Die Regio­nal­li­ga-Bas­ket­bal­ler des TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach gewinnt Defensivschlacht

symbolbild basketball

Brei­ten­güß­bach – Die Regio­nal­li­ga-Bas­ket­bal­ler des TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach gewin­nen am zwei­ten Spiel­tag ein inten­si­ves und phy­si­sches Aus­wärts­spiel bei der TG Sprin­tis Veits­höch­heim mit 60:56 und blei­ben damit wei­ter ungeschlagen.

Unter schwie­ri­gen Bedin­gun­gen ist die Trup­pe des Trai­ner­du­os Völkl/​Lorber am ver­gan­ge­nen Sams­tag nach Unter­fran­ken gereist. Auf­grund von Ver­let­zun­gen und Krank­hei­ten stan­den ihnen unter der Woche nur begrenzt Spie­ler zur Ver­fü­gung. So muss­te der TSV Trö­ster beim Spiel auch auf Kapi­tän Alex Engel und die bei­den Cen­ter Wag­ner und Land ver­zich­ten. Zu Beginn stan­den Hubat­schek, Feu­er­pfeil, Dip­pold, Kai­ser und Klaus auf dem Par­kett. Von Anfang an war die Par­tie sehr phy­sisch und es wur­de um jeden Zen­ti­me­ter auf dem Feld hart gekämpft. Ab der vier­ten Spiel­mi­nu­te star­te­ten die Gast­ge­ber durch Heckel und Lauts einen klei­nen Run und set­zen sich auf 8:17 ab (6. Minu­te). Doch die Gelb­schwar­zen hiel­ten durch Feu­er­pfeil, Dip­pold und Fuchs dage­gen, sodass der Rück­stand zum Vier­te­len­de auf 17:20 ver­kürzt wer­den konnte.

Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt stand die Abwehr der Trö­ster-Trup­pe viel bes­ser, sodass Veits­höch­heim nun deut­lich schwe­rer zu Zäh­lern kam. Durch Fuchs und Kai­ser gin­gen die Ober­fran­ken in der 12. Minu­te kurz mit 22:20 in Füh­rung. Lei­der ver­pass­te man es im Anschluss wei­ter davon zu zie­hen, da kein ein­zi­ger Distanz­wurf (0/10) sein Ziel in der ersten Halb­zeit fand. Dadurch ging die TG in der Fol­ge­zeit wie­der in Front und bau­te den Vor­sprung durch Urba­no und Heckel gar auf 27:34 aus. Doch Brei­ten­güß­bach fand in Per­son von Klaus und Reich­mann die pas­sen­de Ant­wort und ver­kürz­te den Rück­stand zur Halb­zeit bis auf einen Punkt, 33:34.

Das drit­te Vier­tel waren die besten zehn TSV-Minu­ten an die­sem Tag. In der Ver­tei­di­gung wur­de noch­mals eine Schip­pe drauf­ge­legt, sodass Veits­höch­heim hier nur zehn Zäh­ler gelin­gen. Durch die aggres­si­ve Defen­se, die etli­che schlech­te Wür­fe und Ball­ver­lu­ste bei den Unter­fran­ken for­cier­te, konn­te man öfter mal einen Fast­break lau­fen und rela­tiv ein­fa­che Zäh­ler durch Dip­pold, Fuchs und Feu­er­pfeil erzie­len. Die Haus­her­ren konn­ten in den letz­ten vier Minu­ten die­ses Vier­tels nur zwei Zäh­ler erzie­len, wodurch der TSV Trö­ster auf 51:44 davonzog.

Doch im Schluss­ab­schnitt merk­te man der TG an, dass sie das Heim­spiel noch nicht auf­ge­ge­ben hat­ten und die­ses unbe­dingt sieg­reich gestal­ten woll­ten. Eine wah­re Defen­siv­schlacht ent­wickel­te sich auf bei­den Sei­ten und die Kör­be schie­nen wie ver­na­gelt. Heckel und Urba­no star­te­ten die Auf­hol­jagd, da Brei­ten­güß­bach in den ersten vier Minu­ten die­ses Vier­tels kom­plett ohne Zäh­ler blieb. Fünf Minu­ten vor dem Ende war das Spiel aus­ge­gli­chen. Dann über­nahm Rou­ti­nier Kai­ser, der den ein­zi­gen TSV-Drei­er an die­sem Tag ver­sen­ken konn­te, mit fünf Punk­ten in Serie. Brei­ten­güß­bachs Defen­se stand am Ende sehr kom­pakt, sodass die Gast­ge­ber in den letz­ten zwei­ein­halb Minu­ten kei­nen Punkt mehr machen konn­ten. Somit gewann der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach die­ses enorm inten­si­ve Aus­wärts­spiel beim sehr guten Auf­stei­ger in Veits­höch­heim mit 60:56 und bleibt mit zwei Sie­gen aus zwei Spie­len wei­ter­hin Tabel­len­füh­rer der Haupt­run­de Nord in der Regionalliga.

Brei­ten­güß­bach: Fuchs (13), Feu­er­pfeil (11), Kai­ser (9/1 Drei­er), Dip­pold (8), Hock­gei­ger (4), Hubat­schek (4), Klaus (4), Nies­lon (4), Reich­mann (3), Pflaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.