Mobi­le Impf­teams wie­der im Raum Hof unterwegs

Das Impf­zen­trum Hofer Land ist der­zeit wie­der ver­stärkt mit mobi­len Teams in Pfle­ge­hei­men und Ein­rich­tun­gen Hei­men unter­wegs. Auf Wunsch kön­nen dort zum Bei­spiel Hoch­be­tag­te, Immun­schwa­che und Pfle­ge­kräf­te, deren Zweit­imp­fung bereits sechs Mona­te zurück­liegt, eine Dritt­imp­fung erhal­ten. Der Bedarf in den Hei­men war dazu zuvor vom Impf­zen­trum abge­fragt und der Ein­satz­plan erstellt wor­den. Nun sind die mobi­len Impf­teams vom 22. Okto­ber bis aktu­ell 5. Novem­ber wie­der täg­lich vor Ort unter­wegs. Ins­ge­samt wer­den 16 Ein­rich­tun­gen in Stadt und Land­kreis Hof besucht. Auch wei­ter­hin kön­nen sich inter­es­sier­te Ein­rich­tun­gen beim zen­tra­len Impf­zen­trum melden.

„Die Situa­ti­on ist inzwi­schen anders als zu Beginn der Impf­kam­pa­gne,“ erklärt Mar­co Vödisch, Lei­ter des zen­tra­len Impf­zen­trums Hofer Land. „Auch die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te kön­nen und sol­len Imp­fun­gen in Hei­men durch­füh­ren. Für man­che Ein­rich­tun­gen ist es aller­dings prak­ti­scher, wie­der eine grö­ße­re Impf­ak­ti­on durchs Impf­zen­trum durch­füh­ren zu las­sen. Hier­für ste­hen wir sehr ger­ne zur Ver­fü­gung.“ Damit kommt das Impf­zen­trum der Vor­ga­be der Staats­re­gie­rung nach, durch mobi­le Ein­sät­ze wei­ter­hin die Bevöl­ke­rung vor Ort zu ver­sor­gen. Par­al­lel dazu imp­fen in den Hei­men auf Wunsch auch die Haus­ärz­te ihre Patienten.

Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on (Sti­ko) emp­fiehlt eine Dritt­imp­fung, außer für Immun­schwa­che wie bis­her, inzwi­schen auch für Senio­ren ab 70 Jah­ren, für Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner von Alten­hei­men, Pfle­ge­per­so­nal in Alten­hei­men, Mit­ar­bei­ter in ambu­lan­ten und sta­tio­nä­ren Pfle­ge­ein­rich­tun­gen mit direk­tem Men­schen­kon­takt sowie für Per­so­nal in medi­zi­ni­schen Ein­rich­tun­gen mit direk­tem Pati­en­ten­kon­takt. Vor­aus­set­zung ist immer ein zeit­li­cher Abstand von sechs Mona­ten zur vor­he­ri­gen Zweitimpfung.

Des Wei­te­ren emp­fiehlt die Sti­ko eine zusätz­li­che mRNA-Impf­do­sis (Bio­N­Tech oder Moder­na) bei einer vor­he­ri­gen Imp­fung mit dem Impf­stoff von John­son & John­son, um den Impf­schutz zu ver­bes­sern. Die­se kann bereits nach vier Wochen ver­ab­reicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.