FAIR-ver­liebt ins Fich­tel­ge­bir­ge: Fair Tra­de Akti­vi­tä­ten im Land­kreis Wun­sie­del sol­len sicht­ba­rer werden

Symbolbild Heimatkunde

Fair Tra­de Bir­ken­hof: Hei­di und Tho­mas Hei­den­reich vom Bir­ken­hof; Schön­lind. Foto Privat

Wun­sie­del – Nach den läh­men­den Mona­ten der Coro­na-Pan­de­mie ist in den ver­gan­ge­nen Wochen das Leben in vie­le Berei­che wie­der zurück­ge­kehrt. Gastro­no­mie und Han­del haben wie­der geöff­net, der Betrieb an den Schu­len, in den Ver­ei­nen oder auch in den Kir­chen läuft weit­ge­hend nor­mal. „Eine gute Gele­gen­heit, um nun die Akti­vi­tä­ten der Fair Tra­de Regi­on Fich­tel­ge­bir­ge wie­der­auf­le­ben und wei­ter wach­sen zu las­sen“, fin­det der Kli­ma­schutz­ma­na­ger des Land­krei­ses, Jür­gen Kro­mer, und hat des­halb eine Akti­on ins Leben geru­fen, mit der das The­ma Fair Tra­de künf­tig sicht­ba­rer gemacht wer­den soll.

Die Gastro­no­mie­be­trie­be, Händ­ler, Schu­len und wei­te­re Part­ner sol­len Sie­gel erhal­ten, mit denen sie zei­gen kön­nen, dass auch bei ihnen Fair Tra­de Pro­duk­te ver­wen­det oder gehan­delt wer­den. Der­zeit wer­den die Part­ner nach und nach kon­tak­tiert. Der Dorf­la­den in Thier­stein und die Gast­stät­te Bir­ken­hof haben ihre Auf­kle­ber bereits erhal­ten. Auch die Erich-Käst­ner-Schu­le und die Alex­an­der-von Hum­boldt-Schu­le in Markt­red­witz, die sich als Fair Tra­de Schools enga­gie­ren, wer­den ihre Sie­gel schon bald erhalten.

Aber auch neue Inter­es­sen­ten sind jetzt wie­der auf­ge­ru­fen, sich zu mel­den. „Ich wür­de mich freu­en, wenn wir den Fair Tra­de Gedan­ken im Land­kreis noch brei­ter auf­stel­len könn­ten“, sagt Jür­gen Kro­mer. „Denn Fair Tra­de – da ist längst mehr als die Idee, kolum­bia­ni­sche Kaf­fee­bau­ern ange­mes­sen zu bezah­len. Heu­te geht der Fair Tra­de Gedan­ke deut­lich wei­ter. Natür­lich spie­len fair gehan­del­te Pro­duk­te aus aller Welt eine gro­ße Rol­le, doch seit eini­ger Zeit ste­hen auch nach­hal­tig sowie öko­lo­gisch her­ge­stell­te und natür­lich regio­na­le Pro­duk­te im Fokus des Fair Tra­de Gedan­kens. Aus­schlag­ge­bend für unse­re erfolg­rei­che Bewer­bung als Fair Tra­de Regi­on war unter ande­rem, dass man sich im Land­kreis auf eine Stra­te­gie der Nach­hal­ti­gen Beschaf­fung ver­stän­digt hat. Heu­te bezie­hen wir mehr als 70 Pro­zent unse­rer Büro­ma­te­ria­li­en auf die­se Art und Weise.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.