Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 18.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Schmie­re­rei­en im Stadtgebiet

COBURG. Ein Anwe­sen sowie einen Trep­pen­auf­gang beschmier­ten Unbe­kann­te in der Nacht zum Sonn­tag in der Cobur­ger Innenstadt.

Den Brief­ka­sten und die Tür­klin­gel eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses im Georg-Han­sen-Weg sowie das Trep­pen­haus der Tief­ga­ra­ge am Alberts­platz beschä­dig­ten Spray­er am Wochen­en­de. In bei­den Fäl­len ver­wen­de­ten die Täter die glei­che Sprüh­far­be in sil­ber. Der Sach­scha­den liegt bei min­de­stens 500 Euro.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on ermit­telt wegen Sach­be­schä­di­gung und bit­tet unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 um Zeugenhinweise.

Ford-Fah­rer fährt unter Drogeneinfluss

BAD RODACH, LKR. COBURG. Einen 45-jäh­ri­gen Auto­fah­rer unter­zo­gen Cobur­ger Poli­zi­sten am Sonn­tag­abend einer Ver­kehrs­kon­trol­le. Dabei zeig­te der Mann dro­gen­ty­pi­sche Auffälligkeiten.

Bei der Kon­trol­le am Markt um 19.50 Uhr stritt der Mann aus Bad Rodach, der mit sei­nem Ford im Stadt­ge­biet unter­wegs war, einen vor­he­ri­gen Rausch­gift­kon­sum ab. Trotz ver­wei­ger­tem Dro­gen­test an der Kon­troll­stel­le unter­ban­den die Cobur­ger Poli­zi­sten die Wei­ter­fahrt des Man­nes und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum an.

Die Beam­ten ermit­teln gegen den Mann wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Land­kreis Hof / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Haschisch in der Hose versteckt

A72/KÖDITZ, LKR. HOF. Eine gründ­li­che Durch­su­chung eines Opels und des­sen Fah­rer durch Poli­zi­sten der Fahn­dungs- und Kon­troll­grup­pe aus Selb, brach­te am Sonn­tag­nach­mit­tag Dro­gen zum Vor­schein. Auch im Bereich sei­ner Unter­ho­se ver­steck­te der Mann mit Rausch­gift gefüll­te Päckchen.

Zunächst stopp­ten die Beam­ten die Fahrt des 43-Jäh­ri­gen, als die­ser auf der Auto­bahn A72 in Fahrt­rich­tung Baye­ri­sches Vogt­land unter­wegs war. Auf Höhe der Auto­bahn­aus­fahrt Hof-Nord kon­trol­lier­ten sie sowohl den Fah­rer, als auch des­sen Fahr­zeug. Im Opel stie­ßen die Ord­nungs­hü­ter auf eine Blech­do­se mit Dreh­ta­bak. Unter dem zuläs­si­gen Tabak­ge­misch ver­steck­te der im Raum Frei­berg wohn­haf­te Jor­da­ni­er eine klei­ne Men­ge Haschisch. Die Fahn­der nah­men dar­auf­hin die Beklei­dung des 43-Jäh­ri­gen genau­er unter die Lupe. Bei der kör­per­li­chen Durch­su­chung ent­deck­ten sie, zwi­schen Unter­ho­se und Jeans befe­stigt, zwei Päck­chen mit wei­te­rem Haschisch.

Ins­ge­samt hielt der Mann Betäu­bungs­mit­tel im mitt­le­ren zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich ver­bor­gen. Die­ses stell­ten die Poli­zei­be­am­ten sicher. Dar­über hin­aus ver­stän­dig­ten sie die Poli­zei­di­rek­ti­on Chem­nitz, die eine Durch­su­chung der Woh­nung in Frei­berg ver­an­lass­te. Die­se ver­lief jedoch ohne wei­te­re Drogenfunde.

Der 43-Jäh­ri­ge aus Frei­berg muss sich nun wegen Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen führt die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Plötz­lich kein Emp­fang mehr

Kro­nach – Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag, gegen 03.00 Uhr schau­te ein Anwoh­ner eines Wohn­an­we­sens im Zoll­bühl­weg in Kro­nach Fern­se­hen, als plötz­lich kein Bild mehr zu sehen war. Bei einer Nach­schau an sei­ner Stat­teli­ten­schüs­sel musst der Geschä­dig­te fest­stel­len, das ein unbe­kann­ter Täter den LNC von der Schüs­sel ent­wen­det hat. Der Ver­mö­gens­scha­den beläuft sich auf etwa 50 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Unfall­flucht in der Luitpoldstraße

KULM­BACH. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag stieß ein bis­lang Unbe­kann­ter gegen einen Audi und flüchtete.

Das Fahr­zeug der 42-jäh­ri­gen Geschä­dig­ten war in die­ser Nacht auf einem Park­platz in der Luit­pold­stra­ße abge­stellt. Hier stieß ein bis­lang unbe­kann­ter Täter mit sei­nem Auto gegen den Audi der Frau und ent­fern­te sich, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. An dem Audi ent­stand durch den Anstoß ein Sach­scha­den von etwa 1000 Euro. Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen Ver­ur­sa­cher und sein Fahr­zeug nimmt die Poli­zei Kulm­bach unter der Ruf­num­mer 09221/6090 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.