Stadt Bam­berg instal­liert neu­es Ehren­amt – Antisemitismusbeauftragte*r gesucht

Bam­berg – Die Stadt Bam­berg steht für Offen­heit, Viel­falt, Respekt, Tole­ranz und reli­giö­se Frei­heit. „Wir wol­len jede und jeden will­kom­men hei­ßen und allen Men­schen die Mög­lich­keit zur indi­vi­du­el­len Ent­fal­tung geben, erklärt Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke. Um ver­stärkt jeg­li­cher Form des Anti­se­mi­tis­mus ent­ge­gen­zu­tre­ten und um die Erin­ne­rungs­ar­beit zen­tral zu koor­di­nie­ren, soll künf­tig ein:e Antisemitismusbeauftragte:r (m/​w/​d) beru­fen wer­den. Der Stadt­rat hat dazu jetzt die Wei­chen gestellt und eine ent­spre­chen­de Sat­zung ver­ab­schie­det. Das neue Ehren­amt wur­de bereits im Früh­jahr 2021 aus­ge­schrie­ben. Der Bam­ber­ger Stadt­rat hat in sei­ner Voll­sit­zung am 29.09.2021 eine Sat­zung ver­ab­schie­det, in der der Ein­zel­hei­ten gere­gelt wor­den sind. Dies gilt ins­be­son­de­re für Auf­ga­ben, Auf­wands­ent­schä­di­gung und Rechtsstellung.

Unter­stüt­zung und kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit erhält die Per­son durch das Amt für Inklu­si­on und ande­ren Ämtern der Stadt Bam­berg. Das Ehren­amt ist mit einer Auf­wands­ent­schä­di­gung von bis zu 450 Euro monat­lich ver­se­hen. Die Beru­fung in das Ehren­amt ist vor­erst auf zwei Jah­re angelegt.

„Jüdi­sches Leben gehört zu Bam­berg“, betont Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke. „Es geht uns bei den Auf­ga­ben eines:er Anti­se­mi­tis­mus­be­auf­trag­ten auch dar­um, ein deut­li­ches Signal zu sen­den“, so Star­ke wei­ter. Der fort­lau­fen­de Dia­log mit allen Akteu­rin­nen und Akteu­ren ist dabei zen­tral, um eine akti­ve Erin­ne­rungs­ar­beit der jüdi­schen Geschich­te in Bam­berg zu ermög­li­chen. Aber auch die Initi­ie­rung eige­ner Pro­jek­te zu die­sen The­men kön­nen im Fokus des Ehren­amts ste­hen. Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen sind im bei­gefüg­ten Aus­schrei­bungs­text zu fin­den sowie auf der Inter­net­sei­te der Stadt Bam­berg unter: www​.stadt​.bam​berg​.de/​m​e​d​i​a​/​c​u​s​t​o​m​/​2​7​3​0​_​5​3​6​3​_​1​.​P​D​F​?​1​6​1​8​3​8​7​802

Bewer­bun­gen für das Amt der/​des ehren­amt­li­chen Anti­se­mi­tis­mus­be­auf­trag­ten (m/​w/​d) kön­nen bis 08.11. 2021 per Post oder Mail gesen­det wer­den an: Stadt Bam­berg, Amt für Inklu­si­on, Herr Bert­rand Eitel, Post­fach 11 03 23, 96031 Bam­berg, bertrand.​eitel@​stadt.​bamberg.​de. Bei Fra­gen zum Ehren­amt oder zur Bewer­bung kön­nen Sie sich an Bert­rand Eitel / Amt für Inklu­si­on der Stadt Bam­berg wen­den Tel.: 0951 / 87–1445, Email: bertrand.​eitel@​stadt.​bamberg.​de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.