Bay­ern­werk ehrt Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­de und Wissenschaftler

Zahl­rei­che frän­ki­sche Preis­trä­ger – Live­über­tra­gung im Fern­se­hen und online

Wolfgang Buck © Christian Pöllmann

Wolf­gang Buck © Chri­sti­an Pöllmann

Am Don­ners­tag, 28. Okto­ber, um 19 Uhr, ehrt die Bay­ern­werk AG (Bay­ern­werk) Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­de Bay­erns mit dem Kul­tur­preis Bay­ern. Dar­über hin­aus wer­den 32 Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler baye­ri­scher Hoch­schu­len aus­ge­zeich­net. Zur Kul­tur­sen­dung in den Eis­bach Stu­di­os in Mün­chen sind neben Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­gern auch 150 Gäste gela­den. Die Preis­ver­lei­hung wird live im Regio­nal­fern­se­hen und online über­tra­gen. Durch den Abend führt Mode­ra­to­rin Nina Son­nen­berg. Die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger in der Kate­go­rie Kunst sind die bil­den­den Künst­ler Tho­mas Demand sowie Gre­tel und Erwin Eisch, die Musi­ker Rein­hard Kamm­ler und Wolf­gang Buck und die Schau­spie­le­rin Lui­sa Wöl­lisch. Den Son­der­preis des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Wis­sen­schaft und Kunst erhält der Kaba­ret­tist, Schau­spie­ler und Musi­ker Han­nes Ringlstetter.

Wert­schät­zung für Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­de und für Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wissenschaftler

Es wird ein Abend allein für die Kunst und Wis­sen­schaft in Bay­ern. Die Büh­ne gehört den Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­gern. Neben der Über­rei­chung der ver­dien­ten Aus­zeich­nun­gen geht es eben­so dar­um, die Men­schen näher ken­nen­zu­ler­nen. Ein spe­zi­el­les For­mat ermög­licht daher Gesprä­che mit span­nen­den Ein­blicken in das Wir­ken der Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger. Zu den Talk­gä­sten zäh­len zum Bespiel Kul­tur­ma­na­ger Till Hof­mann, der Lyri­ker Dr. Hel­mut Haberkamm oder Jan Mey­er, Thea­ter­re­gis­seur Freie Büh­ne Mün­chen. Und auch die Rol­le der jun­gen Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler kommt nicht zu kurz. Kunst und Wis­sen­schaft set­zen maß­geb­li­che Impul­se für Zukunft und Ver­än­de­rung. Dazu spricht Nina Son­nen­berg auch mit der Inten­dan­tin des Baye­ri­schen Fern­se­hens, Dr. Kat­ja Wildermuth.

Der Baye­ri­sche Kunst- und Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Bernd Sibler betont: „Seit Beginn mei­nes Amts­an­tritts ist es mir ein Her­zens­an­lie­gen, Wis­sen­schaft und Kunst im Frei­staat sicht­bar zu machen, um Kunst- und Wis­sen­schaft­s­ta­len­te in ihrem Schaf­fen zu unter­stüt­zen. Dazu lei­stet der Kul­tur­preis Bay­ern als pro­mi­nen­te Büh­ne einen wert­vol­len Bei­trag. Mit der Aus­zeich­nung wol­len wir aber auch unse­re grund­sätz­li­che Wert­schät­zung für die zahl­rei­chen Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­den sowie Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler in ganz Bay­ern aus­drücken. Mit ihrer Krea­ti­vi­tät, Ori­gi­na­li­tät und ihrem Ideen­reich­tum machen sie den Frei­staat bun­ter, lebens­wer­ter und erfolg­rei­cher. Dafür mein herz­li­cher Dank.“

Krea­ti­ve Köp­fe, die neue Wege gehen

Den Kul­tur­preis Bay­ern ver­leiht das Bay­ern­werk zusam­men mit dem Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst. In der Spar­te Wis­sen­schaft wer­den die 32 besten Uni­ver­si­täts- und Hoch­schul­ab­sol­ven­tin­nen und ‑absol­ven­ten Bay­erns geehrt. Bay­ern­werk-Vor­stands­vor­sit­zen­der Dr. Egon Leo West­phal erklärt: „Der Kul­tur­preis Bay­ern ist eine Aus­zeich­nung mit jahr­zehnt­langer Tra­di­ti­on. Immer ging es dar­um, Men­schen zu dan­ken; die mit ihrem Enga­ge­ment, ihrem Wir­ken und ihrer Begei­ste­rung für Kunst, Kul­tur und Wis­sen­schaft unse­re Gesell­schaft berei­chern. Und das ist heu­te nicht weni­ger wich­tig als bei der ersten Ver­lei­hung im Jahr 1959. Im Gegen­teil: die letz­ten Mona­te haben uns spü­ren las­sen, wie wich­tig Kunst, Kul­tur und Wis­sen­schaft für unser Leben sind – und vor allem die Men­schen, die uns damit beschen­ken. Der Kul­tur­preis Bay­ern ist für uns auch ein Anlass, dar­über noch bewuss­ter nachzudenken.“

Live aus den Eis­bach Studios

„Wir knüp­fen an den Erfolg des letz­ten Jah­res an und behal­ten die Live-Über­tra­gung bei“, sagt Maxi­mi­li­an Zängl, Lei­ter der Kom­mu­ni­ka­ti­on des Bay­ern­werks. In einem 105-minü­ti­gen digi­ta­len For­mat (ab 19:00 bis 20:45 Uhr) erhal­ten die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger des Jah­res 2021 den Kul­tur­preis Bay­ern. Inter­es­sier­te sehen die Ver­lei­hung des Kul­tur­prei­ses Bay­ern um 19 Uhr auf TV Main­fran­ken, TV Ober­fran­ken, Ober­pfalz TV, TVA Ost­bay­ern, Nie­der­bay­ern TV, Regio­nal Fern­se­hen Ober­bay­ern, Mün­chen TV und Ingol­stadt TV oder unter www​.bay​ern​werk​-live​.de/​k​u​l​t​u​r​p​r​e​i​s​-​b​a​y​ern. Live per­for­men wer­den an die­sem Abend die Mozart Heroes, die Klas­sik mit Rock und Pop ver­ei­nen, Kaba­ret­ti­stin Chri­sti­ne Eixen­ber­ger und der Rap­per BBOU aus der Oberpfalz.

