach­scha­den von etwa 1.000 Euro ent­stand. Eine 52-Jäh­ri­ge ent­leer­te hei­ße Asche aus ihrem Kamin, füll­te die­se in einen Metall­be­häl­ter und depo­nier­te den Kübel in einem Vor­rats­kel­ler. Dort erhitz­te sich der Metall­ei­mer und setz­te einen dane­ben­ste­hen­den Asche­sau­ger, Holz­lat­ten, Papier und die Ver­klei­dung des Puf­fer­spei­chers in Brand. Durch die hin­zu­ge­ru­fe­nen Feu­er­weh­ren Manns­ge­reuth, Ober­lan­gen­stadt, Unter­lan­gen­stadt, Red­witz, Schmölz, Küps und Markt­graitz konn­te der Brand schnell gelöscht werden.

Vor­fahrt missachtet

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Rund 5.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Diens­tag­mor­gen an der Ein­mün­dung der B289 / Kreis­stra­ße LIF 21 nach Obrist­feld ereig­ne­te. Ein 29-Jäh­ri­ger kam mit sei­nem VW von der Kreis­stra­ße und bog an der Ein­mün­dung zur Bun­des­stra­ße nach links in Rich­tung Burg­kunst­adt ab. Hier­bei über­sah er einen vor­fahrt­be­rech­tig­ten Peu­geot-Fah­rer, der die Bun­des­stra­ße in Rich­tung Zett­litz befuhr. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Autos. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.