Tra­di­tio­nel­le Hed­wig­s­an­dacht in St. Micha­el Gold­kro­nach mit Geist­li­chem Rat Wer­ner Wolf

Logo humboldt-kulturforum

Die Hei­li­ge Hed­wig – ein Vor­bild auch für die heu­ti­ge Zeit

All­jähr­lich fin­det im Zusam­men­hang mit dem kirch­li­chen Gedenk­tag an die Hei­li­ge Hed­wig von Schle­si­en in der Katho­li­schen Kir­che St. Micha­el Gold­kro­nach eine Hed­wig­s­an­dacht des Alex­an­der von Hum­boldt – Kul­tur­fo­rums Schloss Gold­kro­nach e.V. statt. An einer der Mau­ern des Gold­kro­nacher Schlos­ses befin­det sich eine Bron­ze­sta­tue der Hei­li­gen Hed­wig von Schle­si­en des Forch­hei­mer Künst­lers Hans Dres­sel, die vom lang­jäh­ri­gen Oppel­ner Erz­bi­schof Alfons Nos­sol geweiht wurde.

Geistlicher Rat Werner Wolf

Geist­li­cher Rat Wer­ner Wolf

In die­sem Jahr konn­te Kul­tur­fo­rums-Vor­sit­zen­der Hart­mut Koschyk den lang­jäh­ri­gen Pfar­rer von Ober­tru­bach, Geist­li­chen Rat Wer­ner Wolf als Zele­brant begrü­ßen, des­sen Eltern aus Schle­si­en stam­men und der über die Bedeu­tung der Hei­li­gen Hed­wig für die heu­ti­ge Zeit predigte.

Pfar­rer Wolf erin­ner­te an die Ver­bin­dung der Kir­chen­pa­tro­nin nach Fran­ken, wo ihr Bru­der Ekbert Bischof von Bam­berg und ihre Tan­te Äbtis­sin des Bene­dik­ti­ne­rin­nen­klo­sters Kit­zin­gen war, wo Hed­wig erzo­gen wor­den ist. Mit Hed­wig sei­en auch vie­le Bau­ern, Hand­wer­ker und Ordens­leu­te aus Fran­ken nach Schle­si­en gekommen.

Als Neu­bür­ge­rin Schle­si­ens habe sie viel zur Ver­stän­di­gung zwi­schen der ange­stamm­ten Bevöl­ke­rung und den übri­gen Neu­bür­gern gelei­stet und sich auch sehr der Wohl­fahrt der ärme­ren Bevöl­ke­rungs­schich­ten gewidmet.

Durch ihr die Völ­ker ver­bin­den­des und sozia­les Wir­ken kön­ne die Hei­li­ge Hed­wig auch heu­te ein Bei­spiel dafür geben, „wel­che Auf­ga­be auf die Chri­sten in der glo­ba­li­sier­ten Welt des 21 Jahr­hun­derts zukommt: sich nicht instru­men­ta­li­sie­ren las­sen von den Inter­es­sen der eige­nen Her­kunft, son­dern Brücken­bau­er zu sein für ein segens­rei­ches Mit­ein­an­der“, so Geist­li­cher Rat Wer­ner Wolf.

Das Blechbläser-Ensemble der Wiesenttaler Musikanten

Das Blech­blä­ser-Ensem­ble der Wie­sent­ta­ler Musikanten

Die Andacht wur­de auch in die­sem Jahr durch das Blech­blä­ser-Ensem­ble der Wie­sent­ta­ler Musi­kan­ten mit Harald Hirsch (Trom­pe­te), Moni­ka Zeu­schel (Kor­nett), Franz Hart­mann (Basstrom­pe­te) und Rein­hold Teu­fel (Bari­ton) musi­ka­lisch ausgestaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.