Bay­reuth: Per­fek­tes Wochen­en­de der Ten­neT young heroes – JBBL wei­ter mit wei­ßer Weste

symbolbild basketball

Jugend Bas­ket­ball Bundesliga

Ten­neT young heroes vs Medi­po­lis SC Jena 127:89 (68:44)

Vier­ter Spiel­tag für unse­re jun­gen Hel­den in der u16-Bun­des­li­ga. Nach dem tol­len Sai­son­start mit drei Sie­gen aus drei Spie­len, woll­te das Gla­ser-Team unbe­dingt an die gezeig­ten Lei­stun­gen anschlie­ßen und die Tür Rich­tung Haupt­run­de wei­ter auf­sto­ßen. Und das soll­te heu­te voll­ends gelin­gen. Geg­ner im Sport­zen­trum war Medi­po­lis SC Jena, die eben­falls mit zwei Sie­gen aus zwei Spie­len die Sai­son began­nen. Jena rech­ne­te sich also durch­aus Chan­cen beim Gast­spiel in Bay­reuth aus, aber dar­aus soll­te am heu­ti­gen Tag nichts werden.

Von Beginn an zeig­te die Bay­reu­ther Mann­schaft einen druck­vol­len und aggres­si­ven Spiel­stil. Mit viel Tem­po in den Fast­breaks wur­den immer wie­der ein­fa­che Punk­te gene­riert, die sich schnell in einer 12:4 Füh­rung (4. Min) nie­der­schlu­gen. Es gelang Jena zu die­sem Zeit­punkt aller­dings noch Füh­lung zu hal­ten und das Spiel offen zu gestal­ten. Erst mit einem 10:0 Lauf gegen Ende des ersten Vier­tels war die Füh­rung dann aber erst­mals zweit­stel­lig (33:18, 10. Min). Der Vor­sprung von neun Punk­ten zur Vier­tel­pau­se wur­de dann rasch auf 47:29 (15. Min) aus­ge­baut. Die Gäste aus Thü­rin­gen blie­ben den­noch eben­falls wei­ter bemüht, die Bay­reu­ther Angrif­fe zu kon­tern. Doch es soll­te ihnen nicht wirk­lich gelin­gen. In den letz­ten bei­den Minu­ten vor der Halb­zeit gelang es sogar noch, den Vor­sprung auf üppi­ge 24 Zäh­ler aus­zu­bau­en. Nach der Pau­se Bay­reuth wei­ter wie aus einem Guss. Es hagel­te wei­ter Punk­te und der Vor­sprung wuchs wei­ter an. Allein maxi Eich­baum trug im drit­ten Spiel­ab­schnitt 15 Punk­te zur Bay­reu­ther Aus­beu­te bei und sorg­te fast allei­ne für die Vor­ent­schei­dung. Mit einem 98:66 ging es ins letz­te Vier­tel. Kein Nach­las­sen des Tabel­len­füh­rers. Eich­baum, Klin­ger und Mog­al­le score­ten wei­ten nach Belie­ben und domi­nier­ten Jena auch bis zum Ende des Spiels. Ein fan­ta­sti­scher Auf­tritt unse­rer JBBL, der sich auch im End­ergeb­nis ver­dient niederschläft.

Coach Uwe Gla­ser war begei­stert vom erneut star­ken Auf­tritt sei­ner Jungs:

„Es ist uns gelun­gen einen Geg­ner, der in den bei­den vor­her­ge­hen­den Sai­son­spie­len 159 Reboun­des sicher­te, mit 55:50 aus­zu­re­boun­den. Das war der Schlüs­sel zum Erfolg. Auch, dass jeder Spie­ler den unbe­ding­ten Wil­len an den Tag leg­te, den es für so ein Spiel benö­tigt, habe ich so noch nicht erlebt. Dazu kom­men natür­lich die außer­ge­wöhn­li­chen indi­vi­du­el­len Lei­stun­gen von Maxi Eich­baum, Paul Klin­ger und Yan­nick Mog­al­le. Für mich ein histo­ri­scher Sieg im Bay­reu­ther Jugendbasketball.“

Mit einem Sieg aus den ver­blei­ben­den bei­den Vor­run­den­spie­len kann sich unse­re JBBL für die Play­offs der Sai­son 2021/22 qua­li­fi­zie­ren und vor­zei­tig den Start­platz für die neue Sai­son sichern.