Eine Aus­zeich­nung mit Geschichte

Seit mehr als 60 Jah­ren ver­lei­hen das Bay­ern­werk und sei­ne Vor­gän­ger­un­ter­neh­men den Kul­tur­preis Bay­ern. Erst­mals wur­de der Preis 1959 ver­lie­hen – zunächst nur in Ost­bay­ern. Seit 2005 wird der Kul­tur­preis bay­ern­weit in Zusam­men­ar­beit mit dem Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst ver­lie­hen. Alle Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger erhal­ten die von dem Schwan­dor­fer Bild­hau­er Peter May­er geform­te Bron­ze­sta­tue „Gedan­ken­blitz“ und ein Preis­geld. Wäh­rend eine Fach­ju­ry die fünf Kunst­preis­trä­ge­rin­nen und ‑preis­trä­ger aus­wählt, benen­nen die staat­li­chen baye­ri­schen Hoch­schu­len und Uni­ver­si­tä­ten ihre besten Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten sowie Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den. Das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst zeich­net dar­über hin­aus eine Künst­le­rin oder einen Künst­ler mit einem Son­der­preis aus.

Für ihre Bache­lor- und Master-Arbei­ten sowie Dis­ser­ta­tio­nen wer­den die besten Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten der Hoch­schu­len, Kunst­hoch­schu­len und Uni­ver­si­tä­ten aus­ge­zeich­net. Dotiert sind die Prei­se in der Spar­te Kunst und der Son­der­preis mit jeweils 5.000 Euro, in der Spar­te Wis­sen­schaft jeweils mit 2.000 Euro.

Im Jahr 2021 sind die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger der Spar­te Wissenschaft:

Wis­sen­schafts­preis­trä­ge­rin­nen und ‑preis­trä­ger der baye­ri­schen Hochschulen

  • Kart­hi­key­an Chan­dra Seka­ran, Tech­ni­sche Hoch­schu­le Ingolstadt
  • Cor­ne­li­us Frank, Hoch­schu­le Weihenstephan-Triesdorf
  • Mar­vin Goe­t­ze, Tech­ni­sche Hoch­schu­le Aschaffenburg
  • Mari­us Grad, Ost­baye­ri­sche Tech­ni­sche Hoch­schu­le Regensburg
  • Lukas Häf­ner, Hoch­schu­le Coburg
  • Sarah Hag­gen­mül­ler, Hoch­schu­le Neu-Ulm
  • Alex­an­der Huber, Hoch­schu­le München
  • Bet­ti­na Jonetz­ko, Hoch­schu­le Kempten
  • Lui­sa Mül­ler, Hoch­schu­le Ansbach
  • Hin­nerk Jan­nis Mül­ler, Tech­ni­sche Hoch­schu­le Nürnberg
  • Thea Pet­schek, Hoch­schu­le Hof
  • Eni­kö Schra­di, Hoch­schu­le Landshut
  • Lau­ra Sieh­ler, Hoch­schu­le Würzburg-Schweinfurt
  • Nata­lie Stut, Tech­ni­sche Hoch­schu­le Rosenheim
  • Der­ya Ali­na Yak­a­boy­lu, Hoch­schu­le Augsburg
  • Niklas Zell, Ost­baye­ri­sche Tech­ni­sche Hoch­schu­le Amberg-Weiden

Wis­sen­schafts­preis­trä­ge­rin­nen und ‑preis­trä­ger der baye­ri­schen Kunsthochschulen

  • Dani­el Asa­di Fae­zi, Hoch­schu­le für Fern­se­hen und Film München
  • Maxi­mi­li­an Heim­ler, Hoch­schu­le für Musik Nürnberg
  • Dani­el Huss, Aka­de­mie der Bil­den­den Kün­ste München
  • San­gyoon Lee, Hoch­schu­le für Musik Würzburg
  • Guoxin Tian, Aka­de­mie der Bil­den­den Kün­ste Nürnberg
  • Sophia Maria Urkan, Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter München

Wis­sen­schafts­preis­trä­ge­rin­nen und ‑preis­trä­ger der baye­ri­schen Universitäten

  • Dr. Sr. Raphae­la Brüg­gen­thies, Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bamberg
  • Dr. Doro­thea Cal­mels, Uni­ver­si­tät Passau
  • Dr. Chri­sti­na Dome­ne More­no, Juli­us-Maxi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät Würzburg
  • Dr. Seba­sti­an Franz, Uni­ver­si­tät Augsburg
  • Dr. Corin­na Har­tung, Lud­wig-Maxi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät München
  • Dr. Susan­ne Hell­muth, Uni­ver­si­tät Bayreuth
  • Dr. Fabi­an Moos­ham­mer, Uni­ver­si­tät Regensburg
  • Dr. Bar­ba­ra Rei­ner, Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät München
  • Dr. Mat­thi­as Schnau­belt, Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlangen-Nürnberg
  • Dr. Anna Katha­ri­na Vogel, Katho­li­sche Uni­ver­si­tät Eichstätt-Ingolstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.