Foto­gra­fier-Akti­on im Pfalz­mu­se­um Forchheim

Im Depot: Trachtenexperte Walther Appelt lichtet mit Unterstützung von Trachtenexpertin Dagmar Rosenbauer, Kunreuth, die 1400 Objekte Stück für Stück ab. Foto: Stadt Forchheim, Pfalzmuseum Forchheim

Im Depot: Trach­ten­ex­per­te Walt­her Appelt lich­tet mit Unter­stüt­zung von Trach­ten­ex­per­tin Dag­mar Rosen­bau­er, Kun­reuth, die 1400 Objek­te Stück für Stück ab. Foto: Stadt Forch­heim, Pfalz­mu­se­um Forchheim

1400 Trach­ten­tei­le und Tex­ti­li­en besitzt das Pfalz­mu­se­um Forch­heim; ein Teil davon ist im Trach­ten­mu­se­um aus­ge­stellt, der über­wie­gen­de Teil befin­det sich im Depot des Muse­ums, sorg­fäl­tig ver­packt in gro­ße Kar­tons und in säu­re­frei­es Sei­den­pa­pier. Nun kommt alles ans Licht! Der Indu­strie­fo­to­graf und aus­ge­wie­se­ne Trach­ten­ex­per­te Walt­her Appelt lich­tet die 1400 Objek­te Stück für Stück ab; die Fotos sind von exzel­len­ter Qua­li­tät und kön­nen auch für künf­ti­ge Publi­ka­tio­nen her­an­ge­zo­gen werden.

Das dient zunächst der foto­gra­fi­schen Doku­men­ta­ti­on des Muse­ums­in­ven­tars (jedes Objekt hat eine eige­ne Inven­tar­num­mer, ist ver­mes­sen, zeit­lich bestimmt und beschrie­ben). In einem wei­te­ren Schritt soll der Bestand mit den Foto­gra­fien über eine cloud­ba­sier­te Daten­bank der Öffent­lich­keit zugäng­lich sein Das ermög­licht For­schen­den einen ste­ten Zugriff auf die Objek­te und dient letzt­lich als wei­te­re For­schungs­grund­la­ge für das Trach­ten­we­sen der Frän­ki­schen Schweiz und des Forch­hei­mer Umlandes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.