Eber­mann­stadt: „Erste Klau­sur­ta­gung der SPD-Bür­ger­ge­mein­schaft Kir­cheh­ren­bach nach Corona-Pause“

Die SPD-Bür­ger­ge­mein­schaft Kir­cheh­ren­bach traf sich am 23./24. Okto­ber zu ihrer ersten Klau­sur­ta­gung nach den Coro­na-Ein­schrän­kun­gen wie bis­her gewohnt in der KLVHS Feu­er­stein. Zuerst wur­de an den lang­jäh­ri­gen Mode­ra­tor Hein­rich Kat­ten­beck gedacht. Anschlie­ßend führ­te Det­lef Kräck durch die Tagung.

Bür­ger­mei­ste­rin und Kreis­rä­tin Anja Geb­hardt berich­te­te über die aktu­el­le Gemein­de­po­li­tik, die haupt­säch­lich durch den ISEK-Pro­zess und die Schul­sa­nie­rung geprägt ist. Lei­der hat sich durch Ver­zö­ge­run­gen im Bau­vor­ha­ben der Umzug der Schü­le­rin­nen und Schü­ler in die neu­en Räum­lich­kei­ten bereits jetzt um min­de­stens ein hal­bes Jahr ver­scho­ben. Als Kreis­rä­tin stell­te sie die Anträ­ge vor, die die SPD im Kreis­tag gestellt hat. Hier wäre eine schnel­le Umset­zung von bereits beschlos­se­nen Anträ­gen – wie z.B. der Antrag zur Teil­nah­me am Pro­jekt „Müll­ver­mei­dungs­wo­che“ – wün­schens­wert. Der SPD-Antrag zur Grün­dung einer land­kreis­ei­ge­nen Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft zur Behe­bung des sozia­len Woh­nungs­not­stan­des wur­de an die Bür­ger­mei­ster­klau­sur­ta­gung ver­wie­sen. Ande­re Gebiets­kör­per­schaf­ten, wie z.B. Stadt und Land­kreis Fürth prak­ti­zie­ren bereits ein sol­ches Modell mit Erfolg.

Anschlie­ßend folg­ten Berich­te der Arbeits­krei­se Sozia­les, Ver­kehr und Ener­gie der SPD-Bür­ger­ge­mein­schaft, die auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie knapp aus­fie­len. Es wur­den neue Ideen bespro­chen mit denen eine Wie­der­auf­nah­me der Arbeit der AKs gelin­gen soll.

Für Ent­span­nung sorg­te ein aus­führ­li­ches Wald­bad unter fach­kun­di­ger Anlei­tung durch Wald­me­dia­to­rin Gis­lea Kräck. Dadurch konn­ten alle Teil­neh­men­den neue Kraft und Ener­gie tanken.

Anschlie­ßend spru­del­ten die Ideen zur wei­te­ren gemein­sa­men Arbeit um die zukünf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen der Gemein­de­po­li­tik mei­stern zu kön­nen. Ein Augen­merk leg­ten die Teil­neh­men­den auf Mög­lich­kei­ten, neue Mit­strei­te­rin­nen und Mit­strei­ter für die poli­ti­sche Arbeit zu begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.