Land­kreis Hof infor­miert über Kal­ku­la­ti­on der Abfall­be­sei­ti­gungs­ge­büh­ren ab 2022

Land­rat Dr. Oli­ver Bär hat gemein­sam mit Her­bert Pach­steffl, Geschäfts­füh­rer des Abfall­zweck­ver­ban­des, und Kreis­käm­me­rer Diet­mar Scholz die aktu­el­le Situa­ti­on des Müll­mark­tes erör­tert und über eine mög­li­che Anpas­sung der Abfall­be­sei­ti­gungs­ge­büh­ren ab 2022 informiert.

„Der Land­kreis Hof hat letzt­mals zum 1. Janu­ar 2009 die Abfall­ent­sor­gungs­ge­büh­ren erhöht. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ist es gelun­gen, Schwan­kun­gen auf dem Abfall­ent­sor­gungs­markt aus­zu­glei­chen, im Jahr 2014 konn­ten wir die Müll­ge­büh­ren sogar redu­zie­ren. Zuletzt hat sich die die Situa­ti­on aller­dings deut­lich ver­än­dert, sodass nun Hand­lungs­be­darf besteht“, so Land­rat Dr. Bär.

Dies zeigt sich ins­be­son­de­re im Ent­sor­gungs­preis von Alt­holz und Bau­schutt. Dar­über hin­aus könn­te es zu einer wei­te­ren Kosten­stei­ge­rung durch den Emis­si­ons­han­del kom­men. Auch ent­spre­chen­de Tarif­er­hö­hun­gen füh­ren seit 2009 zu einem gewis­sen Anpas­sungs­druck, erklärt Her­bert Pachsteffl.

Um eine kosten­decken­de Gebühr zu errei­chen, sol­len die ein­zel­nen Gebüh­ren­sät­ze im Land­kreis Hof um 30% erhöht wer­den. Die Anpas­sung ent­spricht einer durch­schnitt­li­chen jähr­li­chen Stei­ge­rung seit 2009 von 2,3%.

„Ein 4‑Per­so­nen-Haus­halts zahlt aktu­ell bei durch­schnitt­li­cher Lee­rungs­zahl der meist­ver­brei­te­ten Ton­ne (80 Liter) 139,20 € pro Jahr für Rest‑, Alt­pa­pier- und Bio­müll. Künf­tig wären es dann 180,96 €. D.h. die Erhö­hung wür­de einen jähr­li­chen Mehr­auf­wand von 41,76 € bzw. rund 3,50 € im Monat bedeu­ten“, so Kreis­käm­me­rer Diet­mar Scholz.

Auf Basis der aktu­el­len Situa­ti­on beträgt der Kal­ku­la­ti­ons­zeit­raum drei Jah­re. Mit­te Novem­ber soll der Kreis­tag über die Anpas­sung der Gebüh­ren abstimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.