Nur 4 Punk­te in den letz­ten 8 Minu­ten: medi bay­reuth unter­liegt bei den Ham­burg Towers mit 70:77

symbolbild basketball

Ein Aus­wärts­sieg von medi bay­reuth bei den Ham­burg Towers wäre durch­aus im Bereich des Mög­li­chen gewe­sen, doch am Ende revan­chier­ten sich die Han­sea­ten in eige­ner Hal­le für die Nie­der­la­ge im Pokal-Ach­tel­fi­na­le und ent­schie­den die Par­tie des 4. Spiel­tags in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga dies­mal für sich. Mit 70:77 (35:40) unter­lag das Team von Head Coach Raoul Kor­ner am Sonn­tag­nach­mit­tag in der edel​-optics​.de Are­na vor 2.235 Zuschau­ern und das, obwohl man nach völ­lig ver­kork­stem Start die Par­tie zu Beginn des Schluss­ab­schnitts wie­der an sich geris­sen hat­te (66:60/33.). In den letz­ten knapp acht Spiel­mi­nu­ten brach­ten Basti­an Doreth & Co. dann aber lei­der nahe­zu nichts Zähl­ba­res mehr zustan­de. Gan­ze vier Pünkt­chen, in Kom­bi­na­ti­on mit sechs Ball­ver­lu­sten in die­ser Zeit­span­ne, lie­ßen die Par­tie bis zum Ende doch noch auf die Sei­te der Han­sea­ten zurück kippen.

Die bei­den Auf­fäl­lig­sten im Team von medi bay­reuth, das aber­mals auf die bei­den nach wie vor sich in Qua­ran­tä­ne befin­den­den Jana­ri Jõe­saar und Phil­ip Jalal­poor ver­zich­ten muss­te, waren Sacar Anim (22 Punk­te) und ein unter den Bret­tern auf­op­fe­rungs­voll arbei­ten­der Mar­ty­nas Sajus (12 Rebounds / Effek­ti­vi­tät 19).

Das sagt Sacar Anim (medi bayreuth):

„Wir waren heu­te in der Defen­si­ve nicht gut genug und haben, wenn wir den Ball hat­ten, ein­fach nicht genug mit­ein­an­der kom­mu­ni­ziert. Auch in der Tran­si­ti­on haben wir Feh­ler gemacht und beim Rebound waren uns die Ham­bur­ger über­le­gen. Das waren wahr­schein­lich die Grün­de, wes­halb wir das Par­kett als Ver­lie­rer ver­las­sen mussten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.