Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 22. Okto­ber 2021

Büchen­ba­cher Rudel­t­platz: Umge­stal­tungs- und Ent­sie­ge­lungs­maß­nah­men lau­fen an

Der Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss des Stadt­rats hat für den Rudel­t­platz in Büchen­bach kurz­fri­sti­ge Ent­sie­ge­lungs- und Umge­stal­tungs­maß­nah­men auf dem west­li­chen Teil beschlos­sen. Außer­dem sol­len im Zuge der Pla­nun­gen für das Stadt­teil­zen­trum Büchen­bach-West die Auf­wer­tung der Grün­flä­che sowie eine Mul­ti­funk­ti­ons­flä­che ins Auge gefasst wer­den. Vor­aus­ge­gan­gen waren ein Antrag des Stadt­teil­bei­rats Büchen­bach sowie die Erstel­lung eines Maß­nah­men­kon­zepts im Amt für Stadt­ent­wick­lung und Mobilität.

Im Detail soll es eine opti­sche Tren­nung zwi­schen Rudel­t­platz und Super­markt-Park­platz in Form einer Sicht­schutz­hecke geben. Dafür wird ein Pfla­ster­strei­fen ent­sie­gelt und bepflanzt. Außer­dem wer­den zwei klei­ne­re drei­ecki­ge Flä­chen ent­lang der nörd­li­chen Zufahrt ent­sie­gelt und mit Bäu­men bepflanzt. Dies soll zeit­nah erfolgen.

Für das neue Stadt­teil­zen­trum wur­den bereits 2019 die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in die Pla­nun­gen ein­be­zo­gen. Auch zur Ver­bes­se­rung der Auf­ent­halts­qua­li­tät kamen im Rah­men der Bür­ger­par­ti­zi­pa­ti­on vie­le Anre­gun­gen. Die Ver­bin­dung von Stadt­teil­zen­trum und Grün­flä­che soll mit gestal­te­ri­schen Mit­teln erleb­bar gemacht wer­den. Bei­spiels­wei­se soll die Idee eines Pavil­lons im Zusam­men­hang mit der Bepla­nung der Grün­flä­che wei­ter­ver­folgt werden.

Die Bau­maß­nah­me Stadt­teil­zen­trum mit Frei­an­la­gen einer­seits sowie die Maß­nah­men auf der Grün­flä­che und der Mul­ti­funk­ti­ons­flä­che des Rudel­t­plat­zes ande­rer­seits, sind zwei Pro­jek­te, die zeit­lich und finan­zi­ell weit­ge­hend unab­hän­gig von­ein­an­der bear­bei­tet wer­den. Nach Beur­tei­lung des Amtes für Stadt­ent­wick­lung und Mobi­li­tät sol­len jedoch die Maß­nah­men im Osten des Plat­zes in zeit­li­chen Zusam­men­hang mit dem Stadt­teil­zen­trum ange­gan­gen wer­den. Dadurch kann die zeit­lich eng ver­zahn­te Pla­nung der Maß­nah­men in bei­den Frei­be­rei­chen bes­ser koor­di­niert und auf­ein­an­der abge­stimmt werden.

Imp­fen vor Ort – Ter­mi­ne in den näch­sten Tagen

Das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt ist wei­ter­hin mit mobi­len Teams in Stadt und Land­kreis unter­wegs. Die Ter­mi­ne sind ohne Anmel­dung offen für alle ab 12 Jah­ren. Bei allen Ter­mi­nen wird der Impf­stoff von BioNTech/​Pfizer und John­son & John­son angeboten.Mitzubringen sind ledig­lich ein Aus­weis­do­ku­ment und – falls vor­han­den – der Impf­pass. Bei Min­der­jäh­ri­gen ist eine Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung eines Erzie­hungs­be­rech­tig­ten nötig. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on (STI­KO) emp­fiehlt seit 16. August Jugend­li­che ab 12 Jah­ren zu imp­fen. Im Impf­zen­trum und bei Son­der­ak­tio­nen wer­den auf Wunsch der Eltern und des Kin­des Jugend­li­che ab 12 Jah­ren mit dem Impf­stoff von BioNTech/​Pfizer geimpft. Dazu ist die Beglei­tung durch min­de­stens ein Eltern­teil erfor­der­lich. Ab 16 Jah­ren genügt die schrift­li­che Zustim­mung eines Erziehungsberechtigten.

