Coburg hat ein neu­es Christ­kind – Marie Mar­tin wird in die­sem Jahr den tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­markt eröffnen

Die Stadt Coburg such­te für das „schön­stes Ehren­amt der Vestestadt“ eine neue Beset­zung. Sie­ben Jah­re lang war Fem­ke Frei­ja Fles­sa das Gesicht des Cobur­ger Weih­nachts­mark­tes und mach­te nun den Platz frei für eine Nachfolgerin.

Das neue Coburger Christkind Marie Martin beim heutigen Vorstellungsgespräch und in ihrer Hauptrolle im Waldmusical der Grundschule Neuses / Foto: Stadt Coburg

Das neue Cobur­ger Christ­kind Marie Mar­tin beim heu­ti­gen Vor­stel­lungs­ge­spräch und in ihrer Haupt­rol­le im Wald­mu­si­cal der Grund­schu­le Neu­ses / Foto: Stadt Coburg

Fast zehn Bewer­bun­gen sind bei Coburg Mar­ke­ting ein­ge­gan­gen, wovon drei Bewer­be­rin­nen in die enge­re Aus­wahl kamen und ihr Talent vor einer Aus­wahl­ju­ry prä­sen­tier­ten. Neben einer kur­zen Vor­stel­lungs­run­de lag der Schwer­punkt vor allem auf der Prä­sen­ta­ti­on eines vor­ge­ge­be­nen Pro­logs zur Eröff­nung des Weihnachtsmarktes.

„Wir haben drei tol­le Bewer­be­rin­nen gese­hen, die sich alle pri­ma prä­sen­tiert haben“, so Hans-Her­bert Har­tan, der als 2. Bür­ger­mei­ster unter ande­rem auch für Coburg Mar­ke­ting zustän­dig ist und mit in der Jury saß. „Es ist schon fast scha­de, dass wir uns am Ende auf eine Kan­di­da­tin eini­gen muss­ten und die Ent­schei­dung ist uns nicht leicht­ge­fal­len. Am Ende hat­te dann aber Marie Mar­tin ganz knapp die Flü­gel­spit­ze vor­ne. Wir freu­en uns sehr, dass wir eine wür­di­ge Nach­fol­ge­rin für Frau Fles­sa gefun­den haben, bei der ich mich an die­ser Stel­le noch ein­mal aus­drück­lich für ihr her­aus­ra­gen­des Enga­ge­ment in den letz­ten Jah­ren bedan­ken möch­te“, so Har­tan weiter.

Marie Mar­tin kommt aus Coburg, fei­ert kurz vor Weih­nach­ten ihren 13. Geburts­tag und besucht die 7. Klas­se eines Cobur­ger Gym­na­si­ums. Seit sie 7 ist spielt Marie Gei­ge und ist auch sonst sehr musi­ka­lisch und singt ger­ne. Bis vor kur­zem war sie auch sehr erfolg­reich als Schwim­me­rin, doch der Sport hat in letz­ter Zeit ein wenig den schu­li­schen Ver­pflich­tun­gen Platz machen müs­sen. Für vie­le Cobur­ge­rin­nen und Cobur­gern ist Marie kei­ne Unbe­kann­te, denn sie spiel­te eine der Haupt­rol­len im Wald­mu­si­cals der Grund­schu­le Neu­ses, das sowohl auf der Wald­büh­ne Hel­dritt wie auch wäh­rend des COl­tur-Festi­vals im Hof­gar­ten das Publi­kum begeisterte.

Zu den Auf­ga­ben als Cobur­ger Christ­kind gehört tra­di­tio­nell die Eröff­nung des Weih­nachts­mark­tes und eine Rede vom Rat­haus­bal­kon. Dane­ben sind zahl­rei­che Auf­trit­te auf dem Weih­nachts­markt und gege­be­nen­falls auf wei­te­ren Ver­an­stal­tun­gen im Stadt­ge­biet geplant.

Eine wei­te­re Neue­rung, die das Cobur­ger Christ­kind betrifft, wird es in die­sem Jahr eben­falls geben. Das bis­he­ri­ge Kostüm ist näm­lich in der Zwi­schen­zeit in die Jah­re gekom­men, so dass das neue Christ­kind auch gleich in neu­er Gar­de­ro­be glän­zen wird. Der Ent­wurf kommt von einer Cobur­ger Schnei­de­rin und wird – soviel sei schon ver­ra­ten – auf Engels­flü­gel ver­zich­ten, dafür aber eine, im wahr­sten Sin­ne des Wor­tes „leuch­ten­de“ Krea­ti­on sein.

Den ersten Auf­tritt wird das neue Christ­kind am 26. Novem­ber haben, wenn es ab 17 Uhr auf dem Cobur­ger Rat­haus­bal­kon die anwe­sen­den Besu­cher begrü­ßen und den Weih­nachts­markt zusam­men mit Ober­bür­ger­mei­ster Domi­nik Sauer­teig eröff­nen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.