Egger­bach­ta­ler Schach­pi­ra­ten holen in Schwein­furt zwei Pokale

Erneut ein gutes Pfla­ster war Schwein­furt beim Auf­tritt von vier Schach­pi­ra­ten des SC Egger­bach­tal. Wie schon bei der Pre­miè­re 2019 (damals im Rapid drei Poka­le) in der Hafen­stadt am Main wur­den Poka­le geholt, dies­mal zwei erste Plät­ze durch Han­nes Weiß und Anna Petersammer.

Die drei erfolgreichen Eggerbachtaler Schachpiraten am Main / Foto: Privat

Die drei erfolg­rei­chen Egger­bach­ta­ler Schach­pi­ra­ten am Main / Foto: Privat

Im DWZ-Jugend­po­kal tra­ten die bei­den U10-Schach­pi­ra­ten Leon­hard Zieg­ler und Anna Peter­sam­mer an. In der gemein­sa­men Grup­pe der U12 hol­ten bei­de jeweils zwei Punk­te aus fünf Par­tien. In der U10-Wer­tung im 24köpfigen Teil­neh­mer­feld lief Anna auf Rang 6 ins Ziel, heim­ste aber den Sieg in der Mäd­chen­wer­tung vor eini­gen U12 Mäd­chen ein und gewann so den Pokal. Zwei­ter Lohn für Anna war ihre erste erreich­te DWZ (Deut­sche Wer­tungs­zahl) mit 786.

Leon­hard kam bei sei­ner Tur­nier­pre­mie­re auf Rang 8, nach­dem er in der Schluss­run­de einen „Elf­me­ter“ ver­schoss, da er ein ein­zü­gi­ges Matt über­sah und so Rang drei ver­pass­te. Mit einem Sieg wäre er dort gelan­det. Im Ama­teur­po­kal tra­ten Han­nes Weiß (DWZ 1383) und Simon Peter­sam­mer (1253) an.

Zum Auf­takt traf Han­nes in der dwz-stärk­sten Grup­pe 1 auf Lokal­ma­ta­dor David-And­rei Valean (1310) vom SK Schwein­furt. Die­ser griff am Königs­flü­gel gleich forsch an, was Han­nes im soli­den Damen­bau­ern­spiel nach geöff­ne­ter f‑Linie stark kon­ter­te, meh­re­re Bau­ern ein­heim­ste und schnell in ein gewon­ne­nes End­spiel abwickel­te. Der Grund­stein für den Grup­pen­sieg war gelegt. In Run­de zwei war Han­nes gegen Ralf Sie­pen (1537) vom SC Bay­er Uer­din­gen Außen­sei­ter, dem­entspre­chend war auch Abta­sten ange­sagt. Die­se führ­te dazu, dass schnell vie­le Figu­ren getauscht wur­den. Das Gan­ze ende­te in einem ver­schach­tel­ten Bau­er­nend­spiel, wo es für kei­nen mehr ein Durch­kom­men gab und die Par­tie fol­ge­rich­tig Remis ende­te. Die drit­te Run­de soll­te dann die Ent­schei­dung brin­gen. In das Duell mit dem baye­ri­schen U10-Mei­ster Dani­el Hepp (1285) vom SC Wolf­rats­hau­sen ging Han­nes leicht favo­ri­siert. Mit dem Pokal vor Augen ging der Egger­bach­ta­ler Schach­pi­rat mit Voll­dampf auf den lang rochi­er­ten König von Hepp am Damen­flü­gel los, lie­fer­te ein Feu­er­werk mit tak­ti­schen Ele­men­ten ab, wie etwa einem dop­pel­ten Hin­len­kungs­op­fer mit Damen­ge­winn ab. Das Matt ließ nicht lan­ge auf sich war­ten und Han­nes hat­te sei­nen Teil für den Grup­pen­sieg erle­digt. War­ten und Ban­gen war jetzt ange­sagt, ob Ralf Sie­pen im Par­al­lel­spiel gleich zie­hen kann – nach über einer Stun­de war die Ent­schei­dung gefal­len oder doch nicht? Sie­pen gewann gegen Valean und zog gleich. Ein Stich­kampf wur­de ange­setzt, den Han­nes in einer 10-Minu­ten-Blitz-Par­tie in aus­ge­gli­che­ner Stel­lung im End­spiel gewann und so den Pokal ein­heim­ste. Als schö­nen Neben­ef­fekt heim­ste Han­nes gleich 86 DWZ-Punk­te ein und stürm­te mit sei­nem neu­en DWZ-Höchst­stand 1469 in die Top-Ten des SC Eggerbachtal.

Anna Petersammer kämpft sich durch / Foto: Privat

Anna Peter­sam­mer kämpft sich durch / Foto: Privat

In der zweit­stärk­sten DWZ-Grup­pe 2 war Simon Peter­sam­mer gegen unbe­que­me, teils ver­eins­lo­se Geg­ner ohne For­tu­ne, wur­de zwei­mal Matt gesetzt, ein­mal konn­te er eine Mehr­qua­li­tät nicht zum Sieg nut­zen und lan­de­te so auf Rang 4.

Alle Ein­zel­er­geb­nis­se und Tabel­len unter:

http://chessimo-pokalturniere.de/index.php/bayern/9‑okt-2021-schweinfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.