Medi­zin-Stu­den­ten bei REGIO­MED in Coburg erhal­ten außer­ge­wöhn­li­che Übungsmöglichkeit

logo regiomed kliniken

Üben, üben, üben – das gilt nicht nur für jeman­den, der eine neue Spra­che erler­nen oder bes­ser Gei­ge spie­len will son­dern auch für die Berufs­aus­bil­dung. Gera­de bei ange­hen­den Ärz­ten ist das Üben immens wich­tig, erhält aber in der theo­rie­la­sti­gen Aus­bil­dung eine eher unter­ge­ord­ne­te Stel­lung. Anders bei REGIO­MED und dem regio­na­len Stu­di­en­mo­dell. Die Medi­zin­stu­den­ten des letz­ten Seme­sters konn­ten zwei Tage in einem High-Tech-Bus, aus­ge­stat­tet mit zwei Ope­ra­ti­ons­plät­zen, ope­rie­ren und behan­deln bis die Tische glühten.

Beson­ders im Arzt­be­ruf ist es wich­tig, dass auch schon jun­ge Ärz­te alle Tech­ni­ken und Behand­lungs­me­tho­den ken­nen und beherr­schen genau wie ihre älte­ren Kol­le­gen, wenn sie nachts oder am Wochen­en­de allei­ne Dienst in der Kli­nik oder der Arzt­pra­xis über­neh­men. Doch im Medi­zin­stu­di­um kommt die prak­ti­sche Erfah­rung manch­mal etwas zu kurz, da von den Uni­ver­si­tä­ten nur weni­ge Kur­se für die prak­ti­sche Aus­bil­dung ange­bo­ten wer­den. Der REGIO­MED Gesund­heits­ver­bund geht mit sei­nen Stu­den­ten einen ande­ren Weg: Lear­ning by doing ist hier das Cre­do. Auf Betrei­ben von Dr. Jörg Har­rer, Chef­arzt der Abtei­lung für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie am Kli­ni­kum Lich­ten­fels hat die Fir­ma Arthrex ihr „Mobi­le Lab“, ihren mobi­len Ope­ra­ti­ons­bus, für zwei Tage am Kli­ni­kum Lich­ten­fels geparkt und den REGIO­MED-Stu­den­ten des letz­ten Seme­sters die Mög­lich­keit geschaf­fen, an sehr rea­li­täts­na­hen Simu­la­to­ren ver­schie­de­ne ortho­pä­di­sche Ope­ra­ti­ons- und Behand­lungs­tech­ni­ken zu üben. In Klein­grup­pen konn­ten die Stu­den­ten unter der fach­li­chen Anlei­tung von Chef­arzt Dr. med. Jörg Har­rer, Prof. Dr. med. Lutz Mül­ler (Erlan­gen) und dem Lich­ten­fel­ser Ärz­te­team der Abtei­lung für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie alle Tech­ni­ken der moder­nen Sport­or­tho­pä­die erlernen.

„Ein ech­tes High­light“ wie die Stu­den­ten im Nach­hin­ein berich­ten, denn so pra­xis­na­he Kur­se sind im Stu­di­um eher sel­ten. Auch Dr. Har­rer freu­te sich über die außer­or­dent­li­che Mög­lich­keit, die den Stu­den­ten durch die Zusam­men­ar­beit mit der Fir­ma Arthrex gebo­ten wer­den konn­te. „Die­se Übun­gen unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung haben sicher­lich eine wich­ti­ge Grund­la­ge im Fach Ortho­pä­die für die Stu­den­ten geschaf­fen. Dabei haben sich gleich zwei Stu­den­ten gemel­det, die noch im Som­mer in mei­ner Abtei­lung hospi­tie­ren wer­den und denen wir das Fach anschei­nend sehr schmack­haft machen konn­ten.“ So konn­ten nicht nur die Stu­den­ten von der Übungs­run­de profitieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.