Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Seni­or in Woh­nung bestohlen

BAM­BERG. Don­ners­tag­mit­tag um 11.15 Uhr schli­chen sich zwei Unbe­kann­te in die Woh­nung eines 93-Jäh­ri­gen in der Pödel­dor­fer Stra­ße. Als der Seni­or die bei­den bemerk­te, ver­lie­ßen die­se die Woh­nung, hat­ten aber offen­sicht­lich Bar­geld im drei­stel­li­gen Bereich mitgenommen.

Die bei­den kön­nen wie folgt beschrie­ben werden:

  • männ­lich, 185 cm groß, ca. 25 Jah­re alt, kräf­ti­ge Figur, süd­län­di­sche Erschei­nung, beklei­det mit einer schwar­ze „Col­le­ge-Jacke“ und wei­ßer FFP2- Maske
  • weib­lich, 165 cm groß, ca. 25 Jah­re alt, schlank, süd­län­di­sche Erschei­nung, dunk­le zum Pfer­de­schwanz gebun­de­ne Haa­re, beklei­det mit einer wein­ro­ten Jacke und weiß/​blauer med. Gesichtsmaske

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Ein rotes Moun­tain­bike der Mar­ke Spe­cia­li­zed im Wert von 700 Euro wur­de an der Alten Sei­le­rei im Zeit­raum vom 15.10. – 21.10.2021 ent­wen­det. Das Fahr­rad war mit einem Falt­schloss gesichert.

Bau­con­tai­ner aufgebrochen

BAM­BERG. Auf einer Bau­stel­le am Kuni­gun­den­damm wur­de in der Zeit von Mitt­woch, 16.50 Uhr, bis Don­ners­tag, 07.05 Uhr, ver­sucht, ein Bau­con­tai­ner, der als Büro genutzt wird, auf­ge­bro­chen. Der Sach­scha­den an der Tür beträgt 650 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 entgegen.

Rad­fah­rer über­sieht Pkw

BAM­BERG. Ein 21-jäh­ri­ger Rad­fah­rer woll­te am Don­ners­tag von der Rodez­stra­ße nach links in die Kärn­ten­stra­ße abbie­gen und über­sah hier­bei einen bevor­rech­tig­ten Opel Cor­sa. Durch den Zusam­men­stoß fiel der Rad­fah­rer auf die Wind­schutz­schei­be des Pkws und stürz­te zu Boden. Da die­ser über Rücken­schmer­zen klag­te, wur­de er mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ver­bracht. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 5000 Euro.

Rot­licht missachtet

BAM­BERG. Don­ners­tag­nach­mit­tag kurz vor 17.00 Uhr über­sah ein VW Golf-Fah­rer auf dem Ber­li­ner Ring an der Kreu­zung Pödel­dor­fer Stra­ße das Rot­licht der Licht­zei­chen­an­la­ge und stieß mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Seat Leon zusam­men, der gera­de abbie­gen woll­te. Die Fah­re­rin des Seat Leons erlitt durch den Zusam­men­stoß eine Prel­lung des klei­nen Fin­gers, ihr Fahr­zeug war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt werden.

Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf 20.000 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Kir­schäcker­stra­ße wur­de am Don­ners­tag in der Zeit von 06.00 – 12.00 Uhr ein gepark­ter Audi A1 ange­fah­ren, wodurch die vor­de­re Stoß­stan­ge und die Motor­hau­be beschä­digt wur­den. Trotz ange­rich­te­tem Scha­den von 1000 Euro ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher, ohne sich dar­um zu kümmern.

Hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 entgegen.

Zwei­mal betrun­ken mit E‑Scooter

BAM­BERG. Am Frei­tag um 01.45 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Unte­ren Sand­stra­ße ein E‑S­coo­ter-Fah­rer auf, der in Schlan­gen­li­ni­en fuhr. Bei der Kon­trol­le wur­de bei dem 26-jäh­ri­gen Fah­rer ein Atem­al­ko­hol­wert von 0,86 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Er muss sich wegen einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit verantworten.

