Digi­ta­le Sams­tag­füh­rung zur Spätgotik

BAY­REUTH – Am Sams­tag, 6. Novem­ber, führt die Kunst­hi­sto­ri­ke­rin Ange­la Lodes von 10 bis 11.30 Uhr vir­tu­ell in die Spät­go­tik. Wie viel­leicht kei­ne ande­re Epo­che ist die Zeit von etwa 1430 bis 1500 im deutsch­spra­chi­gen Raum von tief­grei­fen­den Ver­än­de­run­gen gekenn­zeich­net, die bis heu­te das Bild- und Kunst­ver­ständ­nis prä­gen. Ange­regt durch nie­der­län­di­sche Ent­wick­lun­gen ver­än­der­ten sich ab den 1430er Jah­ren die künst­le­ri­schen Aus­drucks­mit­tel: Kunst wur­de wirk­lich­keits­nä­her dar­ge­stellt. Auch die Nach­fra­ge von Land­schafts­ma­le­rei und Por­träts nahm in der Spät­go­tik zu. Ent­schei­dend für den Ver­lauf der gesam­ten euro­päi­schen Geschich­te war die Ent­wick­lung der Druck­gra­fik und des Buch­drucks. Ver­bind­li­che Anmel­dun­gen sind bis Diens­tag, 2. Novem­ber, online unter www​.vhs​-bay​reuth​.de oder unter Tele­fon 0921 / 507038540 möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.