Rah­men­pro­gramm der „bay­reu­ther dialoge“

Logo der Universität Bayreuth

Stu­den­tisch orga­ni­sier­te Kon­fe­renz kommt in die Stadt Bayreuth

In weni­gen Tagen begin­nen die 18. bay­reu­ther dia­lo­ge unter dem Mot­to „macht schwach sinn“. Die zwei­tä­gi­ge Kon­fe­renz orga­ni­sie­ren bereits seit 2002 jähr­lich die Dritt­se­me­ster des Stu­di­en­gangs Phi­lo­so­phy & Eco­no­mics an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Unter dem Leit­mot­to „wir müs­sen reden“ wer­den am 30. & 31. Okto­ber 2021 wie­der ein­mal die drän­gend­sten Fra­gen der Zukunft rund um Macht, Hier­ar­chien, Nor­men und der Sinn­fra­ge gestellt – aus phi­lo­so­phi­scher, wirt­schaft­li­cher und gesell­schaft­li­cher Sicht.

Mehr zur Kon­fe­renz und zum The­ma unter www​.bay​reu​ther​-dia​lo​ge​.de/​k​o​n​f​e​r​e​n​z​2​021.

Mit dabei sind wie­der eine Rei­he hoch­ka­rä­ti­ger Per­sön­lich­kei­ten wie der bri­ti­sche Poli­tik­wis­sen­schaft­ler Colin Crouch, die Poli­ti­ke­rin und Publi­zi­stin Mari­na Weis­band, der ehe­ma­li­ge CSU-Vor­sit­zen­de Erwin Huber, die Poe­trys­lam­me­rin Tha­nu X und vie­le mehr. Auf dem Pro­gramm ste­hen an den Haupt­ta­gen jede Men­ge Vor­trä­ge, frei wähl­ba­re Work­shops und Podi­ums­dis­kus­sio­nen. Wäh­rend die­se Ver­an­stal­tun­gen alle auf dem Cam­pus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth statt­fin­den, erwei­tert das Rah­men­pro­gramm die Kon­fe­renz sowohl inhalt­lich als auch ört­lich mit krea­ti­ven For­ma­ten in die gan­ze Stadt Bayreuth.

Am Frei­tag­nach­mit­tag wird die bekann­te Slam-Poe­tin Tha­nu X ab 17.00 Uhr im Kul­tur­haus NEUN­EIN­HALB erwar­tet. Im Rah­men eines Nach­wor­tes für ihren Text spricht sie über die Zusam­men­hän­ge zwi­schen psy­chi­scher Gesund­heit und dem Neo­li­be­ra­lis­mus, aber auch gesell­schaft­li­cher Pri­vi­le­gi­en und eröff­net dann eine offe­ne Diskussion.

Gleich­zei­tig liest die Jour­na­li­stin und Autorin Caro­li­ne Rosa­les am Cam­pus aus ihrem Roman „Das Leben kei­ner Frau“. In die­sem Werk über die Fall­stricke des Femi­nis­mus, das Unsicht­bar­wer­den von Frau­en im Alter und dem Ver­lust der gesell­schaft­li­chen Teil­ha­be dis­ku­tiert sie über weib­li­che Miss­gunst und die Angst vor dem Erfolg der anderen.

Neben der Lesung und dem Poe­try Slam Vor­trag dür­fen natür­lich auch dia­lo­gi­sche For­ma­te nicht feh­len. Um ins Gespräch zu kom­men, wer­den im Tran­si­ti­onHaus zwei ver­schie­de­ne Unter­hal­tungs­an­stö­ße gebo­ten. In der Blind Dis­cus­sion ver­hin­dert eine Trenn­wand zwi­schen den Teil­neh­men­den, mit Vor­be­hal­ten gegen­über ein­an­der ins Gespräch zu star­ten. Gleich­zei­tig besteht die Mög­lich­keit, im Speed Dating kur­ze Dis­kus­sio­nen über pro­vo­kan­te Fra­gen rund um das The­ma Schwä­che zu füh­ren. Auch die­se Ver­an­stal­tung star­tet um 17.00 Uhr am Frei­tag, den 29. Oktober.14.09.2021

Am Sonn­tag schließt dann um 16.30 Uhr die Grup­pe Thea­ter Requi­sit mit ihrer Auf­füh­rung unter dem Mot­to „Erst Spaß gehabt, dann nach­ge­dacht“ die bay­reu­ther dia­lo­ge ab. Im Audi­max der Uni­ver­si­tät setzt das Ensem­ble aus über­wie­gend ehe­ma­li­gen Sucht­mit­tel­ab­hän­gi­gen mit ihrem Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter spon­tan und krea­tiv die Vor­schlä­ge des Publi­kums um. In der zwei­ten Hälf­te geht es in Klein­grup­pen zusam­men mit den Spieler:innen wei­ter um Drogen(prävention). Im ver­trau­ten Rah­men ist Fra­gen dabei nicht nur erlaubt, son­dern erwünscht.

Der Ein­tritt zu allen Ver­an­stal­tun­gen des Rah­men­pro­gramms ist frei.

Tickets für die Haupt­kon­fe­renz sind unter www​.bay​reu​ther​dia​lo​ge​.de/​s​c​h​w​a​e​c​h​e​/​t​i​c​k​e​t​s​hop erhältlich.

Die Gäste der Prä­sen­ze­vents müs­sen geimpft, gene­sen oder im Besitz eines auf sie aus­ge­stell­ten PCR-Test­nach­wei­ses sein (3G+).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.