Ein wei­te­rer E‑S­coo­ter-Fah­rer wur­de kurz nach 03.00 Uhr in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße kon­trol­liert, die­ser brach­te es auf einen Atem­al­ko­hol­wert von 1,94 Pro­mil­le. Der 28-Jäh­ri­ge muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr verantworten.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Im Ban­kett festgefahren

Strul­len­dorf. Im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Nor­den, kam am Don­ners­tag­mor­gen der 69jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges nach rechts von der Fahr­bahn ab und fuhr sich anschlie­ßend im geschot­ter­ten Ban­kett fest. Der rech­te Fahr­strei­fen im Bau­stel­len­be­reich muss­te dar­auf­hin zur Ber­gung des Gespanns und der Rei­ni­gung und Wie­der­her­stel­lung des Sei­ten­be­reichs gesperrt wer­den. Es kam im mor­gend­li­chen Berufs­ver­kehr zu erheb­li­chen Rück­stau und Behin­de­run­gen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 5000 Euro.

Klein­trans­por­ter ohne Versicherung

But­ten­heim. Ohne gül­ti­ge Ver­si­che­rung für sein Fahr­zeug war am Don­ners­tag­vor­mit­tag der 46jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters auf der A 73, im Bereich der Anschluss­stel­le But­ten­heim unter­wegs, als er durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt, die amt­li­chen Kenn­zei­chen ent­stem­pelt und der Fahr­zeug­schein sicher­ge­stellt. Eine Anzei­ge wegen Ver­stoß gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz folgt.

Abstand war zu gering

Forch­heim. Im dich­ten mor­gend­li­chen Berufs­ver­kehr bemerk­te am Don­ners­tag der 24jährige Fah­rer eines Seat ver­kehrs­be­dingt auf der A 73, Rich­tung Süden, abbrem­sen­de Fahr­zeu­ge zu spät und fuhr einem Mer­ce­des ins Heck. Die nach­fol­gen­de 29jährige Fah­re­rin eines Audi hat­te eben­falls zu gerin­gen Abstand gehal­ten und fuhr unmit­tel­bar danach leicht auf den Seat auf. Der Sach­scha­den bleibt mit ins­ge­samt rund 3500 Euro überschaubar.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ran­da­lie­rer geht in Gewahrsam

BAY­REUTH. Nach­dem er Diens­tag­abend sei­ne Freun­din ver­letzt und Poli­zei­be­am­te belei­digt hat­te, ende­te der Abend für den Mann in der Haftzelle.

Gegen 19.30 Uhr wur­de die Poli­zei zu einer Woh­nung in die Innen­stadt geru­fen. Ein 27-jäh­ri­ger Mann hat­te sei­ne 21-jäh­ri­ge Freun­din der­art hef­tig an den Ober­ar­men gepackt, dass sie Schmer­zen ver­spür­te. Zudem hat­te er die Frau mit diver­sen Aus­drücken belei­digt. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe ver­hielt sich der Mann von Anfang an unko­ope­ra­tiv und aggres­siv. Er wur­de schließ­lich aus der Woh­nung ver­wie­sen. Dem Platz­ver­weis kam der Mann wider­wil­lig nach, jedoch belei­dig­te er im Gehen noch die anwe­sen­den Poli­zei­be­am­ten, um sei­nen Unmut gegen die getrof­fe­nen Maß­nah­men kundzutun.

Etwa eine Stun­de spä­ter wur­de die Poli­zei noch­mals geru­fen, da der Mann zurück­ge­kom­men war und sich bereits im Trep­pen­haus auf­hielt. Dort konn­te er dann auch ange­trof­fen und in Gewahr­sam genom­men wer­den. Auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung und weil zu ver­mu­ten war dass er wei­te­re Pro­ble­me machen könn­te, wur­de er in Gewahr­sam genom­men und ausgenüchtert.

Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung und Belei­di­gung wur­den eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Grä­fen­berg. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag öff­ne­te ein 73-jäh­ri­ger Mann in der Bay­reu­ther Stra­ße sei­ne Fah­rer­tür, ohne auf den Ver­kehr zu ach­ten. Eine von hin­ten kom­men­de 54-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin konn­te nicht mehr aus­wei­chen und streif­te die Tür. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Scha­den in Höhe von 5000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Wei­ßeno­he. Eine 58-jäh­ri­ge Frau park­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr ihren roten Peu­geot in der Mühl­acker­stra­ße. Als sie wie­der in ihr Auto ein­stei­gen woll­te bemerk­te sie, dass die Fah­rer­tür nicht mehr schließt. Bei nähe­rem Begut­ach­ten des Autos ent­deck­te sie dann wei­te­re Schä­den am lin­ken Kot­flü­gel. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf 1000 Euro. Mög­li­cher­wei­se wur­de der Scha­den durch ein wen­den­des Fahr­zeug in der Sack­gas­se ver­ur­sacht. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Son­sti­ges

