ELTERN­TALK Bay­ern gibt es seit 20 Jah­ren. Der Land­kreis Forch­heim fei­ert mit.

Bay­erns Fami­li­en­mi­ni­ste­rin Caro­li­na Traut­ner gra­tu­lier­te per­sön­lich zum 20-jäh­ri­gen Jubi­lä­um von ELTERN­TALK, dem erfolg­rei­chen Pro­gramm der Akti­on Jugend­schutz Bay­ern e.V.

„Obwohl schon 20 Jah­re alt, und das ist für ein prä­ven­ti­ves Ange­bot im erzie­he­ri­schen Jugend­schutz schon ganz schön alt, ist ELTERN­TALK immer jung geblie­ben. Es ist noch immer so aktu­ell wie vor 20 Jah­ren, da ELTERN­TALK sich seit 20 Jah­ren immer an der Lebens­welt der Eltern ori­en­tiert und die The­men ent­spre­chend kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wickelt. So gelingt es ELTERN­TALK, Eltern wir­kungs­voll bei ihrer Erzie­hungs­ar­beit zu unter­stüt­zen. Herz­li­chen Glück­wunsch zu 20 Jah­ren ELTERN­TALK und alles Gute für die näch­sten 20 Jahre“.

Prof. Dr. Anne­ke Büh­ler, Vor­sit­zen­de der Akti­on Jugend­schutz Bay­ern, begrüß­te die 200 Gäste aus ganz Bay­ern und stell­te die Bedeu­tung der Gast­freund­schaft in den Vor­der­grund. „Die Gast­freund­schaft ist ein wich­ti­ges Kern­prin­zip von ELTERN­TALK. Eltern füh­len sich als Gast und nicht als Teil­neh­men­de einer Bil­dungs­ver­an­stal­tung. Das ist womög­lich die Ursa­che dafür, dass ELTERN­TALK seit vie­len Jah­ren so gro­ßen Anklang findet“.

Über die Erfolgs­ge­heim­nis­se von ELTERN­TALK berich­te­te Dr. Flo­ri­an Straus vom IPP Mün­chen. Es lebt vom ehren­amt­li­chen Enga­ge­ment von der­zeit 360 Müt­ter und Väter in ganz Bay­ern, die die Gesprächs­run­den mode­rie­ren. In der aktu­ell ver­öf­fent­lich­ten Stu­die zeigt sich, wie Eltern sich gegen­sei­tig in ihrer Erzie­hungs­ar­beit unter­stüt­zen und vom Erfah­rungs­aus­tausch pro­fi­tie­ren. „Alles, was man liest – das geht nicht nach Büchern. Es ist schön, wenn man ande­re Erfah­run­gen hört von ande­ren Eltern. Ich fin­de, beim ELTERN­TAK, das ist das Schö­ne, dass man nicht allei­ne ist mit den Sor­gen, mit den Pro­ble­men, dass alle das haben zu Hau­se. Und jeder regelt das anders bei sich.“ Dar­über hin­aus ent­ste­hen durch die gemein­sa­men Tref­fen neue Kon­tak­te, die im Erzie­hungs­all­tag hilf­reich sind.

ELTERN­TALK ist viel­fäl­tig. Allein­er­zie­hen­de, Groß­fa­mi­li­en, Eltern aus Stadt und Land und Gäste aus 85 ver­schie­de­nen Län­dern welt­weit. Das ist gesam­mel­tes „Erzie­hungs­wis­sen aus aller Welt“, so auch der Vor­trag von Dr. Natha­lie Wei­den­feld. „Das, was in einer Fami­lie nor­mal und selbst­ver­ständ­lich ist, kann für eine ande­re fremd­ar­tig und irri­tie­rend wir­ken. (Nicht nur) Eltern mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund sto­ßen mit ihren Ver­hal­tens­wei­sen und Ansich­ten immer wie­der auf Wider­stand, weil die­se an vor­herr­schen­den Regeln und Wer­ten gemes­sen wer­den. Beim genaue­ren Nach­fra­gen stellt sich oft her­aus, dass es gute, nach­voll­zieh­ba­re Grün­de für die Ver­hal­tens­wei­sen und Ansich­ten gibt.“ Das ist ELTERN­TALK: nach­fra­gen, ein­an­der zuhö­ren, sich gegen­sei­tig von sei­nen Erfah­run­gen erzäh­len und Lebens­wis­sen austauschen.

Dr. Kat­rin Schlör, Pro­fes­so­rin an der Ev. Hoch­schu­le Lud­wigs­burg, gab inter­es­san­te Ein­blicke in die Ver­än­de­rung des Fami­li­en­all­tags durch die Medi­en. „Dass uns vor weni­gen Jah­ren „Sel­fies“ noch suspekt waren, dar­über lächeln wir heu­te. Der Ess­tisch als Ver­samm­lungs­ort einer Fami­lie wird zum Teil schon vom Bild­schirm abge­löst. Die För­de­rung von Medi­en­kom­pe­tenz gehört zu einer der wich­tig­sten Erzie­hungs­auf­ga­ben. Es ist not­wen­dig, Fami­li­en mit Wert­schät­zung für ihre Medi­en­er­zie­hungs­ar­beit zu begeg­nen. ELTERN­TALK ist ein medi­en­päd­ago­gi­sches Ange­bot, dass Fami­li­en in ihren unter­schied­li­chen Lebens­si­tua­tio­nen dar­in begleitet.“

20 Jah­re ELTERN­TALK in Bay­ern – 2 Jah­re ELTERN­TALK im Land­kreis Forch­heim. 2 Jah­re Erfah­rungs­aus­tausch. 2 Jah­re Gast­freund­schaft. 2 Jah­re mit­ein­an­der über Erzie­hungs­fra­gen zu den The­men Medi­en, Kon­sum und Sucht­vor­beu­gung spre­chen. 2 Jah­re von­ein­an­der ler­nen. 2 Jah­re ver­bun­den sein als Mama, Papa, Eltern. 2 Jah­re Unter­stüt­zung von Eltern für Eltern – vor Ort, von Herzen.

Wenn Sie mit­ma­chen wol­len, als Mode­ra­to­rin oder Mode­ra­tor, als Gast­ge­ben­de oder Gast, wen­den Sie sich an unse­re Ansprech­part­ne­rin Kat­ja Franz: 01520/6634202 oder fsp@​forchheim-​nord.​de.
Die näch­ste Schu­lung zum Mode­ra­tor bzw. zur Mode­ra­to­rin fin­det im Novem­ber und Dezem­ber 2021 statt.

Mehr Infos gibt es unter www​.eltern​talk​.net und www​.bz​-mgh​.de/​f​a​m​i​l​i​e​n​s​t​u​e​t​z​p​u​nkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.