Stadt Bam­berg sucht Kindertagespflegeperson

Symbolbild Familie

Bedarf an Betreu­ungs­mög­lich­kei­ten ist groß

Wir suchen Sie! Sie haben Lust auf eine ver­ant­wor­tungs­vol­le, selbst­stän­di­ge Tätig­keit und auch Freu­de am Umgang mit Kin­dern? Dann sind Sie genau richtig!

In der Stadt Bam­berg sind aktu­ell 25 Tages­pfle­ge­per­so­nen tätig und betreu­en knapp 90 Kinder.

Die Kin­der sind meist nicht älter als drei Jah­re. Kin­der­ta­ges­pfle­ge bie­tet Tages­pfle­ge­per­so­nen unter ande­rem die Chan­ce, Fami­lie und Beruf zu ver­ein­ba­ren. Auch Eltern schät­zen die­se Mög­lich­keit, um ihrem Kind bereits früh Kon­tak­te mit ande­ren Kin­dern zu ermög­li­chen und gleich­zei­tig wie­der selbst berufs­tä­tig zu sein. „Vie­le Eltern schaf­fen es nur so, Fami­lie und Beruf, Aus­bil­dung oder Stu­di­um unter einen Hut zu bekom­men“, sagt Bar­ba­ra Glas-Andersch vom Stadt­ju­gend­amt Bamberg.

Die Kin­der­ta­ges­pfle­ge ist eine inten­si­ve Betreu­ungs­form, denn eine Tages­pfle­ge­per­son darf max. 5 Kin­der betreu­en. „Das fin­det bei Eltern gro­ßen Anklang, da im klei­nen Rah­men indi­vi­du­el­ler auf ihre Kin­der ein­ge­gan­gen wer­den kann“ berich­tet Jes­si­ca Metz­ner vom Stadt­ju­gend­amt Bam­berg. Der Bedarf an Betreu­ungs­mög­lich­kei­ten ist wei­ter hoch, wodurch Tages­pfle­ge­per­so­nen zuneh­mend an Beliebt­heit gewin­nen. Die Tages­pfle­ge hat sich so zu einer wich­ti­gen Säu­le der Kin­der­be­treu­ung in der Stadt Bam­berg entwickelt.

Das „Tages­pfle­ge-Manage­ment“ liegt beim Stadt­ju­gend­amt Bam­berg. Hier wer­den Tages­müt­ter und ‑väter bera­ten und auf ihre Auf­ga­be vor­be­rei­tet und qua­li­fi­ziert. Eben­so wer­den die Räum­lich­kei­ten über­prüft, in denen die zukünf­ti­ge Kin­der­ta­ges­pfle­ge statt­fin­den soll. Es muss kind­ge­recht sowie genü­gend Platz zum Spie­len und Schla­fen vor­han­den sein. Auch die Hygie­ne ist sehr wich­tig. Erst mit ent­spre­chen­der per­sön­li­cher und räum­li­cher Eig­nung wird die offi­zi­el­le Pfle­ge­er­laub­nis ausgestellt.

Ein gutes Gespür für Kin­der und Erfah­rung im Umgang mit ihnen ist das A und O in der Tages­pfle­ge. Der indi­vi­du­el­le Blick für jedes Kind sei gefragt. Die Betreu­ung wird natür­lich bezahlt: Im Schnitt erhal­ten Tages­pfle­ge­per­so­nen für eine 35–40 stün­di­ge wöchent­li­che Betreu­ung eines Kin­des ca. 850 Euro im Monat.

Da der Betreu­ungs­be­darf wei­ter hoch ist, ist das Jugend­amt der Stadt Bam­berg immer wie­der auf der Suche nach neu­en Tages­pfle­ge­per­so­nen. „Wer sich für die­se ver­ant­wor­tungs­vol­le, berei­chern­de Tätig­keit inter­es­siert, kann sich ger­ne bei uns mel­den“, so Jes­si­ca Metz­ner. In Zusam­men­ar­beit mit dem Sozi­al­dienst katho­li­scher Frau­en bie­tet das Stadt­ju­gend­amt einen kosten­lo­sen Qua­li­fi­zie­rungs­kurs für Inter­es­sier­te an, die ger­ne Tages­pfle­ge­per­son wer­den möch­ten. Der Qua­li­fi­zie­rungs­kurs umfasst 160 Unter­richts­stun­den und star­tet im Jahr 2022.

Info

Inter­es­sier­te aus dem Stadt­ge­biet Bam­berg set­zen sich bit­te ab sofort mit den zustän­di­gen Ansprech­part­ne­rin­nen der Kin­der­ta­ges­pfle­ge, Frau Jes­si­ca Metz­ner, Stadt­ju­gend­amt, Pro­me­na­de­str. 2a, Zi. 4.15, Tel. 87–1482, E‑Mail: jessica.​metzner@​stadt.​bamberg.​de und Frau Bar­ba­ra Glas-Andersch, Stadt­ju­gend­amt, Tel. 87–1564, E‑Mail: barbara.​glas-​andersch@​stadt.​bamberg.​de in Verbindung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.