FC Ein­tracht Bam­berg gewinnt zwei neue Part­ner für die Nachwuchsabteilung

Symbol-Bild Fussball

Mit dem SV Hall­stadt und dem TSV Lon­ner­stadt hat die Fuß­ball Nach­wuchs­ab­tei­lung des FC Ein­tracht Bam­berg zwei neue Part­ner­ver­ei­ne hin­zu­ge­won­nen. Neben dem SV Rapid Ebels­bach sind nun auch der SV Hall­stadt (Land­kreis Bam­berg) und der TSV Lon­ner­stadt (Raum Erlan­gen-Höchstadt) Teil des FCE-Part­ner­netz­werks. „Zum SV Hall­stadt haben wir seit eini­gen Jah­ren schon ein freund­schaft­li­ches und enges Ver­hält­nis. Daher war es für uns der logi­sche näch­ste Schritt, die­ses Ver­hält­nis auch nach außen hin mit einer gemein­sa­men Part­ner­schaft zu mani­fe­stie­ren. Wir freu­en uns, dass es nun mit einer Koope­ra­ti­on geklappt hat“, berich­tet Jugend­ko­or­di­na­tor Abi Bas­karan. Die Zusam­men­ar­beit wird neben der Aus­rich­tung von gemein­sa­men Events und Ver­an­stal­tun­gen auch von einem regel­mä­ßi­gen Aus­tausch der Nach­wuchs­ver­ant­wort­li­chen getra­gen. „Natür­lich wol­len wir unse­re Erfah­run­gen und unser Wis­sen im Bereich der Talent­för­de­rung und ‑aus­bil­dung wei­ter­ge­ben und dazu bei­tra­gen, bei unse­ren Part­nern best­mög­li­che Bedin­gun­gen zu schaf­fen. Bei­de Sei­ten sol­len glei­cher­ma­ßen von der Koope­ra­ti­on pro­fi­tie­ren,“ ergänzt Bernd Römer, der Sport­li­che Lei­ter von der U13 bis zur U15 des FC Eintracht.

Der TSV Lon­ner­stadt ist eben­falls kein Unbe­kann­ter für die Ver­ant­wort­li­chen den FC Ein­tracht Bam­berg 2010: „Wir haben die Ent­wick­lung des TSV bis­lang nur aus der Fer­ne ver­fol­gen, den­noch einen posi­ti­ven Gesamt­ein­druck von der dor­ti­gen Arbeit gewin­nen kön­nen. In den Gesprä­chen mit den Ver­ant­wort­li­chen in den letz­ten Wochen haben wir noch ein­mal gemerkt, wie vie­le enga­gier­te, jun­ge Men­schen dort tätig sind und für den Jugend­fuß­ball bren­nen. Wir möch­ten zukünf­tig unse­ren Teil dazu bei­tra­gen, um den Ver­ein auch in sei­ner sport­li­chen Aus­bil­dung im Kin­der- und Jugend­be­reich vor­an­zu­brin­gen.“, fährt Bernd Römer fort. Zusätz­lich zum inten­si­ven Aus­tausch zwi­schen den Trai­nern und Mann­schaf­ten der ein­zel­nen Jahr­gän­ge sol­len vor allem neue Ideen und Impul­se von bei­den Sei­ten die Part­ner­schaft nach­hal­tig mit Leben füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.