40 Jah­re Städ­te­part­ner­schaft Kulmbach-Rust

Kulm­bachs OB Ingo Leh­mann zu Gast in der öster­rei­chi­schen Freistadt

Es ist ein außer­ge­wöhn­li­ches Jubi­lä­um, das die Stadt Kulm­bach und die öster­rei­chi­sche Frei­stadt Rust am Neu­sied­ler See mit­ein­an­der ver­bin­det: Seit 40 Jah­ren pfle­gen die bei­den Kom­mu­nen ihre Städ­te­part­ner­schaft. Grund genug für Kulm­bachs Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann, der Frei­stadt und ihren Bür­gern für vier Jahr­zehn­te der beson­de­ren Freund­schaft per­sön­lich zu danken.

„40 Jah­re Städ­te­part­ner­schaft – das ist etwas ganz Beson­de­res!“, bedank­te sich OB Ingo Leh­mann im Rah­men einer klei­nen Fei­er­stun­de im „See­hof“ bei den Ruster Freun­den. An dem Fest­akt, der unter aktu­el­len Coro­na-Auf­la­gen abge­hal­ten wur­de, nah­men neben Mit­glie­dern des RC Peda­le Kulm­bach-Rust zahl­rei­che Ehren­gä­ste teil, dar­un­ter die Kulm­ba­cher Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Inge Aures und Hel­ga Lor­mes, Kulm­ba­cher Ver­wal­tungs­rä­tin für Städtepartnerschaften.

Freuen sich über eine außergewöhnliche Städtepartnerschaft, die seit vier Jahrzehnten besteht und lebendig gehalten wird: (v.l.n.r.) Peter Pallitsch vom RC Pedale in Rust, Rusts Vizebürgermeister Georg Seiler, Kulmbachs Landtagsabgeordnete Inge Aures, Rusts Bürgermeister Gerold Stagl, Kulmbachs Oberbürgermeister Ingo Lehmann, Peter Birk vom RC Pedale in Kulmbach und Helga Lormes, Kulmbacher Verwaltungsrätin für Städtepartnerschaften.

Freu­en sich über eine außer­ge­wöhn­li­che Städ­te­part­ner­schaft, die seit vier Jahr­zehn­ten besteht und leben­dig gehal­ten wird: (v.l.n.r.) Peter Pal­litsch vom RC Peda­le in Rust, Rusts Vize­bür­ger­mei­ster Georg Sei­ler, Kulm­bachs Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Inge Aures, Rusts Bür­ger­mei­ster Gerold Sta­gl, Kulm­bachs Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann, Peter Birk vom RC Peda­le in Kulm­bach und Hel­ga Lor­mes, Kulm­ba­cher Ver­wal­tungs­rä­tin für Städtepartnerschaften.

In sei­nem Gruß­wort erin­ner­te Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann an die außer­ge­wöhn­li­che Freund­schaft der bei­den Städ­te. „Aus einer anfangs noch losen Ver­bin­dung zwi­schen zwei Kom­mu­nen ist über Jahr­zehn­te hin­weg eine star­ke, auf­rich­ti­ge Freund­schaft zwi­schen Ruster und Kulm­ba­cher Bür­ge­rin­nen und Bür­gern gewach­sen.“ Zahl­rei­che Ver­ei­ne und Grup­pie­run­gen wie z. B. der RC Peda­le mit sei­nen regel­mä­ßi­gen Besu­chen und Ver­an­stal­tun­gen sei­en dafür ein tol­les Bei­spiel, so der OB.

Ingo Leh­mann bedank­te sich aus­drück­lich bei Rusts Bür­ger­mei­ster Gerold Sta­gl für das ver­trau­ens­vol­le Mit­ein­an­der. „Wir Kulm­ba­cher füh­len uns bei Euch jeder­zeit will­kom­men und Ihr sollt wis­sen: Auch wir freu­en uns, wenn Ihr in unse­rem schö­nen Kulm­bach zu Gast seid!“ Als klei­nes Dan­ke­schön über­reich­te die Kulm­ba­cher Dele­ga­ti­on in Rust neben Kulm­ba­cher Bier und Pra­li­nen auch Ehren­krü­ge der Stadt Kulm­bach mit der Gra­vur „40 Jah­re Städ­te­part­ner­schaft Kulm­bach-Rust in tie­fer Verbundenheit“.

Die Kulm­ba­cher Dele­ga­ti­on nutz­te ihren Besuch in Rust, um den RC Peda­le bei sei­nem tra­di­tio­nel­len Besuch vor Ort zu beglei­ten. Auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie muss­te ein ent­spre­chen­der Aus­tausch im ver­gan­ge­nen Jahr in Öster­reich abge­sagt werden.
Neben einem Fest­emp­fang im „See­hof“ nahm die klei­ne Kulm­ba­cher Grup­pe mit OB Ingo Leh­mann an der Spit­ze auch an einer eigens orga­ni­sier­ten Stadt­füh­rung teil und nutz­te – unter Wah­rung der Coro­na-Auf­la­gen – die Chan­ce, um mit den RC-Mit­glie­dern sowie den Ruster Bür­ge­rin­nen und Bür­gern per­sön­li­chen Kon­takt aufzunehmen.

Zum Hin­ter­grund:

Die Frei­stadt Rust am Neu­sied­ler See ist mit rund 1.700 Ein­woh­nern der klein­ste Ver­wal­tungs­be­zirk Österreichs.

Die Städ­te­part­ner­schaft zwi­schen Rust und Kulm­bach geht auf die Ver­ei­ni­gung Schla­raf­fia Cul­mi­naha zurück. Sie rei­ste im Herbst 1979 zu einem so genann­ten Schla­raf­fia-Kon­zil nach Wien. Bei einer gemein­sa­men Bur­gen­land­fahrt ver­riet der „Wirk­li­che Hof­rat Dr. Johann Tschach“ sei­nem lang­jäh­ri­gen Kulm­ba­cher Freund Georg Schaf­franek sowie Ehren­bür­ger Horst Uhle­mann und Fritz Schmidt: Die Frei­stadt Rust habe ein Auge auf Kulm­bach gewor­fen. Horst Uhle­mann schil­der­te dar­auf­hin in einem Brief an den dama­li­gen Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Erich Stamm­ber­ger den ganz kon­kre­ten Wunsch der Ruster nach einer Städ­te­part­ner­schaft mit Kulm­bach. Er schwärm­te in dem Brief von einem so wört­lich „äußerst char­man­ten Bür­ger­mei­ster der Frei­stadt Rust, Herrn Diplom-Inge­nieur Her­bert Artin­ger“. Danach geht es „Schlag auf Schlag“: Am 10. Okto­ber 1980 beschließt die Frei­stadt Rust, eine Städ­te­part­ner­schaft mit Kulm­bach ein­zu­ge­hen. Am 13. Novem­ber 1980 stimmt auch der Stadt­rat Kulm­bach einer sol­chen Ver­bin­dung zu.

Im Jahr 1981 wird in zwei Fest­ak­ten am 20. Juni in Rust sowie am 5. Juli in Kulm­bach die Städ­te­part­ner­schaft offi­zi­ell besie­gelt. Alt-OB Dr. Erich Stamm­ber­ger sprach damals wört­lich von „Lie­be auf den ersten Blick“ zwi­schen Rust und Kulmbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.