Die näch­sten Impf­an­ge­bo­te sind am:

  • Sams­tag, 23. Okto­ber, 12:00 bis 20:00 Uhr, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlangen)
  • Sams­tag, 23. Okto­ber, 14:00 bis 18:00 Uhr, „Am Plätz­la“ Lon­ner­stadt (Kreu­zung Mühlgasse/​An den Kellern)
  • Mon­tag, 25. Okto­ber, 15:00 bis 19:00 Uhr, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlangen)
  • Mon­tag, 25. Okto­ber, 14:00 bis 18:00 Uhr, Kul­tur­scheu­ne Mühl­hau­sen (Markt­platz 4, 96172 Mühlhausen)
  • Mitt­woch, 27. Okto­ber, 14:00 bis 18:00 Uhr, Rat­haus­platz Bai­ers­dorf (Rat­haus­platz, 91083 Baiersdorf)
  • Don­ners­tag, 28. Okto­ber, 15:00 bis 19:00 Uhr, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlangen)
  • Frei­tag, 29. Okto­ber, 12:00 bis 20:00 Uhr, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlangen)
  • Sams­tag, 30. Okto­ber, 12:00 bis 20:00 Uhr, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlangen)
  • Sams­tag, 30. Okto­ber, 12:00 bis 15:00 Uhr, ASV Wei­sen­dorf (Reu­ther Weg 6, 91085 Weisendorf)

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​o​f​f​e​n​e​-​i​m​p​f​t​age.

Jugend­par­la­ment tagt bei vhs

Im histo­ri­schen Saal der Volks­hoch­schu­le (vhs) kommt das Jugend­par­la­ment der Stadt am Mon­tag, 25. Okto­ber, um 18:00 Uhr zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Auf der Tages­ord­nung ste­hen die Vor­stel­lung der Jugend­hil­fe­pla­nung und der Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­stel­le der Stadt­ver­wal­tung sowie ein Antrag über kosten­freie Men­strua­ti­ons­pro­duk­te an Erlan­ger Schulen.

Im Sit­zungs­raum gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann die Mas­ke abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Alle Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der Sit­zung wer­den gebe­ten die 3G-Rege­lung zu beach­ten (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet). Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est.
Mon­tag, 25. Okto­ber 2021, 18:00 Uhr, Volks­hoch­schu­le, Fried­rich­stra­ße 19–21, Histo­ri­scher Saal

Sozi­al­aus­schuss beschließt über Jobcenter-Neuorganisation

Zu einer öffent­li­chen Sit­zung mit einem Tages­ord­nungs­punkt kommt der Sozi­al- und Gesund­heits­aus­schuss des Stadt­rats am Diens­tag, 26. Okto­ber, um 16:00 Uhr im Rats­saal des Rat­hau­ses zusam­men. Es geht um einen Grund­satz­be­schluss zur Neu­or­ga­ni­sa­ti­on von Job­cen­ter und Maßnahmenträger.

Im Sit­zungs­raum gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann die Mas­ke abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Alle Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der Sit­zung wer­den gebe­ten die 3G-Rege­lung zu beach­ten (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet). Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est.

Stadt­teil­bei­rat Alter­lan­gen tagt in der Realschule

Der Stadt­teil­bei­rat Alter­lan­gen kommt am Diens­tag, 26. Okto­ber zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung in der Real­schu­le am Euro­pa­ka­nal (Schal­lers­ho­fer Stra­ße 18) zusam­men. Ab 19:30 Uhr sind die Tages­ord­nungs­punk­te unter ande­rem das Kli­ma­bud­get (Pro­jek­te und För­der­zu­sa­gen) sowie die Sanie­rung des Stein​forst​gra​bens​.Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann die Mas­ke abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Alle Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der Sit­zung wer­den gebe­ten die 3G-Rege­lung zu beach­ten (geimpft, gene­sen oder aktu­ell getestet).

Wirt­schafts­re­fe­rent bei Sit­zung in Münster

An der näch­sten Sit­zung des Fach­bei­rats Öffent­li­che Kun­den und Woh­nungs­wirt­schaft der Immo­bi­li­en- und Pfand­brief­bank DY HYP am Diens­tag, 26. Okto­ber, in Mün­ster nimmt Wirt­schafts- und Finanz­re­fe­rent Kon­rad Beu­gel teil. In die­sem Bei­rat ist er Mitglied.

Erlan­gen betei­ligt sich an bun­des­wei­ter „Dan­ke-Akti­on zur Biotonne“

Deutsch­land­weit sam­meln Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Mil­lio­nen von Bio­ton­nen dop­pelt so vie­le Abfäl­le wie vor 25 Jah­ren. Rund 1.200 Kom­post- und Ver­gä­rungs­an­la­gen stel­len aus rund fünf Mil­lio­nen Ton­nen Kartoffel‑, Bananen‑, Eier­scha­len und vie­len ande­ren Küchen- und Gar­ten­ab­fäl­len aus Bio­ton­nen rund 2,5 Mil­lio­nen Ton­nen nähr­stoff­rei­chen Kom­post für die Land­wirt­schaft und den Gar­ten­bau sowie Bio­gas zur Strom- und Wär­me­er­zeu­gung her. Mit der deutsch­land­wei­ten „Dan­ke-Akti­on zur Bio­ton­ne“ loben und beschen­ken des­halb jetzt die Stadt Erlan­gen gemein­sam mit mehr als 60 wei­te­ren Kom­mu­nen und Land­krei­sen, dem Bun­des­um­welt­mi­ni­ste­ri­um, dem Umwelt­bun­des­amt und wei­te­ren Ver­bän­den die Bür­ge­rin­nen und Bürger.