BAY­REUTH: Eich­baum 42 (10 Reb), Klin­ger 26, Mog­al­le 23, Wal­ter 10, Eder 8, Rehe 6, Reindl S. 5, Fer­ri 4, Reindl M. 2, Knorr 1, Kirchner

Nach­wuchs Bas­ket­ball Bundesliga

Ten­neT young heroes vs Dres­den Titans 60:58 (35:31)

Den kom­plet­ten Fehl­start ver­mie­den hat unse­re u19-Bun­des­li­ga­mann­schaft gegen die Dres­den Titans. Nach der rela­tiv deut­li­chen Nie­der­la­ge, wenn auch bei sport­lich akzep­ta­blen Lei­stung, am ersten Spiel­tag gegen den MBC, woll­te das Team von Jakob Bur­ger unbe­dingt den ersten Sieg ein­fah­ren. Zu Gast waren die Dres­den Titans, die trotz einem Spiel mehr bis­her eben­falls kei­nen Sieg auf­wei­sen konn­ten. Der Druck laste­te also auf bei­den Teams. So ähn­lich die Vor­aus­set­zun­gen für die­ses Spiel waren, so eng gestal­te­te es sich auch über den gesam­ten Ver­lauf. In einem durch­weg punk­te­ar­men Match, gelang es in der ersten Halb­zeit kei­ner der Mann­schaf­ten sich abzu­set­zen. Zur Halb­zeit­pau­se den­noch eine knap­pe vier Punk­te-Füh­rung für die Ten­neT young heroes. In der zwei­ten Halb­zeit nahm das Spiel dann aber etwas an Fahrt auf. Dafür ver­ant­wort­lich war in die­ser Pha­se vor allem Neu­zu­gang Jere­mi­as Wel­len­kamp, der für die ersten 10 Bay­reu­ther Punk­te nach dem Sei­ten­wech­sel sorg­te und die jun­gen Hel­den rela­tiv kom­for­ta­bel mit 45:35 (24. Min) in Front brach­te. Nach­dem Bene­dikt Hop­pert noch vier wei­te­re Punk­te fol­gen ließ, las sich das 49:35 auf dem Scoreboard doch recht gut. Doch nun gelang es auch den Gästen aus Sach­sen einen Lauf zu star­ten und mit einem 10:2 bis zur zwei­ten Vier­tel­pau­se auf 51:45 zu ver­kür­zen. Es blieb also span­nend im Sport­zen­trum. Das letz­te Vier­tel dann kein Offen­siv­spek­ta­kel. Bei­de Teams taten sich wei­ter­hin schwer, Bay­reuth mit wie­der sehr kur­zer Rota­ti­on außer­dem augen­schein­lich etwas müde. Am Ende reich­ten neun Bay­reu­ther Punk­te im letz­ten Vier­tel zu einem knap­pen 60:58 Sieg gegen die Titans aus Dresden.

BAY­REUTH: Wel­len­kamp 26, Hop­pert 13 (17 Reb), Hill­mer 6, Ströms­dör­fer 6, Haas 5 (11 Reb), Pausch 2, Arlt 2, Sorgin

2. Regio­nal­li­ga Nord

BC Erfurt vs Ten­neT young heroes 68:80 (35:31)

Die Ten­neT young heroes konn­ten in der 2. Regio­nal­li­ga eben­falls den näch­sten Sieg ein­fah­ren. Beim schwe­ren Gast­spiel in der thü­rin­gi­schen Lan­des­haupt­stadt tat sich die Mann­schaft von Kapi­tän Jan­nick Jebens aller­dings im ersten Vier­tel enorm schwer ins Spiel zu fin­den und Rhyth­mus auz­fu­neh­men. Bei fünf lie­gen­ge­las­se­nen Frei­wür­fen stan­den nach den ersten zehn Minu­ten mage­re elf Zäh­ler auf der Haben­sei­te und dem­entspre­chend eine neun Punk­te Füh­rung der Haus­her­ren. Aber das Bur­ger-Team stei­ger­te sich an bei­den Enden des Courts und brach­te sich selbst zurück ins Spiel. Zur Pau­se nur noch ein knap­per Rück­stand für die Ten­neT young heroes. Nach dem Pau­sen­tee dann eine wei­ter deut­lich ver­bes­ser­te Bay­reu­ther Mann­schaft. Beson­ders defen­siv zogen unse­re Jungs die Zügel an und über­nah­men zuneh­mend die Kon­trol­le über das Spiel­ge­se­hen. Aus der soli­den Abwehr­ar­beit her­aus konn­te dann auch offen­siv zuge­legt wer­den und der knap­pe Rück­stand in eine 54:48 Vier­tel­pau­sen­füh­rung gewan­delt wer­den. Die­ser Vor­sprung soll­te bis zum Spie­len­de die knapp­ste Füh­rung unse­rer jun­gen Hel­den blei­ben, denen es nun gelang das Spiel wei­ter zu len­ken und kei­ne gro­ße Gefahr mehr auf­kom­men zu las­sen. Letzt­lich ein Sieg mit viel Wil­len und Zusam­men­halt des gesam­ten Teams, gegen einen erwar­tet hat­ten Brocken aus Erfurt.

BAY­REUTH: Krug 25, Jebens 17, Würm­se­her 15, Höh­mann 8, Wel­len­kamp 6, Vogel 6, Frank 3, Röt­tin­ger, Haas, Strömsdörfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.