TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach mit über­zeu­gen­dem Sieg zum Saisonauftakt

symbolbild basketball

Die Regio­nal­li­ga-Bas­ket­bal­ler des TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach sind mit einem deut­li­chen und nie gefähr­de­ten 88:51-Sieg vor knapp 100 Zuschau­ern in der Hans-Jung-Hal­le in die neue Spiel­zeit gestartet.

Zu Beginn des Spiels schick­te Head­coach Mark Völkl Engel, Feu­er­pfeil, Dip­pold, Kai­ser und Klaus aufs Par­kett. Bei­de Teams hat­ten einen ner­vö­sen Start, sodass erst nach zwei Spiel­mi­nu­ten der erste Korb fiel. Wäh­rend die Par­tie am Anfang rela­tiv aus­ge­gli­chen ver­lief und für Güß­bach Feu­er­pfeil, Dip­pold und Klaus am Brett punk­te­ten, waren für Würz­burg Kivir­cik, Eich­ler und Ndi erfolg­reich. So stand es nach sechs Spiel­mi­nu­ten 14:14. Bis zum Vier­te­len­de konn­ten sich die Haus­her­ren dank zwei Drei­ern von Kai­ser und Reich­mann leicht auf 25:21 absetzen.

Im zwei­ten Vier­tel dann ein kom­plett ande­res Bild. Dank einer deut­lich aggres­si­ve­ren Ver­tei­di­gung, die bei den uner­fah­re­nen Gästen zu etli­chen Ball­ver­lu­sten und schlech­ter Wurf­aus­wahl führ­te, kamen die Haus­her­ren zu zahl­rei­chen Fast­breaks, die sie durch Fuchs, Hubat­schek, Engel und Hock­gei­ger erfolg­reich abschlie­ßen konn­ten. Die Unter­fran­ken blie­ben in den zwei­ten zehn Spiel­mi­nu­ten fast sechs Minu­ten ohne Punkt, wodurch die Trö­ster-Trup­pe einen 22:0‑Lauf aufs Par­kett zau­ber­te und in der 16. Minu­te bereits deut­lich mit 47:21 führ­te. Bis zur Halb­zeit­pau­se nah­men die Gelb­schwar­zen dann etwas Tem­po raus, sodass die Würz­bur­ger nun auch wie­der am Spiel teil­nah­men und durch Mon­te­ro, Kivir­cik und Ndi punk­te­ten. Den Schluss­punkt in der ersten Halb­zeit setz­te Kapi­tän Alex Engel mit einem Drei­er-Buz­zer­bea­ter zum 52:29. Das Spiel war bereits zu die­sem Zeit­punkt entschieden.

So konn­te Coach Mark Völkl im drit­ten und vier­ten Vier­tel sei­nen Bank­spie­lern viel Spiel­zeit geben, die sie auch gut aus­nut­zen konn­ten. Aber zuerst waren es Güß­bachs Star­ter, die in Per­son von Feu­er­pfeil, Dip­pold und Klaus nach schö­nem Zusam­men­spiel die Bäl­le im Würz­bur­ger Korb ver­sen­ken konn­ten. Man merk­te aber bei­den Mann­schaf­ten in der zwei­ten Halb­zeit an, dass sie bei die­sem deut­li­chen Spiel­stand mit weni­ger Inten­si­tät agier­ten. Dadurch gab es auf bei­den Sei­ten des Fel­des weni­ger Punk­te als noch in der ersten Halb­zeit. Hock­gei­ger und Nies­lon tra­fen für die Haus­her­ren, wäh­rend Mon­te­ro und Eich­ler für Würz­burg erfolg­reich waren. Der Vor­sprung des TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach näher­te sich zum Vier­te­len­de der 30-Punk­te-Mar­ke an, 69:41.

Die­se Mar­ke wur­de dann rela­tiv schnell zu Beginn des vier­ten Vier­tels nach Zäh­lern von Fuchs und Hubat­schek über­trof­fen. Würz­burg hat­te auch hier nichts mehr ent­ge­gen­zu­set­zen, zudem man ihnen nun deut­lich anmerk­te, dass sie nur mit neun Spie­lern anrei­sten. Nach­dem kurz vor dem Ende auch noch Young­ster Mar­cel Pflaum einen Korb erziel­te, hat­ten alle elf TSV-Akteu­re an die­sem Tag gepunk­tet. Das spricht für die aus­ge­gli­che­ne Team­lei­stung an die­sem Abend. Schluss­end­lich stand ein völ­lig ver­dien­ter 88:51-Heimsieg auf der Anzei­ge­ta­fel, der von den knapp 100 Zuschau­ern laut­stark beju­belt wur­de. Durch den deut­li­chen Erfolg ist der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach nach dem ersten Spiel­tag Tabel­len­füh­rer und ist am kom­men­den Wochen­en­de in Veits­höch­heim, einem der Favo­ri­ten auf den Auf­stieg, die über­ra­schend beim TTL Bam­berg unter­la­gen, zu Gast.

Brei­ten­güß­bach: Feu­er­pfeil (14 Punk­te), Dip­pold (13), Hubat­schek (11), Kai­ser (10/2 Drei­er), Klaus (9/1), Engel (8/1), Fuchs (6), Hock­gei­ger (6), Reich­mann (5/1), Nies­lon (4), Pflaum (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.