„Küchen- und Gar­ten­ab­fäl­le haben den größ­ten Anteil an unse­ren Abfäl­len zu Hau­se. Für ech­te Recy­cling­fort­schrit­te in Erlan­gen ist die Bio­ton­ne des­halb immens wich­tig“, sagt Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth. Grund genug, dass sich die Stadt an der bun­des­wei­ten „Akti­on Bio­ton­ne Deutsch­land“ von Mit­te Okto­ber bis Ende Novem­ber betei­ligt. Für das enga­gier­te Getrennt­sam­meln und ihren Bei­trag zum Umwelt­schutz bedankt sich Volleth bei den Erlan­ge­rin­nen und Erlangern.

Als Dan­ke­schön ver­schenkt das Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen der Stadt 100 Design-Vor­sor­tier­be­häl­ter BiO­TO­Ni für kom­po­stier­ba­re Küchen­ab­fäl­le in vier ver­schie­de­nen Trend­far­ben. Desi­gner eines renom­mier­ten Mar­ken­her­stel­lers von Küchen­ac­ces­soires (Kozi­ol) ent­war­fen die hoch­wer­ti­gen Pro­duk­te exklu­siv für die Akti­on Bio­ton­ne Deutschland.

Die Vor­sor­tier­be­häl­ter BiO­TO­Ni kön­nen ab sofort im Ver­wal­tungs­ge­bäu­de Schuh­stra­ße 40, beim Betrieb für Abfall­wirt­schaft und Stra­ßen­rei­ni­gung (Stint­zing­stra­ße 46, Pfor­te) und an der Kom­po­stie­rungs­an­la­ge (Neu­en­wei­her­stra­ße 11) abge­holt wer­den. An der Kom­po­stie­rungs­an­la­ge fin­det auch der Ver­kauf des Qua­li­täts­pro­duk­tes „Erlan­ger Kom­post“ statt. Die­ser Kom­post wird aus­schließ­lich aus ange­lie­fer­ten Gar­ten­ab­fäl­len her­ge­stellt. Bio­ab­fäl­le wer­den deutsch­land­weit bereits in gro­ßen Men­gen getrennt erfasst und ver­wer­tet,. Aller­dings gibt es in vie­len Ton­nen noch zu vie­le Fehl­wür­fe: vie­le kom­po­stier­ba­re Küchen­ab­fäl­le lan­den in der Rest­müll­ton­ne, und deren Inhalt wird ver­brannt. Eine deutsch­land­wei­te Stu­die des Umwelt­bun­des­am­tes aus dem Som­mer 2020 zeigt, dass Rest­müll zu fast 40 Pro­zent aus Bio­ab­fäl­len besteht; das sind jähr­lich 50 Kilo­gramm pro Kopf ver­schwen­de­te Bio­mas­se, aus der über die Bio­ton­ne wert­vol­ler Kom­post oder Bio­gas gewon­nen wer­den könn­ten. Bio­ab­fall ist der größ­te unge­nutz­te Roh­stoff in der Rest­müll­ton­ne. Bei die­sem Bio­ab­fall in der Rest­müll­ton­ne han­delt es sich haupt­säch­lich um unge­koch­te Küchen­ab­fäl­le wie Obst- und Gemü­se­re­ste, Kaf­fee­fil­ter, Kar­tof­feln und Eier­scha­len, Milch­pro­dukt, saug­fä­hi­ges und schnell ver­rott­ba­res Papier wie Küchen­rol­len­pa­pier, Gar­ten­ab­fäl­le, aber auch ver­pack­te Lebens­mit­tel, die vor einem Wurf in die Bio­ton­ne von Pla­stik- und ande­ren Ver­packun­gen befreit wer­den müssen.

Taschen­lam­pen­füh­rung: Klei­ne Mei­ster nachts im Museum

„Beleuch­tung aus, Taschen­lam­pen an!“ heißt es am Frei­tag, 29. Okto­ber, um 18:30 Uhr wie­der im Kunst­pa­lais. Dann erkun­den die Klei­nen Mei­ster zu spä­ter Stun­de in den dunk­len Muse­ums­räu­men die bei­den Aus­stel­lun­gen „Devan Shi­moy­a­ma. All The Rage” und “Zuzan-na Cze­ba­tul. The Hap­py Dep­py Ecsta­sy Institute”.

Ihre aben­teu­er­li­che Muse­ums­wan­de­rung führt sie vor­bei an grel­len Glit­zer­wol­ken, fun­keln­den Edel­stei­nen und schwe­ben­den Luft­ob­jek­ten. Eige­ne Taschen­lam­pen dür­fen zu der abend­li­chen For­schungs­ex­pe­di­ti­on ger­ne mit­ge­bracht wer­den. Die Teil­nah­me kostet 5 Euro (inklu­si­ve Taschen­lam­pe). Anmel­dun­gen sind per E‑Mail unter info@​kunstpalais.​de oder tele­fo­nisch unter 09131 86 2621 mög­lich. Info: www​.kunst​pa​lais​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.