Ober­tru­bach. Am Don­ners­tag­mit­tag wur­de durch den Sturm auf einem Wald­grund­stück Am Kohl­berg ein Baum ent­wur­zelt. Der Baum stürz­te auf ein Grund­stück, auf dem zur­zeit Bau­ar­bei­ten durch­ge­führt wer­den. Ein 19-jäh­ri­ger Dach­decker konn­te sich nicht mehr recht­zei­tig in Sicher­heit brin­gen und wur­de von Ästen am Kopf getrof­fen. Er wur­de mit einer Kopf­platz­wun­de ins Kran­ken­haus nach Forch­heim gebracht. Der umge­stürz­te Baum, der einen Scha­den von 1000 Euro ver­ur­sach­te, wur­de durch die FFW Ober­tru­bach beseitigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

WIE­SENT­HAU. Drei beschä­dig­te Fahr­zeu­ge und gut 14.000 Euro Sach­scha­den war die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Wie­sent­hau und Kir­cheh­ren­bach zuge­tra­gen hat­te. Ein 53jähriger Tes­la-Fah­rer woll­te, von Wie­sent­hau kom­mend, nach rechts in Rich­tung Kir­cheh­ren­bach auf die FO2 auf­fah­ren. Hier­bei über­sah er eine, von links kom­men­de und vor­fahrts­be­rech­tig­te Maz­da-Fah­re­rin. Die 58jährige konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und fuhr bei einem Aus­weich­ma­nö­ver zunächst dem Tes­la in die Fah­rer­sei­te und tou­chier­te anschlie­ßend den Spie­gel eines ent­ge­gen­kom­men­den Fords. Ver­letzt wur­de glück­li­cher Wei­se niemand.

NEUN­KIR­CHEN a. BRAND. Ein 12jähriger Schü­ler miss­ach­te­te gestern Nach­mit­tag im Hir­ten­gra­ben, Ecke Brand­bach­weg, mit sei­nem Fahr­rad die Vor­fahrt eines von rechts kom­men­den Pkws. Der Jun­ge fuhr dem Auto in die Fah­rer­sei­te und kam seit­lich zu Fall. Der 12jährige wur­de im Anschluss mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Erlan­gen ver­bracht. Am Fahr­rad und am Pkw ent­stand Sach­scha­den. Die Gesamt­hö­he wur­de auf ca. 3000 Euro geschätzt.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Ein schwarz-wei­ßes Fahr­rad der Mar­ke Ghost/​Kato wur­de im Zeit­raum von Mon­tag, den 18.10.21, 17.30 Uhr, bis Diens­tag, den 19.10.21, 14.20 Uhr, vom Bahn­hofs­platz ent­wen­det. Das Rad war dort mit­tels Schloss an den dor­ti­gen Fahr­rad­stän­dern ange­ket­tet. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Forch­heim zu melden.

FORCH­HEIM. Eben­falls ent­wen­det wur­de ein schwarz/​grünes Moun­tain­bike der Mar­ke KS Cycling/​Zodiac, wel­ches ggü. der RvT-Schu­le im Stadt­park abge­stellt war. Der geschä­dig­te Schü­ler hat sein Rad am Don­ners­tag, vor Unter­richts­be­ginn dort abge­stellt. Als er nach Schu­len­de, gegen 13.00 h, zurück­kehr­te, war das Rad ver­schwun­den. Auch hier sucht die Poli­zei Forch­heim noch Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Ver­bleib des Rades geben können.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Sko­da Fabia ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­abend gegen 22.00 Uhr park­te eine 45-Jäh­ri­ge ihren sil­ber­far­be­nen Sko­da Fabia unbe­schä­digt in der Veit-Stoß-Stra­ße. Als sie am Don­ners­tag gegen 08.00 Uhr wie­der zu ihrem Fahr­zeug zurück­kam muss­te sie fest­stel­len, dass die­ser in der Zwi­schen­zeit an der hin­te­ren lin­ken Stoß­stan­ge ange­fah­ren wur­de. Der Sach­scha­den wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Cross­bike gestohlen

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch, zwi­schen 06.00 Uhr und 18.00 Uhr ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein anthra­zit­far­be­nes Cross­bike der Mar­ke Cube, Typ Atten­ti­on, im Wert von etwa 500 Euro. Das Fahr­rad stand zu die­ser Zeit auf dem Fahr­rad­ab­stell­platz des Bahn­ho­fes und war mit einem schwar­zen Spi­ral­schloss gesi­chert. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Rades erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.