Forch­heim: „Kai­ser­pfalz­ge­sprä­che“ – Die 1920er Jah­re in Deutschland

Symbolbild Heimatkunde
Die Erlanger Kunsthistorikerin Katja Boampong-Brunner / Foto: Privat

Die Erlan­ger Kunst­hi­sto­ri­ke­rin Kat­ja Boam­pong-Brun­ner / Foto: Privat

Pfalz­mu­se­um Forch­heim: Kai­ser­pfalz­ge­sprä­che im Anschluss an die Mit­glie­der­ver­samm­lung des För­der­krei­ses Kaiserpfalz

Zeit: Diens­tag, 09.11.2021, 18:30 Uhr

Ort: Pfalz­mu­se­um Forch­heim, Kapel­len­str. 16, 91301 Forchheim

Ein­tritt frei, Teil­neh­mer­zahl begrenzt

Die Ver­an­stal­tungs­rei­he „Kai­ser­pfalz­ge­sprä­che“ kehrt nach der Coro­na-Pau­se am Diens­tag, den 09. Novem­ber 2021 um 18:30 Uhr mit dem Vor­trag „Die 1920er Jah­re in Deutsch­land“ der Erlan­ger Kunst­hi­sto­ri­ke­rin Kat­ja Boam­pong-Brun­ner ins Pfalz­mu­se­um Forch­heim zurück:

Vor 100 Jah­ren erleb­te Deutsch­land in den 1920er Jah­ren eine wah­re Explo­si­on an Sti­len, Auf­brü­chen und bis in die Gegen­wart weg­wei­sen­den Neu­be­gin­nen in bis dato nie gekann­te Frei­heit. Die Erlan­ger Kunst­hi­sto­ri­ke­rin Kat­ja Boam­pong-Brun­ner beleuch­tet mit einem Bün­del von Kunst­wer­ken eini­ge Facet­ten der „roaring twen­ties“, die viel Licht und Lärm mach­ten, aber auch mit gewal­ti­gen Schat­ten und bedrücken­den Lasten zu kämp­fen hatten.

Nicht alle Stil­epo­chen der Zeit kön­nen dabei berück­sich­tigt wer­den. Die Refe­ren­tin wid­met sich v.a. dem Spät­ex­pres­sio­nis­mus und dem Magi­schen Realismus/​Veris­mus, der das Janus­ge­sicht die­ser Deka­de anschau­lich wer­den lässt. Der Ein­tritt ist frei, die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.